libhtm_comboxsqltab 61.036 Reichenbachfallbahn, Meiringen, Funiculaire
Localité, cantonMeiringen, BE
Coord. station aval657.270/174.525 ; 600 m.s.M
Coord. station interm.656.962/174.019 ; 815 m.s.M
Coord. station amont656.916/173.982 ; 844 m.s.M
ClassificationNational
Visite08.08.2008 zk pb rs eb tb
Inventaire21.11.2010 zk

ExploitantReichenbachfallbahn EWR Energie AG
ConstructeurVon Roll
Site internethttp://www.reichenbachfall.ch

Année de construction1899
Première mise en service1899
Transformations1929; 1999
voiture

Situation

Description de l’installation

Die Talstation der elektrisch betriebenen Reichenbachfallbahn befindet sich südöstlich von Meiringen, südlich der Aare, auf dem Gebiet der Gemeinde Schattenhalb. Die Standseilbahn geht auf die Initiative des Ingenieurs, Bauunternehmers und Hoteliers Elias Flotron-Willi (1858-1919) zurück und wurde mit der finanziellen sowie technischen Unterstützung der Hotel- und Bahnbaupioniere Franz Josef Bucher-Durrer (1834-1906) und Josef Durrer-Gasser (1841-1919) realisiert. Die Linie der 1899 eröffneten Standseilbahn folgt dem Reichenbach, überquert diesen und führt zum obersten und grössten Fall der spektakulären, siebenteiligen Reichenbach-Kaskade. Nebst der Erschliessung des Reichenbachtals diente die Anlage auch als Zubringer für die Kraftwerkszentralen Schattenhalb, deren Strom sie für den Betrieb benötigt. Am Streckenanfang steht ein gepflegtes halboffenes Talstationsgebäude mit feingliedrigen Schmuckelementen; eine offene, kraftwerkseigene Zwischenstation erschliesst die Kraftwerkszentrale und am Linienende bildet die an den Berg gebaute Antriebsstation den Kopf der Bahn. Die kurze, gekurvte Strecke der Reichenbachfallbahn ist eingleisig und hat eine asymmetrische Ausweiche nach Abt'schem System. Die Bahnlinie weist qualitätvolle Stahlbrücken auf. Die eindrückliche, aus der Ursprungszeit stammende Fachwerk- Zweigelenkbogenbrücke mit einer Spannweite von 46 m ist die längste der insgesamt fünf Brücken und repräsentativ für die Qualität der Streckenbauwerke und die Sorgfalt ihrer Ausführung. Die Fahrgestelle der zwei Wagen gehören wie die Linienführung, die Streckenbauwerke und ein Teil des Unterbaus zum ursprünglichen Bestand der Anlage (1897-1898). Die zweiachsigen, mit Zangenbremsen des Systems Bucher-Durrer ausgerüsteten Von Roll-Fahrgestelle wurden anlässlich der umfassenden Sanierung 1999 fachgerecht restauriert und instand gestellt. Die hölzernen, je 24 Fahrgäste fassenden Wagenkasten sind eine sorgfältige, nach historischem Vorbild erstellte Rekonstruktion. Die Komponenten der Antriebsgruppe entstammen im Wesentlichen den Umrüstungen von 1930/31 (Getriebe, Betriebs- und Sicherheitsbremsen) und 1957 (Motor); die Steuerung wurde 2004 erneuert. Die in eine eindrückliche Landschaft eingegliederte Drahtseilbahn, die heute der EWR Energie AG gehört, wird im Sommer touristisch, als historische Bahn betrieben; ferner funktioniert sie als Kraftwerksbahn.


