Ort, KantonFürigen, NW
Koord. Talstation669.095/203.835 ; 438 m.ü.M
Koord. Bergstation669.390/203.900 ; 638 m.ü.M
EinstufungNational
Besuch11.11.1999 eb
Inventar22.11.2010 pb

BetreiberinHotel Fürigen AG
HerstellerBell

Baujahr1924
Erstinbetriebsetzung1927
Umbauten1977; 1998
Wagen

Situation

Beschreibung der Anlage

Die Fürigenbahn führt von der Harissenbucht bei Stansstad zu dem hoch über dem Vierwaldstättersee auf einer Hangterrasse stehenden Kurhotel Fürigen. Die Bahn entstand auf Initiative von Paul Odermatt-Mosmann (1879-1970), dem Bauherrn des 1910 eröffneten neuen Hotels. Der umtriebige Hotelier kaufte 1920 die Harissenbucht und errichtete dort eine kleine Badeanlage mit Bade- und Bootshaus. Um den Hotelgästen den Weg zwischen Hotel und Badeanlage zu erleichtern, liess er eine kleine Standseilbahn erbauen, die im Frühjahr 1924 ihren Betrieb aufnahm. Die vorerst als private Erschliessung vorgesehene Standseilbahn wurde schliesslich im Frühjahr 1927 als öffentliche Bahn konzessioniert.
Die eingleisige Anlage mit Abt'scher Weiche wurde vom Ingenieur H.H. Peter, Zürich projektiert. Die Firma Bell & Cie in Kriens lieferte die mechanische und elektrische Ausrüstung. Die recht kurze Linie besitzt zwei Kurven und verläuft durch stark kupiertes, steiles Felsgelände an der Nordwestflanke des Bürgenstocks. Ein Viadukt in Bruchsteinmauerwerk überbrückt oberhalb der Ausweiche eine Felsenschlucht. An zwei weiteren Stellen werden Wege auf Brücken überfahren. Die Endstationen mit Wartehalle und einseitiger Einsteigetreppe präsentieren sich als schmucke, filigrane Holzbauten.
Die beiden seit 1924 kontinuierlich erneuerten gedeckten Plattformwagen haben je ein Fassungsvermögen von 16 bis 20 Personen. Das Wagendach trägt die Stromabnehmer für die Fernsteuerung, Beleuchtung und Signalisierung. Jedes zweiachsige Fahrgestell ist mit einer Handzangenbremse und einer automatischen Schnellschluss-Zangenbremse ausgerüstet. Die von Brown Boveri & Cie, Baden gebaute Fernsteuerung ermöglicht die Steuerung des in der Bergstation untergebrachten Antriebs von einem Wagen aus. Der weitgehend ursprünglich erhaltene Antrieb erhielt 1976/77 einen neuen Motor; gleichzeitig wurden die Steuerung und die Fernüberwachungsanlage ersetzt. Die Betriebs- und Sicherheitsbremse wurden 1998 umgebaut bzw. ergänzt.
Die vorzüglich in die bezaubernde Landschaft eingebettete Bahn ist wie das Hotel Fürigen ein Teil der bedeutenden touristischen Infrastruktur am Vierwaldstättersee. Die Bahn, ehemals ein wichtiger Bestandteil des Hotels, hat 2006 ihren Betrieb eingestellt.


Gesamtwürdigung

Die erste Bell-Anlage mit Fernsteuerung nach dem Patent Brown Boveri & Cie gehört zu den steilsten Standseilbahnen der Schweiz. Von einem der beiden gedeckten Plattformwagen kann das Triebwerk gesteuert werden. Die relativ junge, eingleisige Standsteilbahn ist in ihrer Linienführung wie auch in ihren wesentlichen Komponenten – etwa den Streckenbauwerken, den Fahrbetriebsmitteln sowie den aufwändig und dekorativ gestalteten Stationen – original erhalten. Die Fürigenbahn zeugt vom innovativen Geist des Hotelbesitzers Paul Odermatt, der in den 1930er-Jahren zwischen dem Strandbad und dem höher gelegenen Sport- und Spielplatz in der Harrisenbucht auch einen Stehlift erstellen lassen sollte. Die Bahn wurde 2006 stillgelegt.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)hochzunächst als private Erschliessung zwischen See u. Hotel projektiert, dann als öffentliche Bahn konzessioniert
Linienführung: Planung, Umsetzungsehr hochrecht kurze, aber sehr steile, leicht gekurvte Linie, durch die Nordwestflanke des Bürgenstocks auf das Zwischenplateau mit der Siedlung Fürigen führend; stark kupiertes Gelände
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienherausragendtypische eingleisige, relativ junge Standseilbahn mit zwei Wagen im Pendelbetrieb, Abt'scher Weiche u. Bremszangensystem; kompakte Plattformwagen
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragenderste Standseilbahn in der Schweiz der Firma Bell mit Fernsteuerung vom Wagen aus
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbausehr hochViadukt über Felsschlucht in Natursteinmauerwerk
Architekturherausragendaufwändig gestaltete Stationsarchitektur
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienherausragendfiligrane Holzkonstruktionen
bautypologische Bedeutungherausragendintegral erhaltenes Stationsgebäudepaar mit Wartehallen
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen Komponentensehr hochin grossen Teilen aus der ursprünglichen Bauzeit erhalten (Linienführung, Kunstbauten, Fahrbetriebsmittel, Hochbauten)
Qualität der Nachrüstungensehr hochAntrieb u. Steuerung in einer ersten Phase (1977/78) ersetzt bzw. ergänzt; Sicherheitsbremsen 1998 ersetzt
funktionale Unversehrtheit-nicht mehr in Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, Institutionenhochinnovativer u. erfinderischer Besitzer des Kurhotels Fürigen P. Odermatt als Projektleiter der Ausführungsarbeiten von Unterbau u. Stationsgebäuden (?)
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärsehr hochweitere innovative Komfortanlage in der mehrheitlich auf den Tourismus ausgelegten Landschaft am Vierwaldstättersee
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextssehr hochgutes Gleichgewicht zwischen technischem Eingriff (Linienführung) u. bezaubernder Landschaft
Infrastruktur
touristische/betriebliche InfrastrukturherausragendHotel Fürigen; ursprünglich unmittelbar neben dem Bootshaus des Hotel Fürigen; zeitweilig Stehlift mit Umlaufprinzip nach Idee P. Odermatt, realisiert in den 1939er Jahren von R. Niederbergers Söhne, Dallenwil als Verbindung zwischen dem hoteleigenen Strandbad u. dem auf einem Zwischenniveau gelegenen Sport- und Spielplatz
Verkehrsnetzeherausragendan der die Harissenbucht umfahrenden, sogenannten kleinen Axenstrasse (Stansstad-Kehrsiten) gelegen

