Ort, KantonOberdorf SO, SO
Koord. Talstation605.237/232.741 ; 1064 m.ü.M
Koord. Bergstation605.272/233.445 ; 1280 m.ü.M
EinstufungNational
Besuch21.03.2007
Inventar24.11.2010 zk

BetreiberinSeilbahn Weissenstein
HerstellerVon Roll
wwwhttp://www.seilbahnweissenstein.ch

73.016US-2kOberdorf SO - Nesselboden, Oberdorf SO
Baujahr1950
Erstinbetriebsetzung1950
Umbauten1994
Bergstation

Situation

Beschreibung der Anlage

Auf dem Solothurner Hausberg Weissenstein entwickelte sich parallel zu der traditionellen Sennerei im 19. Jahrhundert ein erfolgreicher Gastwirtschafts- und Kurbetrieb. Um den stetig zunehmenden Ansprüchen einer der beliebtesten Fremdenverkehrsdestination der Region Jura-Mittelland genügen zu können, wurde 1826/27 ein stattliches Berghotel errichtet (Projekt: Solothurner Stadtbaumeister Leonz von Surbeck; unter Bundesschutz). Um 1900 entwickelte sich der Weissenstein mit der Einführung von Ski- und Schlittensport zu einem Ganzjahresausflugsort. Der bis dahin bedeutende Tourismussektor erlebte aufgrund der beiden Weltkriege einen markanten Rückschlag und erfuhr erst wieder in der zweiten Hälfte der 1940er-Jahre einen Aufschwung. Die frühesten Absichten, die Bergkuppe Weissenstein mit einer Bahn zu erschliessen, gehen mit den Plänen einer internationalen Eisenbahnachse Alpen-Ostfrankreich mit einem unter dem Weissenstein hindurch führenden Teilstück Solothurn - jurassisches Birstal einher. Diskutiert und projektiert wurden 1904 eine elektrische Zahnradbahn, 1908 eine Seilschwebebahn und 1929 ein vertikaler Aufzug ausgehend von der Mitte des Weissenstein-Tunnels der Solothurn-Münster-Bahn SMB. Die Realisierung einer Weissenstein-Bergbahn nahm nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs konkrete Formen an. 1950 wurde schliesslich für eine kuppelbare, in zwei Sektionen aufgeteilte Einseilumlaufbahn die Konzession erteilt.
Die Linie erstreckt sich über eine Länge von insgesamt 2'366 m und ist mit 30 eleganten Stahl-Fachwerkmasten versehen. Die Talstation liegt südwestlich der SMB-Station Obederdorf (heute BLS). Die Seilspur überquert kurz nach der Ausfahrt mittels einer aufwändigen Schutzbrücken-Stützenkonstruktion die Linie der SMB (BLS) bzw. die Fahrstrasse und verläuft in einem unauffälligen Waldeinschnitt in nordöstlicher Richtung hinauf zum Zwischenplateau Nesselboden. In der ersten Sektion steigt die Bahn von 661 auf 1'064 m ü. M. an. In der Mittelstation Nesselboden wird die Bahn um ca. 120° umgelenkt und in nördlicher Richtung zur Bergkuppe Weissenstein Kulm auf 1'280 m ü. M. weitergeführt. Die Bergstation liegt westlich neben dem Kurhaus und ist gegenüber dem prominenten Gasthauskomplex leicht tiefer platziert. In der Talstation Oberdorf ist die Spannvorrichtung (Gewichtsabspannung mit Spannschacht) der ersten Sektion untergebracht, diejenige der zweiten Sektion ist in der Bergstation Weissenstein angeordnet (Spannwagen). Das Stationsgebäude Nesselboden beherbergt die Antriebseinheiten beider Sektionen, die bei Bedarfsfall unabhängig voneinander betrieben werden können. Sie sind durch Schienen verbunden, auf denen die ausgekuppelten Fahrbetriebsmittel – quer zur Fahrbahn ausgerichtete Doppelsessel mit Holzlattensitzen – von der einen zur andern Sektion rollen. Die ursprünglich von Hand bewegten Sessel werden heute von Kettenförderern erfasst und fortbewegt. Der Übergang von der Umlauf- respektive Verbindungsschiene zum Förderseil, einst über Rampen und Schwergewicht funktionierend, erfolgt heute über nachträglich eingerichtete Pneuradbeschleuniger. Nicht betriebene Sessel werden mehrheitlich in der Talstation und im Nesselboden garagiert; Abstellgeleise befinden sich auch in der Station Weissenstein.
Die Entwürfe und die Planung der Stationsgebäude stammen vom bekannten Solothurner Architekten Paul Hüsler. Die zeittypisch als sachliche Satteldachgebäude ausgeführten und dadurch verhalten elegant wirkenden Hochbauten sind entsprechend ihrer unterschiedlichen Funktionen differenziert ausgebildet und unterscheiden sich in Volumetrie und Charakter. Die spektakulärste Form weist die grossteils auf einem von Stützen getragenen Betontisch angeordnete Talstation auf, während die Bergstation sich als remisenartige Zweckbaute präsentiert. Aufgrund ihrer Funktion als Umlenkungsstation mit Werkstatträumen und (ehemaliger) Betriebsleiterwohnung beansprucht die Zwischenstation auf dem Nesselboden den grössten Raum.