Appréciation générale

Die Reichenbachfallbahn, erbaut um den Touristen das Naturspektakel der Reichenbachfälle zugänglich zu machen, ist eine repräsentative Vertreterin einer klassischen Standseilbahn mit Abt'scher Ausweiche und Bremszangensystem nach dem Prinzip Bucher-Durrer. Die kurz nach der prototypischen Stanserhornbahn (1893) erstellte Anlage, die auf die Initiative des Hoteliers Elias Flotron zurückgeht und mit Hilfe der Unternehmer Franz Josef Bucher-Durrer und Josef Durrer-Gasser realisiert werden konnte, erinnert an einen Höhepunkt der Haslitaler Tourismus- und Wirtschaftsentwicklung. Im Sommer führt sie die Touristen in gemächlichem Tempo entlang des spektakulären Reichenbachs zum obersten Wasserfall; parallel zur touristischen Nutzung funktioniert sie seit 1926 als Zubringerbahn für die Kraftwerkzentrale Schattenhalb II der Elektrowerke Reichenbach AG. Sie weist einen aussagekräftigen Anteil an originalen Teilsystemen und Infrastrukturelementen auf und wird nach denkmalpflegerischen Standards mustergültig unterhalten und nachgerüstet. Technik- und kulturgeschichtlich von hohem Wert, ist die Reichenbachbahn ein herausragendes Beispiel eines fachgerecht sanierten und nach wie vor betriebenen technischen Denkmals in weitgehend intakter Umgebung.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)très hautErschliessung des "obersten Reichenbachfalls"
Conception de la ligne, planification, mise en placeexceptionnelkurze, eingleisige, S-förmige Linienführung mit asymmetrischer Kreuzungsstelle (System Abt)
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxexceptionneltypische Standseilbahn mit Bremszangensystem nach dem Prinzip Bucher & Durrer (Vorbild Stanserhornbahn von 1893)
Signification, principe, fournisseurexceptionnelexemplarische, in wesentlichen Komponenten überlieferte Vertreterin einer Von Roll-Anlage der zweiten Standseilbahn-Generation
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieursexceptionnelelegante u. qualitätvolle, aus der Ursprungsphase stammende Brückenbauten (Stahlkonstruktion)
Architecturehautsorgfältige, mit zeittypischen Schmuckelementen ausgestattete, teilrekonstruierte Talstation; formale u. funktionale Differenzierung zwischen Tal- und Bergstation (Empfang, technische Infrastruktur)
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxtrès hautHolzkonstruktion
Valeur typologiquetrès hautintegraler Bestandteil der Anlage
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’originetrès hautaussagekräftige Substanz aus der frühesten Bauetappe (Linienführung, z.T. Unterbau, Fahrgestell, Streckenbauwerke)
Qualité des composants additifsexceptionnelwertvolle jüngere Teilsysteme (Antrieb und Bremsen, 1929, 1957); jüngste technische Nachrüstungen in Auseinandersetzung mit der überlieferten Substanz; fachgerechter Nachbau der ursprünglichen Holzwagen
Fonctionnalitéexceptionnelin stimmigem Ambiente als Touristenbahn (u. als Kraftwerksbahn) betrieben
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutionsexceptionneleine Unternehmung der berühmten Bergbahn- u. Hotelbaupioniere Bucher & Durrer; mit Beteiligung des Ingenieurs Elias Flotron
Economie, tourisme, trafic, militaireexceptionnelErschliessung der Sehenswürdigkeit "oberster Reichenbachfall"; urspr. Hotelkontext
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbainexceptionneldie Bahnlinie folgt dem Reichenbach u. überquert diesen; interessantes Zusammenspiel zwischen Naturspektakel u. technischer Anlage
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationexceptionnelReichenbachfälle; Hotellerie; Kraftwerk;
Einzugsgebiet der nahen, touristischen Oberland-Tour: Lauterbrunnen-Meiringen (IVS: national)
Réseau de communicationtrès hautAnschluss an Brüniglinie (eröffnet 1888): 1912-1956 Trambahn Meiringen Bahnhof-Reichenbach-Aareschlucht

