libhtm_comboxsqltab 75.001 Saas Fee - Maste 4, Saas Fee, Funivia a movimento continuo
Località, CantoneSaas Fee, VS
Coord. staz. a valle637.853/106.170 ; 1789 m.s.M
Coord. staz. a monte637.070/103.446 ; 2597 m.s.M
ClassificazioneRecenti
Sopralluogo30.07.2009 eb
Inventario04.01.2011 zk

GestoreSaas Fee Bergbahnen
FabbricanteVon Roll
sito Internethttp://www.saas-fee.ch/bergbahnen

75.007UK-30Maste 4 - Felskinn, Saas Fee
Anno di costruzione1991
Prima messa in esercizio1991
Trasformazioni
cabina

Situazione

Descrizione dell'impianto

Der Wandel vom abgeschiedenen Walliser Bergdorf zur beliebten Feriendestination setzte in Saas Fee 1951 mit der Fertigstellung der neuen Autozufahrtsstrasse ein. Erste, ab 1953 installierte und ins Gebiet des Feegletschers führende Aufzugsanlagen erschlossen zunächst den Spielboden und in der Folge die Längfluh; ab 1963 brachte die Plattjen-Bahn die Touristen ins Gebiet südöstlich von Saas Fee und 1969 wurde mit der Felskinn-Bahn die erste Etappe in Richtung der Allalin-Gruppe realisiert (71.107 ab Bifig zum Felskinn, erneuert 2006). Um das Gletschergebiet oberhalb der Längfluh für den Skisport ganzjährig zugänglich zu machen, wurden verschiedene Ideen entwickelt; schliesslich wurde ab 1981 das Projekt einer unterirdischen, zum Mittelallalin führenden Standseilbahn, der sogenannten Metro Alpin, ausgeführt. Die Beliebtheit der seit 1984 betriebenen Metro Alpin (61.055 Felskinn-Mittelallalin) bewirkte zunehmend Kapazitätsprobleme bei der Felskinn-Bahn. Daraufhin entstand – in Weiterführung des bestehenden Anlagenkonzepts – das Projekt einer Entlastungs- respektive Ergänzungsbahn. Die zur Talstation der Metro Alpin führende und als Alpin Express bezeichnete Ergänzungsbahn sollte ihren Ausgangspunkt im Dorfzentrum haben und mit einer Passerelle an das nahe Parkhaus angebunden sein. Die als Zweisektionen-Anlage (Saas Fee-Morenia/Morenia-Felskinn) und als Dreiseilumlaufbahn mit kuppelbaren Grosskabinen konzipierte Bergbahn wurde ab Herbst 1989 ausgeführt. Die untere, nicht mit der nachfolgenden Teilstrecke zusammengekoppelte Sektion Alpin Express I wurde 1991 in Betrieb genommen, die Einweihung des oberen Abschnitts (vgl. 75.007, Alpin Express II) folgte drei Jahre später.
Die Wahl des Dreiseilumlaufbahnsystems liegt im schwierigen Gelände und dem Wunsch nach einer hoch effizienten Anlage begründet. Als Partner wählte die Betreibergesellschaft den renommierten Schweizer Seilbahnhersteller Von Roll.
Die 2'905 m lange Bahnlinie, die kurz nach Streckenbeginn das Trassee der Kabinenbahn Plattjen (72.050) überquert, im unteren Abschnitt über bewaldetes Gebiet und im oberen Teil über kupiertes, lawinengefährdetes Fels- sowie Moränengelände führt, wird mit nur vier hohen, stämmigen Stahl-Fachwerkstützen bewältigt und weist daher weite Spannfelder auf. Die Bahn steigt von 1'789 hinauf zu der unmittelbar beim Masten 4 der Felskinn-Bahn stehenden Zwischenstation Morenia auf 2'597 m ü. M.. Die Zwischenstation Morenia präsentiert sich aufgrund der Schnittstelle dreier unabhängiger Bergbahnlinien als auffälliger und markanter technischer, mit einem Gastgewerbetrakt ergänzter Baukomplex.
Die 30 Personen fassenden Fahrzeuge rollen auf zwei Tragseilen und werden von einem endlosen Förderseil gezogen. Die Antriebsgruppe der Bahn, bei der das Förderseil in die vertikale Ebene umgelenkt wird, ist in der Bergstation angeordnet. Umlenkräder und ein Spanngewicht bilden in der Talstation das Spannsystem des Förderseils, die Tragseile sind fest abgespannt. In den Stationen werden die 26 Kabinen mit Kettenförderern bewegt und die Verzögerung respektive die Beschleunigung erfolgt über Luftreifen. Die Fahrzeuge, hergestellt von Gangloff, haben gebogene Kastenprofilgehänge und sind mit Laufwerken ausgestattet, die sich aus zwei Fahrgestellen à vier Laufrollen und drei mittig angeordneten Seilklemmen zusammensetzen.
Zentrale Komponente des Sicherheitsdispositivs des Alpin Express I ist eine, in der Trassee-Achse, über den Fahrspuren montierte Bergungsbahn.