Gesamtwürdigung

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Seilbahntechnik mit der Lancierung des von der Firma Von Roll in Bern und insbesondere ihres verantwortlichen Konstrukteurs Paul Zuberbühler entwickelten Systems der Einseilumlaufbahn mit kuppelbaren, quer zur Fahrbahn ausgerichteten Sesseln entscheidend vorangetrieben. Die legendäre, nachträglich als VR101 bezeichnete kuppelbare Von Roll-Seilklemme löste einen regelrechten Sesselbahnboom aus; allein bis in die frühen 1960er-Jahre konnte Von Roll in der Schweiz über ein Dutzend Anlagen dieses Typs installieren. Trotz einiger Nachrüstungen und Überholungen in Teilbereichen und der Ergänzung mit neuen Komponenten ist der Weissenstein-Sessellift in einem eindrücklichen Masse und vom Grundsystem her original erhalten. Als schweizweit letzte Repräsentantin einer zentralen bahntechnischen Erneuerung respektive eines äusserst erfolgreichen Produktionszweigs des Berner Giesserei-Werks, aber auch aufgrund ihres Betriebsalters sowie ihrer Konzeption als Zweisektionen-Bahn (Oberdorf – Nesselboden; Nesselboden – Weissenstein) stellt die Sesselbahn von Oberdorf auf den Weissenstein einen einzigartigen Zeugen schweizerischer Bahntechnik dar. Dank ihres ausgewogenen Massstabs und der sensiblen Einpassung in die natürlich-topografische Umgebung bildet die Gesamtanlage mit dem hervorragenden landschaftlichen Kontext ein harmonisches Ganzes. Auch in Zusammenhang mit der kultur- und fremdenverkehrsgeschichtlichen Bedeutung des Ausflugs- und Kurorts Weissenstein spielt die Von Roll-Sesselbahn eine zentrale Rolle. Die Anlage ist zur Zeit stillgelegt.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)hochErschliessung der berühmten Jura-Bergkuppe Weissenstein mit dem bekannten Kurhotel; Bergbahn-Ideen seit dem frühen 20. Jahrhundert (Zahnradbahn, Seilschwebebahn, Aufzug)
Linienführung: Planung, UmsetzungherausragendZweisektionen-Bahn mit Streckenumlenkung in der Mittelstation u. differenziertem Betriebsmodus (Betrieb der Gesamtlinie, Betrieb einzelner Sektionen); Überquerung von zwei bestehenden Verkehrsträgern am Streckenbeginn
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, MaterialienherausragendZweisektionen-Bahn mit Linienumlenkung in Mittelstation; in Mittelstation Antriebseinheiten beider Sektionen; Abspannung in Tal- respektive Bergstation; Einseilumlaufbahn mit kuppelbaren Zweier-Sesseln; quer zur Fahrbahn geklemmte Sessel mit Sitzen aus Holzlatten; lichte u. elegante Stahl-Fachwerkstützen
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragendletzter (noch betriebsfähiger) Vertreter des renommierten u. legendären, von 1945-1960 sehr häufig installierten Von Roll-Fabrikats einer Einseilumlaufbahn mit kuppelbaren, quer zur Fahrbahn angeordneten Zweier-Sesseln mit der nachträglich als VR101 bezeichneten Klemme; Entwicklung des berühmten Von Roll-Ingenieurs Paul Zuberbühler
