Ort, KantonInnertkirchen, BE
Koord. Talstation666.650/162.850 ; 1412 m.ĂŒ.M
Koord. Bergstation667.550/162.950 ; 1860 m.ĂŒ.M
EinstufungNational
Besuch29.07.2009 eb
Inventar22.11.2010 pb

BetreiberinKraftwerke Oberhasli
HerstellerVon Roll
wwwhttp://www.grimselwelt.ch/bahnen/gelmerbahn

Baujahr1926
Erstinbetriebsetzung1926
Umbauten2001
Wagen

Situation

Beschreibung der Anlage

Etwas oberhalb der Grimselpass-Strasse bei Handegg beginnt die Gelmerbahn. Die elektrisch betriebene Windenbahn mit einem Wagen ist im Rahmen der Bauarbeiten des Grimselwerks der Kraftwerke Oberhasli (KWO) entstanden. In einer ersten Etappe wurde zwischen 1925 und 1932 das Kraftwerk Handegg 1 erbaut, zu dem auch der Gelmersee gehört.
Die von der Firma Von Roll 1926 erstellte Bahn diente zum Materialtransport von der Handegg zur Baustelle der Gelmer-Staumauer. Die leicht gekurvte Linie der Bahn folgt einem in der Fallline verlaufenden Grat. Der anspruchsvolle Unterbau besteht aus Mauerwerk. An einer Stelle verlĂ€uft die Strecke ĂŒber eine 41 m lange FachwerkbrĂŒcke. Wegen der Steilheit der Linie steht im unteren Teil ein Seil-Niederhalter-Joch.
Die offene Talstation besteht aus einer Plattform mit beigestelltem Kassenhaus von 1948. Eine ebenfalls offene Plattform bildet die Bergstation. Das stufig angeordnete Einstell- und AntriebsgebÀude in markantem Granitsteinmauerwerk entstand nach einem Entwurf von Jacques Wipf (1888-1947).
Die Bahn wurde so konzipiert, dass sie bei einer Maximal-Steigung von 106 % Lasten bis zu 10 t befördern konnte. Der mit automatischen Zangenbremsen versehene Wagen wird von einer Winde in der Bergstation bewegt.
Im Jahr 2001 wurde die Bahn durch die Firma Doppelmayr umgebaut. In der Bergstation wurde die gesamte Antriebsgruppe (Motor, Getriebe, Betriebs- und Sicherheitsbremse) ersetzt. Gleichzeitig erhielt das Von Roll-Fahrgestell von 1926 einen neuen, nur teilweise ĂŒberdachten hölzernen Aufbau mit 24 SitzplĂ€tzen. Die ebenfalls neue Steuerung und Überwachung werden durch den Fahrzeugbegleiter bedient.
Seit der UmrĂŒstung bietet die Standseilbahn-Betreiberin KWO atemberaubende Fahrten zum Gelmersee an, dem Ausgangspunkt fĂŒr Wanderungen und Klettertouren.


Gesamtwürdigung

Mit 106 % maximaler Steigung ist die Gelmerbahn die steilste Standseilbahn der Schweiz. Die elektrisch betriebene Windenbahn mit einem Wagen ist eine technikgeschichtlich bedeutende Anlage der Firma Von Roll. Errichtet zum Materialtransport im Zusammenhang mit dem Kraftwerkbau ist die Anlage Bestandteil der ausgedehnten Kraftwerksanlage Grimsel. LinienfĂŒhrung, Unterbau, Fahrgestell und das stufig angeordnete AntriebsgebĂ€ude aus markantem Granitsteinmauerwerk sind original erhalten. Die zweckdienliche NachrĂŒstung von 2001 erfolgte im Hinblick auf die Neunutzung der Bahn fĂŒr den öffentlichen Personenverkehr.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)herausragendausgehend vom Standort der Zentrale Handegg Erschliessung des Wasserspeichers Gelmersee fĂŒr Schwertransporte u. Montage der Rohrleitung
LinienfĂŒhrung: Planung, Umsetzungherausragendeinem Grat folgende, leicht gekurvte Linie, mit sorgfĂ€ltig gefĂŒgtem Mauerwerks- bzw. Betonschwellenunterbau; mehrere Abschnitte mit grossen vertikalen Ausrundungen (Wannenform)
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, AusfĂŒhrung, Lösung, Materialienherausragendelektrisch betriebene, Ă€usserst steile Windenbahn (SchrĂ€gaufzug); Seil-Niederhalter-Joch (Wannenform); spezielle Wagenform (Cabrio) fĂŒr aufregendes Fahrerlebnis
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragendmit 106% maximaler Steigung steilste Standseilbahn der Schweiz u. daher technikgeschichtlich bedeutende Werkbahn aus dem Hause Von Roll
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbausehr hochaufgrund der Steilheit der Linie anspruchsvoller Unterbau
Architektursehr hochoffene Talstation: Plattform mit beigestelltem Kassenhaus (dat. 1948); Bergstation mit offener Aussteigestelle (Plattform) u. dreistufigem Einstell- u. AntriebsgebÀude
besondere oder typische arch. Konstruktion, AusfĂŒhrung, Lösung, Materialiensehr hochAntriebsgebĂ€ude in der gleichen qualitĂ€tvollen Formensprache wie die ĂŒbrigen, von Jacques Wipf entworfenen Kraftwerksbauten: monumentale Architektur in schwer zu bearbeitendem lokalem Granitgestein
bautypologische Bedeutungsehr hochformal u. funktional integraler Bestandteil der Kraftwerksanlage Grimsel
AuthentizitĂ€t: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und QualitĂ€t der ursprĂŒnglichen Komponentenhochansehnlicher Umfang an Bahnkomponenten aus der ursprĂŒnglichen Bauzeit: LinienfĂŒhrung, Unterbau u. Fahrgestell einschliesslich Fangbremsen sowie Teil der Hochbauten (AntriebsgebĂ€ude)
QualitĂ€t der NachrĂŒstungendurchschnittlichzweckdienliche, insbesondere auf die wichtige Neunutzung des öffentlichen Personentransports ausgerichtete NachrĂŒstungen u. Ersatz von Komponenten im Bereich des Antriebs- u. Bremswerks, der Steuerung u. Überwachungsanlagen
funktionale Unversehrtheitherausragendwichtiges Element des professionell betriebenen Tourismussegements der KWO (Erlebniswelt Grimsel)
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, InstitutionenherausragendBKW (urspr. Vereingte Kander- u. Hagneck-Werke), KWO (1925 gegrĂŒndet); erste Etappe des ausgedehnten u. weitlĂ€ufigen Kraftwerksystems
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, MilitĂ€rherausragendim Umfeld eines historischen PassĂŒbergangs; KWO als wichtiger Akteur der schweizerischen Stromproduzenten; seit jĂŒngstem AusnĂŒtzung des touristischen Potenzials (Label: "Grimselwelt"); technikgeschichtlich höchst interessanter Gesamtkomplex, in dem die vielfĂ€ltigen Aufzugsanlagen gepflegt u. kultiviert (vermarktet) werden
RĂ€umliche Situation
BerĂŒcksichtigung der Landschaft, der natĂŒrlichen Umgebung, des urban. Kontextssehr hochauf die topografischen Gegebenheiten achtend; kaum Kunstbauten
Infrastruktur
touristische/betriebliche InfrastrukturherausragendKraftwerksanlagen; Hotel Handegg; Grimsel Hospiz; "Kraftwerk-Lehrpfad"; Wanderwege; Handeggfall-BrĂŒcke; KWO-eigene Tourismusangebote
Verkehrsnetzesehr hochan der Grimselpass-Strasse (Postauto, Individualverkehr); Meiringen-Innertkirchenbahn MIB