Valutazione complessiva

Die Dreiseilumlaufbahn (3S-Bahn) Alpin Express I ist eine äusserst leistungsfähige, windstabile und mit einer maximalen Fahrgeschwindigkeit von 6 m/s eine vergleichsweise schnelle Grosskabinenumlaufbahn, die von der Schweizer Firma Von Roll Transportsysteme, Thun unter Mitwirkung der Konstrukteure Peter Baumann, Fritz Feuz und Gottfried Hofmann als Alternative zum System Double Mono Cable (DMC, Funitel, vgl. 75.011) entwickelt wurde, um die Vorteile einer Pendelbahn mit denen einer normalen, kuppelbaren Einseilkabinenumlaufbahn zu vereinen. Dieser Seilbahntyp wurde weltweit zum ersten Mal in Saas Fee realisiert. Nach der 1994 vollendeten zweiten Teilstrecke fabrizierte Von Roll keine weiteren 3S-Bahnen mehr. Erst nach der Übernahme des Von Roll Seilbahnbereichs durch das österreichische Unternehmen Doppelmayr 1996 wurde die 3S-Technologie weiter entwickelt.
Die in einem sehr anspruchsvollen Gelände angelegte Von Roll-Pionieranlage ist bisher nicht modifiziert worden und daher ein repräsentatives Zeugnis der vielfältigen, wiederkehrend mit Neukonzeptionen bereicherten Seilbahntechnologie. Als Hochleistungsbahn ist der Alpin Express zudem eine wichtige Komponente innerhalb des gut vernetzten Anlageparks im hochtouristischen Fremdenverkehrsgebiet Saas Fee-Allalin.


Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico
Lunghezza inclinata2905 m
Dislivello808 m
Portata massima1322 m
Distanza dal suolo massima77 m
Pendenza massima; media397 o/oo; 291 o/oo
Scartamento intervia; Lato salita11100 mm; a destra
Sostegni di linea, numeroImmagini4
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T
Sostegno di linea, nome del costruttore1991; Von Roll, Bern
Sostegno di linea, rulliera, nome del costruttore1991; Von Roll, Bern

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1991; Alpin Express / Saas Fee; Costruzione in legno, Costruzione in metallo
ArchitettoW. Burgener, Brig
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1991; Alpin Express / Morenia; Costruzione in metallo
ArchitettoW. Burgener, Brig

Funi

Fune portante, tipoFune completamente chiusa d'un solo pezzo
Fune portante, numero/via; diametro2; 51.5 mm
Fune portante-traente, numero; protante-traente, diametro1; 44.5 mm

Trazione

Stazione motriceNella stazione a monte
Motore, nome del costruttore1991; ABB
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua con tiristore; 705 kW
Cambio, nome del costruttore1991; TGW Tyssen GmbH
Argano d'emergenza (evacuazione)Argano idraulico azionato da motore a combustione interna

Freni

Freno di servizio1991; Freni a disco
Freno di sicurezza1991; Freni a disco

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portanteDoppio ancoraggio
Dispositivo di tensione del fune portante-traenteContrappeso (stazione a valle)
Dispositivo di trazione nelle stazioniTrasportatore a catena
accleratore/rallentatoretramite pneumatici

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1991; Frey AG, Stans
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1991; Frey AG, Stans
Modo di regimeEsercizio automatico senza personale
Sistema di telecomunicazioneTelefono, Radio
Sistema di telecomunicazionecitofono

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli26
Persone per veicolo30
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto2400 kg; 2740 kg
Cabine, nome del costruttoreImmagini1991; Gangloff Bern
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza2780 mm; 2610 mm; 2610 mm
Porte a serraggio automatico
Sospensione, nome del costruttore; tipoImmagini1991; Von Roll; Costruzione in forma di cassone
Morse, nome del costruttore; tipo1991; Von Roll; Morsa a molla
Carrello, nome del costruttoreImmagini1991; Von Roll

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto6 m/s; 8.2 min.
Capacità di trasporto, persone; trasporto annuale1500 pers./h; 677004 pers./an
Capacità di trasporto annuale, beni materiali373.6 tonnes/an
Personale di servizio4 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Archive
-SWA BS Verkehr B 601 (Seilbahnen in Saas Fee: Saas Fee-Spielboden; Saas Fee-Felskinn)
Literatur
-Unterwegs zum Erfolg, Broschüre, Saas-Fee Berbahnen, 1994
-50 Jahre Saas-Fee Bergbahnen, Saas-Fee Berbahnen, 2003
-50 Jahre - Jubiläumsausgabe, Internationale Seilbahnrundschau ISR, Dezember 2007, p. 42-44
e-docs
-http://www.saas-fee.ch/de/page.cfm/MtTransportSF/InstallationsSF/35  
-http://www.remontees-mecaniques.net/bdd/reportage-3235.html  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)
Inventario impianto addizionale75.007UK-30Maste 4 - Felskinn, Saas Fee
Prossimo sezione

Allegato 5: Una selezione di immagini

CIMG4762.JPG CIMG4841.JPG CIMG4772.JPG
CIMG4838.JPG CIMG4767.JPG CIMG4763.JPG
CIMG4834.JPG CIMG4832.JPG CIMG4770.JPG
CIMG4833.JPG CIMG4836.JPG