Localité, cantonBeatenberg, BE
Coord. station aval625.002/171.090 ; 1127 m.s.M
Coord. station interm.625.363/172.198 ; 1580 m.s.M
Coord. station amont625.733/173.321 ; 1935 m.s.M
ClassificationPuîné
Visite18.12.2010 tb
Inventaire24.11.2010 zk

ExploitantNiederhornbahn AG
ConstructeurStreiff
Site internethttp://www.niederhorn.ch

Année de construction1996
Première mise en service1997
Transformations
cabine

Situation

Description de l’installation

Die hoch über dem Thunersee gelegene und sich aus mehreren Dörfern zusammensetzende Gemeinde Beatenberg wandelte sich ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, insbesondere nach der Eröffnung der Strasse nach Interlaken im Jahr 1865 und infolge der 1889 in Betrieb genommen Standseilbahn (61.002, 2005 Ersatz von Garaventa), von einem bäuerlichen Bergdorf zu einem vielbesuchten Luftkurort. Die Weltkriege und die dazwischen liegenden Krisenjahre setzten dem blühenden Tourismus ein jähes Ende. Die Errichtung 1946 eines der neuesten Seilbahnfabrikate der Zeit, eines von Beatenberg auf das 1'950 m hohe Niederhorn führenden kuppelbaren, ganzjährlich betriebenen Zweier-Sessellifts aus dem Hause Von Roll, manifestierte den zukunftsorientierten Wiederaufbau des Sektors Fremdenverkehr unmittelbar nach Beendigung des Zweiten Weltkriegs.
Nach fünfzig Betriebsjahren wurde die Von Roll-Zweisektionenbahn durch eine zu diesem Zeitpunkt in der Schweiz neuartige Seilbahn ersetzt: Die 2'493 m lange Streiff'sche Seilbahn ist eine Gruppenumlaufbahn mit zwei Tragseilen und einem Zugseil. Die Anlage ist mit vier Wagengruppen mit je drei 17er-Kabinen ausgestattet!. In der Streckenmitte gibt es die Zwischenstation Vorsass. Alle Tragseile sind fest verankert. Der Antrieb befindet sich im Tal, die Zugseilspannvorrichtung (Gewichtsabspannung) am Berg. Die Fahrzeuge sind fix an das Zugseil geklemmt und durchfahren in den Stationen die Umlenkscheiben. Sehr speziell sind die beim Einfahrsattel bei der Talstation sowie beim Stützensattel der Zwischenstation angebrachten Niederhalteschienen, die dafür sorgen, dass die Laufwerksrollen in diesen Streckenabschnitten rückwärts laufen und dadurch die Kabinen herunter gedrückt werden. Bei der Bergstation überfahren die Fahrzeuge zwischen der letzten Stütze und dem Bahnsteig mit der Umlenkscheibe eine kurze Strecke ohne Unterstützung durch Tragseile oder Schienen. Das Zugseil ist mit 49 mm dicker als die beiden Tragseile (45 mm). Dies ist bedingt durch die extrem grosse Förderseilspannung, die wiederum nötig wurde, weil das Antriebsrad in der Talstation liegt und nur eine 180° Umschlingung hat.
Die von Streiff konzipierte Lösung der Dreiseil-Gruppenumlaufbahn hat sich als sehr vorteilhafte und zugleich windstabile Konstruktion erwiesen. Der Planer Math. Streiff verstarb während der Bauarbeiten, so dass die Anlage durch Inauen-Schätti fertig gestellt werden musste.


Appréciation générale

Die 1997 als Ersatzanlage erstellte und auf das Niederhorn führende Seilbahn ist die erste und bisher einzige Dreiseil-Gruppenumlaufbahn der Schweiz. Sie wurde vom innovativen Schwandener Seilbahnhersteller Math. Streiff, der 1990 bereits in Braunwald zwei (intermittierende) Gruppenumlaufbahnen mit einem Förderseil realisiert hatte, als stabilere und leistungsfähigere Weiterentwicklung geplant und konstruiert.


Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique
Longueur (inclinée)2480 m
Dénivellation808 m
Portée maximale (inclinée)700 m
Garde au sol maximale45 m
Pente maximale; moyenne780 o/oo; 350 o/oo
Ecartement de la voie; Côté montée8000 mm; à gauche
Nombre de stations3
Supports de ligne, nombrePhotos7
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques; Support de ligne, en forme T
Supports de ligne, nom du constructeur1996; Streiff

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1996; Beatenberg; Construction massive (maçonnerie, béton)
ArchitecteBalzari + Schudel
Nom de la station intermédiaire; Station intermédiaire type de constructionPhotos1996; Vorsass; sans bâtiment
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1996; Niederhorn; sans bâtiment
ArchitecteBalzari + Schudel

Câble

Câble porteur, typeCâble clos d'une seul pièce
Câble porteur, nombre/voie; diamètre2; 44 mm
Câble tracteur, nombre; diamètre1; 49 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station aval
Moteur, nom du constructeurPhotos1996; ABB
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant continu avec thyristor; 725 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1996; Eikoff
Entraînement de secours (évacuation)PhotosEntraînement hydraulique actionné par moteur à combustion interne

Freins

Frein de servicePhotos1996; Freins à disque
Frein de sécuritéPhotos1996; Freins à disque
Freins embarquésPas de freins embarqués

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteurPhotosDouble ancrage
Dispositif de tension du câble tracteurPhotosContre-poids (station amont)
Dispositif de traction dans les stationspas de dispositif de traction dans les station (pinces fixes)
Lanceur/ralentisseurpas de lanceur/ralentisseur

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1996; Frey AG
Répétiteur de marche1996; numérique
Télésurveillance, nom du constructeur1996; Frey AG
Mode d'exploitationCommandé par le locale de commande
Organes de communication, systèmePhotosVidéo, Radiophonique
Organes de communication, systèmeinterphone

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules12
Personnes par véhicule17
Charges utiles; Véhicule, poids à vide1360 kg; 1747 kg
Cabines, nom du constructeurPhotos1996; Gangloff
Cabines, longuer; largeur; hauteur2000 mm; 2000 mm; 2200 mm
Portes à mouvement automatiquePhotosoui
Suspente, nom du constructeur; typePhotos1996; Streiff; Construction tubulaire
Pinces, constructeur; typePhotos1996; von Roll; Pince fixe avec ressort
Chariot, nom du constructeurPhotos1996; von Roll
Fixation du câble tracteurPinces

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet7 m/s; 9.2 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle600 pers./h; 221000 pers./an

Appendice 2: Références

Literatur
-Gric, Roman: Thunersee - Beatenberg - Niederhorn, in: Internationale Seilbahnrundschau ISR, 4/2008, p. 19-20
e-docs
-http://www.niederhorn.ch/winter/ueber-uns/niederhornbahn.html  
-http://www.beatenbergbilder.ch/home/bergbahnen_niederhorn.htm  
-http://www.jacomet.ch/themen/skilift/album/thumbnails.php?album=49&page=1  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurStreiffMath. Streiff AG
section antérieure61.002StBBeatenbucht (Merligen) - Beatenberg, Beatenberg
Installation similaire 71.030GP-45Miglieglia - Monte Lema, Miglieglia
Voir aussi75.002GUB-15Niederschlacht - Hüttenberg, Braunwald
Voir aussi75.003GUB-15Hüttenberg - Grotzenbüel, Braunwald

Appendice 5: Un choix d'images

603_9861.JPG 604_1307a.jpg 604_1262.JPG
603_9919a.jpg 604_0046.JPG 604_0183.JPG
604_0324.JPG 604_0370.JPG 604_0380.JPG
600_5009a.jpg 604_0064.JPG 604_0059.JPG
604_0457.JPG 604_0971.JPG 604_0937a.jpg
604_1238a.jpg 604_1084a.jpg 604_1152.JPG