libhtm_comboxsqltab 74.151 Lac Noir - Petit Chamossaire, Villars-sur-Ollon, Funivia a movimento continuo
Località, CantoneVillars-sur-Ollon, VD
Coord. staz. a valle572.411/130.991 ; 1715 m.s.M
Coord. staz. a monte571.385/131.190 ; 2037 m.s.M
ClassificazioneRegionale
Sopralluogo
Inventario24.11.2010 zk

GestoreTélé Villars-Gryon
FabbricanteStädeli
sito Internethttp://www.tele-villars-gryon.ch

Anno di costruzione1971
Prima messa in esercizio1971
Trasformazioni
Impianto sostituito2011

Situazione

Descrizione dell'impianto

Das Dorf Villars-sur-Ollon in der Waadtländer Gemeinde Ollon eröffnete seine erste Wintersaison 1905, vier Jahre nachdem die Bahnlinie Bex-Villars ihren Betrieb aufgenommen hatte. Zum Grundangebot gehörten zunächst eine Eisbahn für Curling und Eishockey, bald folgten Bahnen für Bobsleigh und Schlittenfahrten. Der Skisport etablierte sich später; begünstigt wurde er durch die Weiterführung der Bahnlinie auf den Col de Bretaye (Eröffnung des Streckenabschnitts 1913). In der Folge bildete sich um den Col de Bretaye, an den Flanken des Chamossaire, des Roc d'Orsay und des Chaux Ronde ein attraktives Skigebiet. Ab 1936 wurden im Gebiet Villars-sur Ollon – Bretaye – Petit-Chamossaire Aufzugsanlagen erstellt (1936 Lift La Combe de Chaux-Ronde nach System Hefti; 1937 Funi Col de Bretaye – Chamossaire; 1950 Kombi-Lift Lac Noir – Bretaye und Lift des Villars-Palace); ein erster Sessellift auf den Petit Chamossaire, jedoch ab dem Lac de Bretaye, wurde 1953 installiert.
Die 1971 von der Seilbahnherstellerfirma Walter Städeli WSO erstellte Einseilumlaufbahn mit fix geklemmten Zweier-Sesseln hat ihren Ausgangspunkt nördlich des Lac Noir, am Hang und über dem moorigen Grund der Senke zwischen dem Rücken des Chamossaire und der Flanke des Chaux Ronde. Der Lift führt in gerader Linie, über die Senke hinweg und über die nur spärlich mit Bäumen bestandene Alp hinauf zum Gipfel des Petit Chamossaire auf 2'037 m ü. M.. Die Strecke, die mit 17 Fachwerkstützen bewältigt wird, weist insbesondere im oberen Streckenbereich ein ausgeprägtes Quergefälle auf. Die erste Stütze ist als Portalstütze (Typ Städeli-Skiliftstütze) ausgebildet, wogegen die übrigen Stützen mit Service-Podesten nachgerüstete T-Stützen sind.
Bei dem in der Talstation angeordneten Antrieb handelt es sich um einen für Städeli charakteristischen, von einer Hochbaute umhüllten Brückenantrieb, dessen Motor 1992 ersetzt werden musste. In der Talstation befindet sich auch die Gewichtsabspannung des Förderseils. Die Umlenkstation auf dem Gipfel ist offen, beim Ausstieg befindet sich jedoch eine chaletartig ausgebildete Fahrnisbaute für den Liftbeamten. Die leichten und eleganten Fahrbetriebsmittel – Metallkonstruktionen mit Kunststofflattung – stammen wie die Klemmeinrichtungen aus dem Hause Städeli und wurden seit der Erstellungszeit nicht ausgewechselt. Neuere Komponenten sind die Steuerung und Fernüberwachung (1992).
Die Konstruktion des Talstationsgebäudes ist eng mit den Stationskomponenten der Seilbahnanlage verquickt: Die Stahlstruktur, die den Brückenantrieb trägt, ist zugleich Tragstruktur des Gebäudes (Wandstützen und Dachträger). Mit seiner Brettverschalung und dem Satteldach nimmt das Stationsgebäude die Sprache der lokalen Chalet-Architektur auf und fügt sich somit in die örtliche Kulturlandschaft ein.


