libhtm_comboxsqltab 61.008 Cassarate - Monte Brè sezione 2, Lugano, Standseilbahn
Ort, KantonLugano, TI
Koord. Talstation718.833/096.230 ; 394 m.ü.M
Koord. Bergstation719.860/096.480 ; 916 m.ü.M
EinstufungRegional
Besuch12.10.2009 tb
Inventar20.11.2010 pb

BetreiberinFuni Cassarate-Monte Brè
HerstellerBell
wwwhttp://www.montebre.ch

Baujahr1912
Erstinbetriebsetzung1912
Umbauten1985
Wagen

Situation

Beschreibung der Anlage

Der Monte Brè ist ein bekannter Berg östlich von Lugano mit vorzüglicher Aussicht auf die Bucht von Lugano und die Schweizer Alpen. Die von Castagnola am Luganersee auf den Monte Brè führende Drahtseilbahn besitzt zwei Sektionen: Von Cassarate bis auf die Terrasse von Suvigliana und von Suvigliana über Aldesago bis auf den Gipfel.
Die Idee zum Bau einer Bahn auf den Monte Brè hatten anfangs des 20. Jahrhunderts Enrico Brinkmann und Prof. Bianchini. Die damit verbundene Realisierung eines Wohnquartiers an den Hängen des Monte Brè kam jedoch nicht zur Ausführung. Bereits 1905 hatten die Herren Strub, Birken und Wenips die Konzession zum Bau einer Bahn auf den Monte Brè erhalten. Über Enrico Brinkmann gelangte die Konzession in den Besitz der Società Bancaria Ticinese und schliesslich an eine Aktiengesellschaft.
Nachdem die erste Sektion - von Cassarate bis Suvigliana - bereits in Betrieb war, begann man 1908 mit den Bauarbeiten an der zweiten Sektion. Ursprünglich war für die obere Sektion eine Luftseilbahn geplant; da aber dafür keine Konzession erteilt wurde, kam eine eingleisige Standseilbahn mit Abt'scher Weiche zur Ausführung.
Projektleiter war der Ingenieur H.H. Peter aus Zürich, welcher bereits die untere Sektion mitgeplant hatte. Die Seilbahntechnik lieferte die Maschinenfabrik Theodor Bell aus Kriens. Die mit den Bauarbeiten beauftragte Unternehmung Cavalli & Alleoni hatte mit zahlreichen Schwierigkeiten und Widrigkeiten zu kämpfen, so dass die Bahn erst 1912 ihren Betrieb aufnehmen konnte.
Die in geologisch schwierigem Gelände erstellte, elegant gekurvte Strecke hat eine Länge von 1'403 m und überwindet einen Höhenunterschied von 522 m. Zu den wichtigsten Kunstbauten gehören neben den beiden Tunneln Noseda (66 m) und Sasso del Porto (223 m) der 115 m lange Viadukt oberhalb von Aldesago aus Natursteinquadern mit zehn Bögen.
Die gepflegte Talstation erscheint als traditionalistischer Chaletbau mit Elementen in Art des Schweizer Holzstils. Die charakteristische späthistoristische Bergstation entstand unter der Verwendung lokaler Baumaterialien wie Naturstein und Holz. Die Zwischenstationen Albonago, Aldesago und Bré Villaggio weisen, wenn überhaupt, einzig schlichte Wartehäuschen auf.
Das Getriebe der Antriebsgruppe in der Bergstation wurde 1957 ausgewechselt und 1983 folgte der Motorersatz. Die Auswechslung der Betriebs- und Sicherheitsbremse war 1977 nötig. Die ursprünglich von der Maschinenfabrik Oerlikon gelieferten elektrotechnischen Einrichtungen wurden 1984/85 durch eine neue Steuerungs- und Fernüberwachungsanlage ersetzt. Die beiden zweiachsigen Fahrgestelle mit den charakteristischen Fangbremsen wurden 1984 von der Firma Von Roll Habegger in Thun neu angefertigt. Die gleichzeitig durch die Firmen Regazzoni in Lugano und Gangloff in Bern neu erstellten Wagenaufbauten sind bezüglich ihres Erscheinungsbildes an die Wagen von 1912 angelehnt. Die beiden nostalgischen Wagenaufbauten mit vier Abteilen und zwei Führerständen können je 68 Fahrgäste fassen.
Die Bahn dient sowohl zur Erschliessung des Dorfes Brè wie als Zubringer zum Ausflugsziel Monte Brè.


