libhtm_comboxsqltab 61.043 Piotta - Ritom, Quinto, Funiculaire
Localité, cantonQuinto, TI
Coord. station aval694.880/152.560 ; 1010 m.s.M
Coord. station interm.694.820/153.170 ; 1380 m.s.M
Coord. station amont694.650/153.620 ; 1796 m.s.M
ClassificationRégional
Visite05.08.2009 eb
Inventaire22.11.2010 pb

ExploitantFunicolare Ritom SA
ConstructeurVon Roll / Habegger
Site internethttp://www.ritom.ch

Année de construction1917
Première mise en service1917
Transformations1978; 1985; 2003
voiture

Situation

Description de l’installation

Ausgehend von dem nördlich des Ticino stehenden Maschinenhaus der Kraftwerke Ritom in Piotta führt die Standseilbahn zur Bergstation Piora auf 1794 m ü. M. in der Nähe des Ritomsees. Diese Bahn liessen die SBB um 1917 im Rahmen des Kraftwerkbaus zur Montage der Rohrleitung und zum Transport der Baumaterialien erstellen. Der Ingenieur Cesare Lucchini (1885-1965) übernahm die Bauleitung. Die von der Firma Von Roll gelieferte einspurige Windenbahn besitzt keine Ausweiche und hat somit nur einen Wagen. Die leicht gekurvte Linie der Bahn verläuft parallel zur Druckleitung und weist eine maximale Steigung von 87,8% auf.
In kräftigem Bruchsteinmauerwerk aufgeführte Bauten stehen neben den nicht überdeckten Stationen. Das westlich vom Maschinenhaus stehende Stationsgebäude enthält die Seilwinde, ein kleines Büro und eine offene Wartehalle. Die Zwischenstationen Sanatorio (heute geschlossen) und Altanca besitzen einfache Wartehäuschen. Die Endstation ist mit der Apparatenkammer der Druckleitung zusammengebaut. Der mit einer Betonkrone versehene Unterbau und die Wegüberführungen der Strecke sind ebenfalls in Bruchsteinmauerwerk errichtet.
Seit der Bauvollendung des Kraftwerks 1921 dient die Bahn auch dem öffentlichen Verkehr. Dazu mussten die Wagen umgebaut und zusätzliche Zwischenstationen eingerichtet werden. Der ehemals zum Rohr- und Materialtransport benutzte und mit zwei Zangenbremsen ausgerüstete Wagen erhielt einen Aufbau für den Personentransport. Das 1985 ausgemusterte Fahrzeug wurde als Schauobjekt in der Nähe der Talstation aufgestellt. Das zu diesem Zeitpunkt in Betrieb gesetzte neue zweiachsige Von Roll-Fahrgestell erhielt einen metallenen Aufbau der Firma Cattaneo SA mit Platz für 50 Passagiere.
Das Antriebsaggregat der Windenbahn befindet sich in der Talstation. Von hier verläuft das Seil bis zur Umlenkstation im Berg neben dem Gleis. Dabei wird das Seil über Rollen von grossem Durchmesser geleitet, die teilweise auf Fachwerkmasten ruhen. Von der Umlenkstation bis zum Wagen verläuft das Seil in der Mitte zwischen den Schienen.
Die Bahn wurde 1977/78 durch die Firma Von Roll Habegger umgebaut. Aus dieser Zeit stammen der Antrieb und das Getriebe. Die Betriebs- und Sicherheitsbremse wurden 1985 beziehungsweise 1998 ersetzt. 2003 folgten eine neue Steuerung und Fernüberwachungsanlage.
Die eindrückliche Bahn wird seit 2003 durch die Funicolare Ritom SA betrieben. Sie dient sowohl der öffentlichen Erschliessung wie auch dem Transport von Touristen ins hoch gelegene Pioratal.