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbauherausragendvon besonderer Bedeutung ist die aufwändige Überfahrt- u. Überbrückungskonstruktion zu Beginn der Strecke bei der Querung der Bahnlinie SMB/BLS
Architektursehr hochfür die frühe Nachkriegszeit typische, zurückhaltend elegante, vom späten Heimatstil inspirierte Formensprache; nach Funktion u. Bedeutung differenzierte Ausbildung der Bauten
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialiensehr hochAufteilung in "Sockelzonen" u. in Holz ausgeführte Aufbauten unter Satteldach; Talstation: kreuzförmig angeordnete, auskragende Betontische auf Stützen respektive Kernen aus Sichtmauerwerk; Deckleisten-Holzschalung als Aussenhülle der Holzkonstruktion; Mittelstation: massives Kellergeschoss; Hetzer-Binder; Holzkonstruktion mit horizontaler Brettverschalung u. nachträglicher Zementfaserplattenverrandung; Bergstation: partiell unterkellert (möglicherweise ältere Bausubstanz: ehem. Eiskeller?); Holzkonstruktion verschalt u. verrandet
bautypologische Bedeutungherausragenddie Hochbauten sind aus der Bauzeit stammende, in ihrem Erscheinungsbild u. in ihrer Grundstruktur wenig veränderte Anlagekomponenten
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen KomponentenhochGrunddisposition u. Seilbahnsystem mit der legendären Klemmtechnik der kuppelbaren Seilklemme VR101; Stützen; Hochbauten
Qualität der NachrüstungenherausragendAnpassungen 1994 unter Beibehaltung des ursprünglichen Klemmenprinzips VR101: Ersatz der Antriebsgruppe u. des Bremswerks, Erneuerung der Steuerung u. der Fernüberwachung, in den Stationen Ergänzung von Kettenförderern u. Pneuradbeschleunigern, bei den Stützen Montage von Seilfängern u. Unterhaltspodesten
funktionale Unversehrtheit-aufgrund eines laufenden Konzessions- u. Plangenehmigungsverfahrens zeitweilig eingestellter Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, Institutionenherausragendlegendäres Produkt des Schweizer Seilbahnherstellers Von Roll; Entwicklung von Paul Zuberbühler
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärherausragenddas System der Einseilumlaufbahn mit kuppelbaren Sesseln revolutionierte den Seilbahnbau der frühen Nachkriegszeit u. löste einen Seilbahnboom aus; bedeutende Fremdenverkehrsdestination mit attraktiver Fernsicht u. gepflegtem Berggasthaus
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextssehr hochaufgrund der relativ massvollen Abmessungen u. Dimensionierung der Anlagekomponenten vergleichsweise gut u. harmonisch in die Landschaft (von nationale Bedeutung) eingefügt; geschickte Situierung der Hochbauten bezüglich der topografischen u. infrastrukturellen Rahmenbedingungen
Infrastruktur
touristische/betriebliche InfrastrukturherausragendKurbetrieb Weissenstein Kulm; Gastbetrieb Hinterer Weissenstein; Wanderwege; Schlittelwege; Parkierung bei Talstation
VerkehrsnetzeherausragendBahnlinie der Solothurn-Münster-Bahn SMB, heute BLS, Station Oberdorf; Zufahrtsstrasse