Gesamtwürdigung

Auf den berühmten Tessiner Aussichtsberg Monte Brè bei Lugano führt seit 1912 eine in zwei Sektionen aufgeteilte Standseilbahn. Es handelt sich um eine klassische, einspurige Standseilbahn mit Ausweiche nach dem Prinzip von Roman Abt. Die obere Sektion der Monte Brè-Bahn ist bezüglich Linienführung, Streckenbauwerke und Gestaltung der Tal- und Bergstation ursprünglich erhalten. Die aus dem Hause Bell stammende Standseilbahn wurde 1984 durch die Firma Von Roll Habegger, Thun umgebaut. Bei diesem Umbau erhielt die Bahn zwei neue Fahrbetriebsmittel. Die Wagenaufbauten sind bezüglich ihres äusseren Erscheinungsbildes an die Wagen von 1912 angelehnt. Diese nostalgische Haltung bei der Erneuerung der Fahrbetriebsmittel weicht vom Verhalten bei der unteren Sektion ab. Die Erstellung der Bahn bildete einen wichtigen Impuls zur wirtschaftlichen und touristischen Entwicklung von Cassarate und Brè.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)sehr hochErschliessung des Dorfes u. des gleichnamigen Aussichtsbergs Brè sowie Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Vororts von Lugano auf der Höhe von Suvigliana an der Westflanke des Brè
Linienführung: Planung, Umsetzungsehr hochaufgrund des ursprünglichen Projekts, die Seilbahnerschliessung in zwei verschiedenen Systemen auszuführen (Standseilbahn u. Luftseilbahn), explizite Zäsur in Suvigliana: erheblich längere zweite Sektion mit elegant gekurvter Linienführung u. verschiedenen Streckenbauwerken (Tunnel, Brücken) in geologisch anspruchsvollem Gelände; drei Zwischenstationen
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienhochtypische eingleisige Standseilbahn mit zwei Wagen im Pendelbetrieb, Abt'scher Weiche u. Bremszangensystem; Linienführung u. Unterbau aus der Ursprungszeit (1912)
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerhochansehnliche Bell-Anlage der zweiten Standseilbahngeneration mit charakteristischem Umbau von Von Roll Habegger AG; Ursprungsprojekt der berühmten Seilbahningenieure Emil Strub u. H.H. Peter, Zürich
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbausehr hochzahlreiche aus Natursteinquadern gefügte bzw. in den Fels gearbeitete Streckenbauwerke von beachtlicher Dimension
Architektursehr hochdem Heimatstil verpflichtete Stationsgebäude
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialiensehr hochkonsequente Verwendung lokaler Materialien Naturstein u. Holz
bautypologische BedeutungherausragendTal- und Bergstation sind repräsentativ überliefert u. daher ein wichtiges bauliches Zeugnis der zu den Standseilbahnen gehörenden Hochbauten
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen Komponentendurchschnittlichattraktive Linienführung, Unterbau u. Stationsgebäude aus der Ersterstellungszeit 1912: zeitgemässe u. sorgfältige Ausführung
Qualität der Nachrüstungendurchschnittlicheigenartige Unterscheidung im Umgang mit der historischen Substanz bei den beiden Sektionen; nicht konsequente Haltung bezüglich bestehender Substanz: Fahrgestell, Fangbremsen u. Wagenaufbau von 1984, äusseres Erscheinungsbild jedoch des Wagens von 1912; Nostalgiekonzept drückt sich auch im Fahrregime aus (Wagenbegleitung); grosser Anteil an Technikkomponenten aus den Jahren 1959 bis 1984
funktionale Unversehrtheitherausragendnach wie vor in Funktion als Erschliessung des Dorfes Brè u. des Ausflugsziels Monte Brè in Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, Institutionen--
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärsehr hochwichtiger Impuls für die wirtschaftliche u. touristische Entwicklung von Cassarate u. Brè
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextssehr hochaufgrund von Einschnitten sowie Materialisierung gute Eingliederung in die Landschaft; durch die zunehmende Bebauung verliert die Landschaft an Erlebniswert
Infrastruktur
touristische/betriebliche Infrastruktursehr hochbei der Endstation Panoramaturm, darunter zwei Restaurants; südwestseitig weiteres Restaurant mit Panorama-Terrasse auf einem Sporn
Verkehrsnetzesehr hochins städtische Verkehrssystem eingebunden; Anschluss an erste Sektion (61.007)