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch, Öffentliche Erschliessung, Private / Betriebs Erschliessung
Streckenlänge (schief)375 m
Höhendifferenz203 m
Neigung Maximal; Mittelwert730 o/oo; 631 o/oo
Spurweite800 mm
Standseilbahnprinzip2 Wagen mit Abtscher Weiche
UnterbauSchotter, Beton, Mauerwerk
BrückentypenStahl-Fachwerk
Anzahl Brücken2
Längste Brücke60 m

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1924; Harissenbucht ; Holzbau, Massiv (Beton/Mauerwerk)
Bergstation Name; KonstruktionFotos1924; Fürigen; Holzbau, Massiv (Beton/Mauerwerk)

Seile

Zugseil Durchmesser23 mm

Antrieb

Fotos
Antrieb Ortin Bergstation
Motor HerstellerFotos1976; Saurnbau Würtemberg
Antriebstyp; MotorleistungDrehstromnebenschlusskommutator Motor DNK; 25 kW
Getriebe Hersteller1924; Bell
Notantrieb für RäumungDurch Schwerkraft

Bremsen

BetriebsbremseFotos1924; Trommelbremse
SicherheitsbremseFotos1998; Trommelbremse
FangbremsenFotos1924; Zangenbremse auf Schiene

Mechanische Einrichtungen

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung Hersteller1977; Kündig
Kopierwerknicht vorhanden
Fernüberwachungsanlage Hersteller1977; Kündig
SignalübertragungBügel-Stromabnehmer auf Dach (Pantograph)
FahrregimeGesteuert im Kommandoraum, Fernbedient durch Fahrzeugbegleiter
Kommunikations SystemVideo

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl2
Plätze / Fahrzeug16
Nutzlast; Fahrbetriebsmittel Leergewicht1280 kg; 2050 kg
Automatische Türennein
Wagen Länge; Breite; Höhe2500 mm; 1500 mm; 2000 mm
Wagenaufbau TypHolz, Metallrahmen mit Holz
Fahrgestell HerstellerFotos1924; Bell
Fahrgestell Anzahl Achsen2
ZugseilbefestigungFotosVergusskopf

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit1.5 m/s; 5 Min.
Personenleistung; Jahresbeförderung Total175 Personen/h; 26000 Pers./Jahr
Notwendiges Betriebspersonal1 Pers.

Anhang 2: Apparat

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr.: 1606 Vierwaldstättersee mit Kernwald, Bürgenstock, Rigi
Archive
-StaNW
Quellen
-Anonymus: Fürigenbahn. Die erste Standseilbahn der Schweiz mit Fernsteuerung fährt von der Harissenbucht (Stansstad) nach Fürigen. Kurzbeschreibung, Typoskript, 2007
Literatur
-Peter, H.H.: Elektr. Kleinseilbahn Harissenbucht-Fürigen, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 85/86 (1925), p. 45-49
- Die Schwebebahn für Badegäste im Strandbad Fürigen, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 115/116 (1940), p. 23
-Gabathuler, Jakob: Entwicklung und Ökonomik der Schlittenseilbahnen, Skilifts und Sesselbahnen, Dissertation, Bern: Stämpfli & Cie, 1947, insbesondere das Kapitel Die Paternoster-Schwebebahn in Fürigen, p. 43-44
-Brodmann, Romeo: Der Urknall für die Zukunft: Hotel Fürigen am Bürgenstock, in: Salz & Pfeffer, 5/99, p. 64-66
-Just, Marcel: „Eine Ideal-Anlage“ - Hotel Fürigen am Vierwaldstättersee, in: Kunst + Architektur, Nr. 2/2011, p. 68-77
e-docs
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/fueb/index.html  
-http://www.hotel-fuerigen.ch/FBahn.htm  
-http://www.funimag.com/suisse/furigen01.htm  
-Fürigen. Hotel-Restaurants-Kongresszentrum, CD-ROM, Bel Vox 2001

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerBellBell
Anlage in der Nähe61.006StBKehrsiten - Bürgenstock, Bürgenstock

Anhang 5: Bildauswahl

19991111_eb_002.jpg 19991111_eb_003.jpg 19991111_eb_001.jpg
19991111_eb_004.jpg 19991111_eb_010.jpg 19991111_eb_011.jpg
19991111_eb_007.jpg 19991111_eb_006.jpg 19991111_eb_008.jpg
19991111_eb_009.jpg 19991111_eb_016.jpg 19991111_eb_017.jpg
19991111_eb_019.jpg 19991111_eb_013.jpg 19991111_eb_012.jpg