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch
Streckenlänge (schief)744 m
Höhendifferenz216 m
Längstes Seilfeld (schief)125.59 m
Grösster Bodenabstand13.30 m
Neigung Maximal; Mittelwert668 o/oo; 310 o/oo
Spurweite (auf Stützen); Bergseilseite3000 mm; rechts
Anzahl StützenFotos11
Stützenbautechnik; StützenformStahl Fachwerk; T-Stütze
Stützen Hersteller1950; Von Roll
Stützen-Rollenbatterie Hersteller1950; Von Roll

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1950; Nesselboden; Holzbau, Massiv (Beton/Mauerwerk)
ArchitektPaul Hüsler, Solothurn
Bergstation Name; KonstruktionFotos1950; Weissenstein; Holzbau, Massiv (Beton/Mauerwerk)

Seile

Förderseil Durchmesser25 mm

Antrieb

Antrieb Ortin Talstation
Motor Hersteller1994; ABB
Motorleistung59 kW
Getriebe Hersteller1994; Kissling & Co
Notantrieb für RäumungHydraulisch mit Verbrennungsmotor

Bremsen

Betriebsbremse1994; Scheibenbremsen
SicherheitsbremseScheibenbremsen

Mechanische Einrichtungen

Förderseil SpannsystemGewicht Bergstation
StationsumlauffördererKettenförderer
Beschleuniger/VerzögererFotosSchwerkraft, Luftreifen

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung Hersteller1994; Frey AG
Fernüberwachungsanlage Hersteller1994; Frey AG

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl40
Plätze / Fahrzeug2
Fahrbetriebsmittel Leergewicht110 kg
Sessel HerstellerFotos1950; Von Roll
SesseltypMetall mit Holzlattung
Gehänge Hersteller1950; Von Roll
Klemmvorrichtung Hersteller; TypFotos1950; Von Roll; Federklemme, Gewichtsklemme

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit2.68 m/s; 4.60 Min.
Personenleistung; Jahresbeförderung Total450 Personen/h; 109000 Pers./Jahr
Notwendiges Betriebspersonal4 Pers.

Anhang 2: Apparat

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr.: 1010 Weissenstein
Literatur
-Sesselbahn Oberdorf-Weissenstein, in: Bergbahnen der Schweiz, Siebnen SZ: Obersee Verlag, 1959, p. 514
-Frieder, Alfred, Sesselbahnen, in: Von Roll-Werkzeitung, 17. Jg., Nr. 2, März 1946
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, Zürich, 2007, p. 28
-Feuz, Fritz: Wunderbar - kuppelbar, in: 50 Jahre Seilbahnen der Schweiz 1957 - 2007, hrsg. v. Vereinigung Technisches Kader VTK 2007, p. 87-96
-Feuz, Fritz: Seil-Klemmen - eine eigene Geschichte, in: 50 Jahre Seilbahnen der Schweiz 1957 - 2007, hrsg. v. Vereinigung Technisches Kader VTK 2007, p. 111-115
-Gentil, Claude: Sesselbahn Oberdorf-Weissenstein, Version vom 06.07.2009, URL: http//www.seilbahn-nostalgie.ch/weissenstein.html
e-docs
-http://www.cablecar.ch/html/sesselbahn1.html  
-http://www.seilbahn-nostalgie.ch/weissenstein.html  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerZuberbühlerPaul Zuberbühler
HerstellerVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)
Inventar Hauptanlage73.016US-2kOberdorf SO - Nesselboden, Oberdorf SO
Vordere Sektion

Anhang 5: Bildauswahl

BAK_Mittelstation.JPG gentil36.jpg gentil32.jpg
gentil46.jpg gentil53.jpg gentil57.jpg
BAK_Bergstation Sessel.JPG gentil56.jpg gentil34.jpg
gentil44.jpg gentil47.jpg gentil48.jpg
gentil51.jpg gentil58.jpg gentil33.jpg