libhtm_comboxsqltab 61.006 Kehrsiten - Bürgenstock, Bürgenstock, Funiculare
Località, CantoneBürgenstock, NW
Coord. staz. a valle671.771/206.191 ; 438 m.s.M
Coord. staz. a monte671.507/205.518 ; 878 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo29.05.2009 rs
Inventario20.11.2010 pb

GestoreBürgenstock-Bahn-Gesellschaft
FabbricanteBell
sito Internethttp://www.buergenstock-bahn.ch/

Anno di costruzione1887
Prima messa in esercizio1888
Trasformazioni1910/11; 1928/29; 1979/80; 1989; 2001/02
Apportate importanti modifiche2017
piazzola, vettura

Situazione

Descrizione dell'impianto

Der Bürgenstock erhebt sich als senkrechte Felswand über dem Vierwaldstädtersee. Am Nordrand des Berges am Ufer des Sees liegt Kehrsiten; von hier führt die Drahtseilbahn zum Parkhotel auf dem Bürgenstock. Die Bahn entstand im Auftrag von Franz Josef Bucher-Durrer (1834-1906) und Josef Durrer-Gasser (1841-1919), den Besitzern der Hotels auf dem Bürgenstock, damit die Gäste auf kürzestem Weg die Etablissements erreichen konnten. Die Anlage der ersten Standseilbahn mit elektrischem Antrieb wurde 1887 durch die Firma Bell erstellt und 1910/11 durch das Unternehmen Von Roll in wesentlichen Komponenten ersetzt.
Die 1888 in Betrieb genommene eingleisige Standseilbahn beginnt unten am See und ersteigt bis auf den Bürgenstock eine Höhe von rund 440 m. Wie das 1888 eröffnete Parkhotel wurden auch die Stationen der Bahn vom berühmten Hotelarchitekten Jacques Gros (1858-1922) entworfen. Sie wurden später umgebaut beziehungsweise ersetzt. Die Talstation übernimmt gleichzeitig die Funktion als Wartehalle bei der Schiffsanlegestelle. Die Bergstation, ursprünglich ein hübscher Bau in Schweizer Holzstil mit angefügtem Maschinenhaus, wurde 1910 ersetzt. Ihr heutiges Erscheinungsbild ist dem Heimatstil verpflichtet.
Das Bahntrassee durchquert zunächst einen von Futtermauern begrenzten Erdeinschnitt, erhebt sich dann in massigem Mauerwerk über dem Wiesengrund und verliert sich bald in einen dichten gemischten Tannen- und Buchenwald, wo es eine steile Rutsch- und Schutthalde anschneidet. In einer Kurve in der Streckenmitte befindet sich eine Abt'sche Weiche. Über der Weiche führt die Strecke entlang von senkrechten Felswänden bis auf die Höhe des Berges. Neben den massigen Untermauerungen, den kräftigen Futtermauern in den Erdeinschnitten und den hohen Stützmauern besitzt die Bahn eine gewölbte Überfahrt und einen kurzen tunnelartigen Durchgang.
Zur Regulierung der Geschwindigkeit und für den sicheren Halt der Bremsen diente ursprünglich eine zweiteilige Abt'sche Zahnstange. Die 1910 von der Firma Von Roll neu erbauten eisernen Fahrgestelle der beiden Wagen erhielten jedoch Zangenbremsen anstelle von Zahnrädern, so dass die Zahnstange entfernt werden konnte. Die Wagen mit den beidseitigen Plattformen für den Wagenführer und den seitlich über Armhöhe offenen Wagenkasten fassen je 80 Fahrgäste. Die bereits 1928 nochmals erneuerten Wagen erhielten Fahrgestellte mit automatischen Schnellschlussbremsen. Auf die 2002 revidierten Fahrgestelle wurden neue hölzerne Wagenkasten gesetzt, die gemäss dem historischen Vorbild rekonstruiert wurden.
Die Komponenten der Antriebsgruppe in der Bergstation sind seit der Umrüstung 1910/11 in Schritten verstärkt oder ersetzt worden. Die elektrische Antriebseinheit von 1928 wurde 1979 ersetzt, gleichzeitig erfolgten Änderungen bei der Betriebs- und Sicherheitsbremse. Die Sicherheitssteuerung und die Fernüberwachungsanlage stammen von 2002.