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch, Private / Betriebs Erschliessung
StreckenlÀnge (schief)1028 m
Höhendifferenz448 m
Neigung Maximal; Mittelwert1060 o/oo; 494 o/oo
Spurweite1000 mm
Standseilbahnprinzip1 Wagen mit Windenbetrieb
UnterbauBeton
BrĂŒckentypenStahl-Fachwerk
Anzahl BrĂŒcken1
LĂ€ngste BrĂŒcke41 m

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1926; Handegg; Ohne GebÀude
Bergstation Name; KonstruktionFotos1926; Gelmer; Massiv (Beton/Mauerwerk)
ArchitektJ.H. Wipf, Thun (?)

Seile

Windenseil Durchmesser40 mm

Antrieb

Fotos
Antrieb Ortin Bergstation
Motor HerstellerFotos2001; ABB
Antriebstyp; MotorleistungDrehstrommotor mit Frequenzumrichter; 200 kW
Getriebe HerstellerFotos2001; PIV
Notantrieb fĂŒr RĂ€umungDurch Schwerkraft

Bremsen

BetriebsbremseFotos2001; Scheibenbremsen
SicherheitsbremseFotos2001; Scheibenbremsen
FangbremsenFotos1926; Zangenbremse auf Schiene

Mechanische Einrichtungen

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung HerstellerFotos2001; Frey AG, Stans
Kopierwerk2001; Digital
FernĂŒberwachungsanlage Hersteller2001; Frey AG, Stans
SignalĂŒbertragungInduktiv ĂŒber Linienleiter
FahrregimeFernbedient durch Fahrzeugbegleiter
Kommunikations SystemTelefon

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl1
PlÀtze / Fahrzeug24
Nutzlast; Fahrbetriebsmittel Leergewicht10000 kg; 5700 kg
Automatische TĂŒrennein
Wagenaufbau HerstellerFotos2001; KWO
Wagen LÀnge; Breite; Höhe8000 mm; 2000 mm; 2000 mm
Wagenaufbau TypHolz
Fahrgestell HerstellerFotos1926; Von Roll
Fahrgestell Anzahl Achsen2
ZugseilbefestigungVergusskopf

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit2 m/s; 10 Min.
Personenleistung; Jahresbeförderung Total60 Personen/h; 45263 Pers./Jahr
Notwendiges Betriebspersonal1 Pers.

Anhang 2: Apparat

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr.: 1507 Berner Hochalpen und Aletsch-Bietschhorn-Gebiet (nördlicher Teil)
-IVS (national)BE 17.5.7: Meiringen - Obergesteln (Grimselpass); Fahrstrasse 19. Jahrhundert; StÀibenden - Grimsel Hospiz
andere Inventare
-ISISObjekt-Nr.: 3864-16-0
Literatur
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, ZĂŒrich, 2007, S. 40
e-docs
-http://www.grimselwelt.ch/intro_de  
-http://www.grimselstrom.ch/news  
-http://www.grimselwelt.ch/bahnen/gelmerbahn/gelmerbahn-2/image1  
-http://www.grimselwelt.ch/bahnen/meiringen-innertkirchen-bahn/kleine-bahn-mit-grosse-geschichte/5-teil-ungewisse-zukunft/file  
-http://www.beo-news.ch/Aug01/gelmer.htm  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)

Anhang 5: Bildauswahl

CIMG4492.JPG CIMG4509.JPG CIMG4529.JPG
CIMG4534.JPG CIMG4510.JPG 141_4197.JPG
142_4265.JPG CIMG4505.JPG CIMG4496.JPG
CIMG4497.JPG CIMG4535.JPG 142_4268.JPG
CIMG4495.JPG CIMG4512.JPG CIMG4511.JPG
CIMG4528.JPG