Valutazione complessiva

Seit den 1960er-Jahren fabrizierte Städeli Umlaufbahnen mit festgeklemmten Zweier-Sesseln. Die Zweier-Sessellifte gehörten neben den Skiliften bis in die frühen 1970er-Jahre zu den Hauptprodukten von Städeli. Zahlreiche Zweier-Sessellifte konnte er in der Romandie installieren. Von dem einst eindrücklichen Bestand an Städeli-Zweier-Liften sind nur noch wenige in einem repräsentativen Masse überliefert.
Die Einseilumlaufbahn mit fix geklemmten Zweier-Sesseln vom Lac Noir auf den Petit Chamossaire ist eine charakteristische und eine der ältesten erhaltenen, nur marginal modifizierte und nachgerüstete Städeli-Anlage mit typischem Brückenantrieb und den für die früheren Jahre des Seilbahnbaus eigenen leichten Sesselkonstruktionen. Aufgrund ihres nur mehr spärlichen Vorkommens stellt die Anlage auf den Petit Chamossaire ein wertvolles Zeugnis der renommierten Schweizer Seilbahnfirma WSO dar.
Der auf den Petit Chamossaire führende Sessellift gehört zu dem attraktiven Infrastrukturangebot des seit den 1930er-Jahren mit Aufzugsanlagen gut erschlossenen Skigebiets oberhalb von Villars-sur-Ollon.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)buonoErschliessung des Petit-Chamossaire; Erweiterung des Skigebiets (Zugang von Villars-sur-Ollon); Verbindung zu Ormont-Dessus
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonodirekte, gerade Linienführung; vom Gegenhang über Moorgebiet; im oberen Bereich erhebliches Quergefälle
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialibuonokonventionelle Anlage; Brückenantrieb in Talstation; bei Ausfahrt Talstation Niederhalte-Portalstütze (Typ Skilift); restliche Stützen Fachwerk-T-Stützen; leichte u. elegante Lattensessel aus der Erstellungszeit
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellentecharakteristische u. eine der ältesten, grossmehrheitlich überlieferte Einseilumlaufbahn mit festgeklemmten Zweier-Sesseln aus dem Hause Städeli
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneria--
Architetturabuonoangemessen proportioniertes Bauwerk, das formal der lokalen Architektursprache verpflichtet ist: frontseitig offener Teil für Seilbahneinrichtungen, unter Anhenke Kassenhaus respektive Aufenthaltsraum; Ausstieg offen
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimediocreMischbauweise: Massiv- (Beton), Stahl- u. Holzkonstruktion; Satteldach
Importanza a livello di tipologia ediliziaeccellenteenge Verquickung von Seilbahnstationseinrichtung u. Baute; integraler Bestandteil aus der Bauzeit
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarimolto buonogrossmehrheitlich von 1971 erhalten
Qualità delle trasformazionimolto buonoMotor, Steuerung u. Fernüberwachung 1992 ersetzt
Integrità funzionaleeccellentein Betrieb (Winterbetrieb)
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni --
Economia, turismo, trasporti, militaremolto buonobedeutend innerhalb des Anlagenverbunds Villars-Gryon-Les Diablerets (Télé Villars-Gryon SA, seit 1996)
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanobuonokaum Erdbewegungen; lichter Wald
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziobuonoweitere Aufzugsanlagen; Bergrestaurants
Rete dei trasportimolto buonoVerbindungsbahn; Netz von Aufzugseinrichtungen von Villars-sur-Ollon nach Ormont-Dessus; Zubringer nach Villars-sur-Ollon von Monthey; Bergbahn BVB, von Bex nach Villars-sur-Ollon und weiter zum Col de Bretaye

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico
Lunghezza inclinata1107 m
Dislivello322 m
Portata massima100.35 m
Distanza dal suolo massima15 m
Pendenza massima; media720 o/oo; 304 o/oo
Scartamento intervia; Lato salita4 mm; a destra
Sostegni di linea, numeroImmagini17
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T, Sostegno di linea portico
Sostegno di linea, nome del costruttore1971; Städeli
Sostegno di linea, rulliera, nome del costruttore1971; Städeli

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1971; Lac Noir; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura), Costruzione in metallo
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzione1971; Petit Chamossaire; senza edificio

Funi

Fune protante-traente, diametro29 mm

Trazione

Immagini
Stazione motriceNella stazione a valle
Motore, nome del costruttoreImmagini1992; Siemens
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore trifase con convertitore frequenza; 124 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1971; Kissling
Argano d'emergenza (evacuazione)Motore a combustione interna

Freni

Freno di servizioImmagini1971; Freni a tamburo
Freno di sicurezza1971; Freni a tamburo

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portante-traenteContrappeso (stazione a valle)
Dispositivo di trazione nelle stazioniSenza dispositivo di trazione nelle stazioni (morse fisse)
accleratore/rallentatoresenza acceleratore/rallentatore

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttore1992; Dimag
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1992; Dimag

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli110
Persone per veicolo2
Veicolo, peso a vuoto70 kg
Sedili, nome del costruttoreImmagini1971; Städeli
Sedili, tipoStruttura metallica con tavole di plastica
Sospensione, nome del costruttore1971; Städeli
Morse, nome del costruttore; tipo1971; Städeli; Morsa fissa con molla

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto2.3 m/s; 9.4 min.
Capacità di trasporto, persone; trasporto annuale720 pers./h; 177000 pers./an
Personale di servizio3 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Literatur
-Baud, Aymon et al.: Ollon Villars, (s. l.): Association de l'Academie du Chablais, 2007
-Walker, Annemarie u. Joerg: Die Originalpläne von "FUNI GSTAAD", Version vom 10.07.2010, URL: http://jwalker.ch/funi-annen/plan-schlitten.htm
e-docs
-http://www.skichablais.net/remontee.php?id=78  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteStädeliWSO Städeli Lift

Allegato 5: Una selezione di immagini

Pt Chamossaire technique 006.jpg