Valutazione complessiva

Die Bahn auf den Bürgenstock gilt als erste elektrisch betriebene Standseilbahn und ist gleichzeitig auch die älteste erhaltene Standseilbahn der in Kriens (LU) domizilierten Bell Maschinenfabrik AG. Es handelt sich um eine typische Standseilbahn mit Ausweiche nach dem Prinzip des Schweizer Eisenbahn-Konstrukteurs Carl Roman Abt (Abt’sche Weiche). Bezüglich der durch Terrainarbeiten aufwändigen Linienführung und des Streckenbaus präsentiert sich die 1887 errichtete Bahn im originalen Zustand. Zum Zweck der Leistungssteigerung sowie aus Sicherheitsgründen wurde die Bahn im Rhythmus von rund 20 Jahren kontinuierlich nachgerüstet. Die mustergültig qualitätsvollen Nachrüstungen erfolgten hauptsächlich durch die Firma Von Roll. Die Bahn, integraler Bestandteil des Hotelensembles auf dem Bürgenstock, begründete den Ruhm und Erfolg der vielseitigen Unternehmer Franz Josef Bucher-Durrer und Josef Durrer-Gasser.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)molto buononach der Erstellung der Fahrstrasse Stansstad-Bürgenstock Hotelzubringer via Bahn von der Nordseite her
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonoErschliessung von der Nordseite; weite Kurve in Streckenmitte; Terraineinschnitt zu Beginn der Strecke, Wieslandschaft, dann im Wald Futtermauern in Erdeinschnitten, hohe Stützmauern, einspringende Felswände
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimolto buonoeingleisige Standseilbahn im Pendelbetrieb mit Ausweiche nach System Abt in Kurve
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellenteerste Standseilbahn mit elektrischem Antrieb; älteste erhaltene Bell-Standseilbahn; wesentliche Anlagekomponenten wurden 1910 ersetzt u. stammen aus der traditionsreichen Firma Von Roll
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneriamolto buonoaufwändige Terrainarbeiten; kleinere Streckenbauwerke: gewölbte Überfahrt u. gewölbter Durchgang
ArchitetturabuonoStationsgebäude ursprünglich von Arch. G.F.J. Gros, Kägiswil; Bergstation 1910 tiefgreifend umgebaut: heutiges Erscheinungsbild dem Heimatstil verpflichtet
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimolto buonodem Gedankengut des Heimatstils entsprechend mit lokalen Materialien (Natursteinmauerwerk, Holz) u. "traditionellen" Architekturelementen ausgeführt
Importanza a livello di tipologia ediliziamolto buonoDoppelfunktion: Schiffsanlegestelle und Seilbahntalstation, kombiniert mit Wartehalle
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarimediocreLinienführung u. Streckenbau stammen aus der Ursprungszeit (1887); im Rhythmus von ca. 20 Jahren kontinuierlich Nachrüstungen
Qualità delle trasformazionibuonoqualitätvolle, hauptsächlich von der Firma Von Roll ausgeführte Nachrüstungen zum Zweck der Leistungssteigerung u. aus Sicherheitsgründen; Wagennachbau nach Vorbild Fahrbetriebsmittel
Integrità funzionaleeccellenteimmer noch in Hotel- u. Fremdenverkehrskontext in Funktion
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni eccellenteUnternehmung der Hotel- u. Bergbahnpioniere Franz Josef Bucher u. Josef Durrer; Zusammenarbeit mit Roman Abt
Economia, turismo, trasporti, militareeccellentedie Standseilbahn ist integraler Bestandteil des Hotelensembles auf dem Bürgenstock; Hotel u. Bahn begründeten den Ruhm u. Erfolg von Bucher & Durrer
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanoeccellentemittels Einschnitten etc. gut ins Gelände eingefügt; ansprechender Übergang See-Berg
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’esercizioeccellenteLieferung der elektrischen Energie (Gleichstrom) vom eigenen, 1886/87 erbauten Kraftwerk an der Engelberger Aa zwischen Stans und Buochs; Hotelensemble Bürgenstock: Grand Hôtel (1873), Park Hotel u. Bahnhofrestaurant (1888), Palace Hotel (1903/04)
Rete dei trasportieccellenteSchiffsanlegestelle Kehrsiten Nord; Hammetschwandlift (eröffnet 1905); Fahrstrasse von Stansstad her – vielfältige, optimale Anbindung; Planung aus einer Hand (Bucher & Durrer)