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique, Desserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)714 m
Dénivellation244 m
Pente maximale; moyenne617 o/oo; 369 o/oo
Ecartement de la voie1000 mm
Nombre de stations3
Type de funiculaire2 véhicules avec aiguillage (système Abt)
InfrastructureBéton, Maçonnerie (pierre)
Ponts/viaducs, type de constructionPhotosConstruction métallique en treilis, Construction métallique à âme pleine
Ponts/viaducs, nombre5
Pont/viaduc le plus long46 m

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1994; Talstation; Construction en bois
Nom de la station intermédiaire; Station intermédiaire type de construction1926; Kraftwerk Schattenhalb 2; sans bâtiment
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotosReichbachfall; Construction en bois

Câble

Câble tracteur, diamètre27 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station amont
Moteur, nom du constructeurPhotos1957; MFO
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant triphasé avec commutateur; 36.8 kW
Réducteur, nom du constructeur1929; von Roll
Entraînement de secours (évacuation)par gravité

Freins

Frein de servicePhotos1929; Freins à tambour
Frein de sécuritéPhotos1929; Freins à tambour
Freins embarquésPhotos1899; Freins à pince sur rail

Equipement mécanique

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeur2004; Frey AG
Répétiteur de marchePhotos1929; mécanique sur indicateur de position
Télésurveillance, nom du constructeur2004; Frey AG
Transmission de signauxpar boucle inductive, Tige de contact/câble de signalisation
Mode d'exploitationTélécommandé par cabinier
Organes de communication, systèmeTéléphone, Radiophonique

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules2
Personnes par véhicule24 + 1
Charges utiles; Véhicule, poids à vide2000 kg; 3850 kg
Portes à mouvement automatiquenon
Carrosserie, nom du constructeurPhotos1899; Fischer Holzbau, Brienz
Carrosserie, longuer; largeuer; hauteur6900 mm; 1840 mm; 2620 mm
Carrosserie, typeConstruction en bois
Châssis, nombre d'essieux2
Fixation du câble tracteurPhotosManchon coulé

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet2 m/s; 7.5 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle144 pers./h; 60980 pers./an
Personnel de service nécessaire 3 pers.

Appendice 2: Références

Bundesinventare
-KGS 2009Objekt-Nr.: 9921 Reichenbachfallbahn, Kat. A
Kantonale Inventare
-BE: Kantonales Bauinventar, Gemeinde Schattenhalbschützenswert
andere Inventare
-ISISObjekt-Nr.: 3861-05-0
Literatur
-Hefti, Walter: Schienenseilbahnen in aller Welt, Basel, Stuttgart: Birkhäuser Verlag, 1975, S. 243
-Stadelmann, Werner: Schweizer Bergbahn-Pioniere, Chur: Calanda, 1994
-Werren, Peter; Werren, Regula: Drahtseilbahn zum Reichenbachfall. Das versteckte Kleinod im Haslital. 100 Jahre Bahngeschichte 1899-1999, Meiringen: Seilbahnverlag Werren, 1999
-Fankhauser, U.: 100 Jahre Reichenbachfall-Bahn, in: Eisenbahn-Amateur, 1999/7, S. 434
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, Zürich, 2007, S. 39
-Bumann, Damian: Seilbahntechnik im Dienste des Kraftwerkbaus, in: VTK/UCT 141, November 2009, p. 54-55
e-docs
-http://www.funimag.com/suisse/reichenbach01.htm  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)
Installation similaire 61.045StBStans - Kälti, Stans

Appendice 5: Un choix d'images

516_1652.JPG 516_1657a.jpg 516_1533.JPG
516_1582.JPG 516_1526.JPG 516_1522.JPG
516_1524.JPG 516_1594.JPG 516_1630.JPG
516_1539.JPG 516_1574.JPG 516_1554.JPG
516_1569.JPG 516_1547.JPG 516_1559.JPG
516_1565.JPG 516_1578.JPG