Appréciation générale

Die im Zusammenhang mit dem Bau des Wasserkraftwerks Ritom entstandene Bahn ist eine typische Windenbahn. Die längs der Druckleitung angelegte Bahn diente vorerst der Rohrmontage und dem Transport von Baumaterialien. Nach Abschluss der Arbeiten wurde sie 1921 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Vor dem Bau der Gelmerbahn (vgl. 61.061) galt sie mit einer Maximalneigung von 87,8% als die steilste Standseilbahn der Schweiz. Ungewöhnlich ist die Lage der Antriebswinde in der Talstation. Das von hier neben dem Gleis und über teilweise hohe Stützen verlaufende Seil wird über eine Umlenkrolle in der Bergstation geführt, bevor es die Kabine erreicht. Die Linienführung, der Unterbau und die Streckenbauwerke sind original erhalten. Die Stationen sind wie die übrigen Kraftwerksbauten in markantem Bruchsteinmauerwerk errichtet. Der Antrieb und die Bremsen wurden kontinuierlich nachgerüstet bzw. ersetzt. Der Vorgänger des seit 1985 auf der Linie verkehrenden Wagens ist als Ausstellungsobjekt im Kraftwerksgelände zu besichtigen. Die Kraftwerksbahn erlebt eine Renaissance als Touristenbahn.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)exceptionnelErschliessung der Apparatekammer des Kraftwerks Ritom in Piora, ausgehend vom Maschinenhaus in Piotta, zur Montage der Rohrleitung
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautparallel zur Druckleitung angelegte, leicht gekurvte Linie mit sorgfältig gefügtem Mauerwerksunterbau
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxexceptionnelWindenbahn mit einem Fahrbetriebsmittel; ungewohnte Anordnung der Antriebswinde im Tal; Führung des Rücklaufseils über mehrere Meter neben der Bahn über hohe Stützen
Signification, principe, fournisseurtrès hauttypische, zum Transport von Rohren u. Baumaterialien erstellte Kraftwerksbahn mit beachtlicher Maximalneigung von 88%
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurstrès hautanspruchsvoller u. kräftig ausgebildeter Unterbau; Brücken; Streckenbauwerke in Natursteinmauerwerk u. mit Betonkronen
Architecturetrès hautTeil der imposanten Kraftwerksarchitektur
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxtrès hautrohe, steinsichtige u. der Umgebung angepasste Materialisierung
Valeur typologiquetrès hautintegraler Bestandteil der Karftwerksanlage Ritom
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’originemoyenLinienführung, Unterbau u. Streckenbauwerke aus der Anfangsphase erhalten
Qualité des composants additifshautzweckmässige Nachrüstungen bzw. kontinuierlicher Ersatz von Antrieb (1977/78), Fahrbetriebsmittel (1985), Bremssystem (1985/1998) u. Steuerung (2003)
Fonctionnalitéexceptionnelsowohl als Kraftwerks- als auch als Touristenbahn (öffentliche Erschliessung) in Betrieb
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutionsexceptionnelElektrifizierung der Gotthardlinie durch die SBB
Economie, tourisme, trafic, militaireexceptionnelSBB-Gotthardlinie; Kraftwerksbau; bedeutend auch für die Alpe Piora
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbaintrès hautOrientierung am Druckleitungssystem der Kraftwerksinstallation; Bestandteil der als Kontrapunkt zur Landschaft erstellten technischen Anlage
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationmoyenWanderwegsystem
Réseau de communicationmodesteStation Gotthardbahn; Kantonsstrasse

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique, Desserte publique, Desserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)1369 m
Dénivellation786 m
Pente maximale; moyenne878 o/oo; 710 o/oo
Ecartement de la voie1000 mm
Nombre de stations3
Type de funiculaire1 véhicule, installation avec entraînement à treuil
InfrastructureMaçonnerie (pierre)
Ponts/viaducs, type de constructionMaçonnerie (pierre)
Ponts/viaducs, nombre7
Pont/viaduc le plus long3.5 m

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1919; Piotta; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station intermédiaire; Station intermédiaire type de constructionPhotos1917; Altanca; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1917; Piora; Construction massive (maçonnerie, béton)

Câble

Câble treuil, diamètre33 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station aval
Moteur, nom du constructeurPhotos1977; BBC
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant continu Ward-Léonard; 175 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1978; W&W
Entraînement de secours (évacuation)par gravité

Freins

Frein de servicePhotos1985; Freins à disque
Frein de sécuritéPhotos1998; Freins à disque
Freins embarquésPhotos1985; Freins à pince sur rail

Equipement mécanique

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos2003; Sisag AG
Répétiteur de marche2003; numérique
Télésurveillance, nom du constructeur2003; Sisag AG
Transmission de signauxRadiophonique
Mode d'exploitationTélécommandé par cabinier
Organes de communication, systèmeTéléphone, Radiophonique

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules1
Personnes par véhicule50
Charges utiles; Véhicule, poids à vide4000 kg; 6500 kg
Portes à mouvement automatiquenon
Carrosserie, nom du constructeurPhotos1985; Cattaneo SA
Carrosserie, longuer; largeuer; hauteur9800 mm; 1830 mm; 3700 mm
Carrosserie, typeConstruction métallique
Châssis, nom du constructeurPhotos1985; Von Roll
Châssis, nombre d'essieux2
Fixation du câble tracteurPhotosAmarrage sur tambour

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet2.7 m/s; 10 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle150 pers./h; 26000 pers./an
Personnel de service nécessaire 2 pers.

Appendice 2: Références

Bundesinventare
-ISOS (national)Piotta (Quinto), villagio
Literatur
-Eggenberger, H.: Das Kraftwerk Ritom der S.B.B., in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol.81/82(1923), p. 246-249, 255-256, 267-270, 296-297, 305-309, 318-321.
-Habich, H.: Das Kraftwerk Ritom der S.B.B., in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 82(1923), p. 6-9, 65-66, 69-73, 90-93
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, Zürich, 2007, p. 58
e-docs
-http://www.ritom.ch  
-http://www.funimag.com/suisse/piotta01.htm  
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/fpr/index.html  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)
ConstructeurHabeggerHabegger Maschinenfabrik (Seilbahntechnik)

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG5169.JPG CIMG5144.JPG CIMG5145.JPG
CIMG5150.JPG CIMG5159.JPG CIMG5156.JPG
CIMG5153.JPG CIMG5161.JPG CIMG5138.JPG
CIMG5157.JPG CIMG5122.JPG CIMG5151.JPG
CIMG5177.JPG CIMG5174.JPG CIMG5117.JPG
CIMG5127.JPG CIMG5121.JPG