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico, Servizio pubblico, Servizio privato / servizio d'impresa
Lunghezza inclinata944 m
Dislivello440 m
Pendenza massima; media580 o/oo; 533 o/oo
Scartamento1000 mm
Tipo di funicolare2 veicoli con deviatoio (sistema Abt)
SottostrutturaCalcestruzzo, Muratura

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1910/11 (?); Kehrsiten-Bürgenstock; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1910/11; Bürgenstock; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)

Funi

Fune traente, diametro37 mm

Trazione

Immagini
Stazione motricenella stazione a monte
Motore, nome del costruttoreImmagini1979; BBC
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua controllato da comando Ward-Leonard; 130 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1928; Von Roll / Maag

Freni

Freno di servizioImmagini1979; Freni a disco
Freno di sicurezzaImmagini1979; Freni a disco
Freni del carrelloImmagini1910; Freni a morsa sulle rotaie

Attrezzature meccaniche

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini2002; Frey
RipetitoreImmagini2002; Digitale
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore2002; Frey
Trasmissione di segnaliinduttivo tramite loop induttivo
Modo di regimeTelecomandato dall'agente di scorta
Sistema di telecomunicazioneTelefono, Radio

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli2
Persone per veicolo80
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto6400 kg; 7000 kg
Porte a serraggio automaticono
Carrozzeria, nome del costruttoreImmagini2002; Hählen, Thun
Carrozzeria, lunghezza; larghezza; altezza10027 mm; 2450 mm; 3000 mm
Carrozzeria, tipoCostruzione in legno
Châssis, nome del costruttoreImmagini1910; Von Roll
Châssis, numero di assi2
Fissazione della fune traenteImmaginiTesta fusa

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto3,0 m/s; 5 min.
Capacità di trasporto, persone; trasporto annuale684 pers./h; 140000 pers./an
Personale di servizio3 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr.: 1606 Vierwaldstättersee mit Kernwald, Bürgenstock, Rigi
-ISOS (national)Bürgenstock (Stansstad, Ennetbürgen), Spezialfall
Literatur
-Drahtseilbahn auf den Bürgenstock, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 9/10 (1887), p. 27
-Leu, B.: Drahtseilbahn Bürgenstock, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 11/12 (1888), p. 49-51; 56-58
-Der Hammetschwand-Aufzug am Bürgenstock, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 45/46 (1905), p. 186-188
-Verein für wirtschaftshistorische Studien (Hg.): Sieben Bergbahnpioniere, Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik, Nr. 81, Zürich, 2005, p. 57-68
-Flückiger-Seiler, Roland: Hotelträume. Zwischen Gletschern und Palmen. Schweizer Tourismus und Hotelbau 1830-1920, Baden: hier + jetzt, 2005, p. 35, 63, 79, 85, 135, 143.
e-docs
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/bb/index.html  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteBellBell
Impianto prossimo61.018StBHarissenbucht (Stansstad) - Fürigen, Fürigen

Allegato 5: Una selezione di immagini

001_Talstation_Hauptgebaeude.jpg 006_Wagen_in_Talstation.jpg 068_Talfahrt_Talstation.jpg
028_Bergstation_Frontansicht.jpg 025_Einfahrt_Bergstation.jpg 021_Strecke_B.jpg
010_Wagen_Gesamtansicht_Talstation.jpg 023_Kreuzung.jpg 066_Talfahrt_Kreuzung.jpg
012_Wagen_Detail_Tuerschliessung.jpg 011_Wagen_Detail_Einstieg_Talstation.jpg 015_Wagen_Fuehrerstand.jpg
056_Fahrgestell_im_ueberblick.jpg 030_Bergstaion_Antriebsgruppe.jpg 036_Antrieb_Detail_Getriebe_Ritzel.jpg
033_Detail_B_und_S_Bremse.jpg 038_Antrieb_Getriebe_Ritzel_Zahnkranz_Scheilscheiben.jpg 052_Antrieb_Kommandoraum.jpg