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch, Öffentliche Erschliessung
Streckenlänge (schief)1403 m
Höhendifferenz522 m
Neigung Maximal; Mittelwert475 o/oo; 395 o/oo
Spurweite1000 mm
Anzahl Stationen6
Standseilbahnprinzip2 Wagen mit Abtscher Weiche
UnterbauMauerwerk
BrückentypenFotosMauerwerk
Anzahl Brücken4
Längste Brücke130 m
Anzahl TunnelsFotos2
Tunnel Gesamtlänge; Längster Tunnel289 m; 223 m

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1912; Suvigliana; Holzbau
Zwischenstation Name; KonstruktionFotos1912; Albonago/Aldesago/Bré Villaggio; Ohne Gebäude
Bergstation Name; KonstruktionFotos1912; Monte Brè; Massiv (Beton/Mauerwerk)

Seile

Zugseil Durchmesser32.5 mm

Antrieb

Fotos
Antrieb Ortin Bergstation
Motor HerstellerFotos1983; BBC
Antriebstyp; MotorleistungGleichstrom mit Thyristor; 120 kW
Getriebe Hersteller1957; Bell
Notantrieb für RäumungDurch Schwerkraft

Bremsen

BetriebsbremseFotos1977; Trommelbremse
SicherheitsbremseFotos1977; Trommelbremse
FangbremsenFotos1984; Zangenbremse auf Schiene

Mechanische Einrichtungen

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung HerstellerFotos1984; BBC AG
Kopierwerk1985; Mechanisch am Wagenstandsanzeiger
Fernüberwachungsanlage Hersteller1985; Frey AG
SignalübertragungInduktiv über Linienleiter
FahrregimeFernbedient durch Fahrzeugbegleiter
Kommunikations SystemTelefon

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl2
Plätze / Fahrzeug68
Nutzlast; Fahrbetriebsmittel Leergewicht5520 kg; 9280 kg
Automatische Türenja
Wagenaufbau HerstellerFotos1984; Regazzone - Gangloff
Wagen Länge; Breite; Höhe11309 mm; 2100 mm; 3530 mm
Wagenaufbau TypMetall
Fahrgestell HerstellerFotos1984; Von Roll Habegger AG Thun
Fahrgestell Anzahl Achsen2
ZugseilbefestigungFotosTrommelverankerung

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit3 m/s; 9 Min.
Personenleistung; Jahresbeförderung Total460 Personen/h; 87000 Pers./Jahr
Notwendiges Betriebspersonal5 Pers.

Anhang 2: Apparat

Bundesinventare
-ISOS (national)Lugano, città; Brè, villaggio
andere Inventare
-ISISObjekt-Nr.: 6900-02-0
Literatur
-XLIII Assemblea generale della Società Svizzera Ingenieri e Architetti nel Cantone Ticino, 4-5 e 6 settembre 1909, Locarno 1909
-Rivista tecnica della Svizera italiana. Organo della Società Ticinese degli Ingenieri ed Architetti, Lugano: 1912, no. 1, p. 7-11; 1912, no. 12, p. 183-186
-Poggioli, Dino: Il movimento turistico e l'industria alberghiera di Lugano (tesi di laurea Berna), Bellinzona: 1939
-Lugano, INSA Inventario Svizzero di Architettura 1850-1920, vol. 6, Zurigo: Orell Füssli, 1991, p. 205-355
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, Zürich, 2007, p. 56
e-docs
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/fmb/foto-b.html  
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=71666  
-http://www.varesefunicolari.org/altre/mbre.html  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerBellBell
Vordere Sektion61.007StBCassarate - Monte Brè sezione 1, Lugano

Anhang 5: Bildauswahl

520_8560a.jpg 520_8565.JPG 520_8591a.jpg
520_8551.JPG 520_8249.JPG 520_8208.JPG
520_8028.JPG 521_0021.JPG 520_8268.JPG
520_8362.JPG 520_8334.JPG 520_8339.JPG
520_8261.JPG 520_8216.JPG 520_8394.JPG
520_8045.JPG 520_8064.JPG 520_8158.JPG