libhtm_comboxsqltab 72.093 Grindelwald Grund - Holenstein, Grindelwald, Funivia a movimento continuo
Località, CantoneGrindelwald, BE
Coord. staz. a valle644.464/163.881 ; 937 m.s.M
Coord. staz. intermedia643.120/163.690 ; 1117 m.s.M
Coord. staz. a monte641.400/163.465 ; 1620 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo23.01.2009 zk tb eb pb
Inventario24.11.2010 pb

GestoreGondelbahn Grindelwald Grund-Männlichen
FabbricanteHabegger
sito Internethttp://www.maennlichen.ch

72.094UK-04Holenstein - Männlichen, Grindelwald
Anno di costruzione1978
Prima messa in esercizio1978
Trasformazioni1997
Prevista sostituzione dell’impianto2017
dettagli del sostegno, cabina

Situazione

Descrizione dell'impianto

Die ab 1950 in Grindelwald einsetzende touristische Entwicklung führte zu einer starken Erhöhung der Logiernächtezahlen. Daneben hatte mit der Verbesserung der Zufahrtsstrassen und den Zugverbindungen der Tagesausflugverkehr stark zugenommen. Die Transportkapazität der bestehenden Bahnen konnte mit der Nachfrage, insbesondere im Winter, nicht mehr standhalten.
Ein Initiativkomitee bestehend aus Vertretern der Bergschaft Itramen und der Bahnen der Jungfrau-Region reichte 1973 ein Gesuch um Erteilung einer Konzession für den Bau und Betrieb einer Gondelbahn von Grindelwald Grund nach dem Männlichen ein. Mit der neuen Zubringerbahn sollte die lückenlose Erschliessung des Skigebietes Kleine Scheidegg-Männlichen und eine Entlastung der Wengernalpbahn (WAB) erreicht werden.
Die Projektierung der in zwei Sektionen unterteilten Einseilumlaufkabinenbahn übernahm das Ingenieurbüro A. Schönholzer AG, Thun. Die 1977/78 erbaute vollautomatische Hochleistungs-Gondelbahn mit Vierer-Gondeln ist ein Werk der Firma Habegger aus Thun.
Die mit einer Gesamtstreckenlänge von 6'240 m längste Einseilumlaufkabinenbahn Europas überwindet eine Höhendifferenz von 1'284 m. Das Förderseil wird in der unteren Sektion von 27 und in der oberen Sektion von 25 Stahl-Fachwerkstützen getragen. Die von der Firma De Giorgi hergestellten Kabinen besitzen noch die originalen auf der Giovanola-Technik basierenden Habegger-Gehänge und -Klemmvorrichtungen. Das Öffnen, Schliessen und Verriegeln der Kabinentüren erfolgt automatisch. In den Stationen werden die Kabinen mit Kettenförderern bewegt und die Verzögerung respektive Beschleunigung erfolgt über Zahnriemen.
Von der Talstation am rechten Ufer der Schwarzen Lütschine, rund 500 m von der Wengernalpbahn-Station Grindelwald Grund entfernt, führt die untere Sektion über die Zwischenstation Egg zur Mittelstation Holenstein. Leicht abgewinkelt zur unteren Sektion führt die obere Sektion von Holenstein zur Bergstation Männlichen. Die Ein- und Aussteigestation Egg in der unteren Sektion dient als Hotelzubringer.
Die von Dick Versteeg (Balzari + Schudel Ingenieur AG) entworfenen Stationen sind grossvolumige, formal und materiell an die lokale Hauslandschaft angepasste Bauwerke. Die in einer Mischkonstruktion aus Beton, Holz und Stahl erstellten Baukörper sind entsprechend ihrer vielfältigen Funktion unterteilt. Sie sind mehrfach umgebaut worden. Sowohl die Tal- wie auch die Bergstation enthalten je einen Schacht für die Gewichte des Förderseil-Spannsystems.
Die eindrücklichen und grosszügig dimensionierten Antriebsgruppen für die beiden Sektionen befinden sich in der Mittelstation. Der 1997 erfolgte Umbau brachte eine neue Fernüberwachungsanlage und die Anpassung der Steuerung.


Valutazione complessiva

Die in zwei Sektionen (Grindelwald Grund – Holenstein; Holenstein – Männlichen) unterteilte Gondelbahn von Grindelwald auf den Männlichen ist mit einer Gesamtlänge von 6240 m die längste Einseilumlaufkabinenbahn Europas. Die 1978 eröffnete, dem Sommer- und Wintertourismus dienende Bahn wurde von der Firma Habegger, Thun als auf der Giovanola-Technik basierende vollautomatische Einseilumlaufbahn erbaut. Bei den in der Mittelstation automatisch von einem Seil auf das andere transportierten Vierer-Gondeln öffnen und schliessen sich die Türen automatisch. Bis auf die erneuerte Fernüberwachungsanlage ist die imposante und hervorragend gepflegte Bahn integral erhalten.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)molto buononeue, direkte Männlichen-Erschliessung von Grindelwaldner Seite (ab Grindelwald Grund); für Winter- u. Sommertourismus; Entlastung WAB-Zubringer Kleine Scheidegg; Rundreisemöglichkeit; Erschliessung eines schneesicheren u. windgeschützten Skigebiets
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonoZweisektionen-Anlage mit leicht abgewinkelter Anordnung; zu Beginn der Strecke relativ flacher Abschnitt; überwindet eine beeindruckende Distanz; Mittelstation Holenstein u. Zwischenstation Egg in der unteren Sektion (Hotelzubringer)
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimolto buonoBeschleunigung u. Verzögerung über Zahnriemen; Giovanola-Technik (Klemmapparat: Gewichtsdoppelklemme mit Kraftverhältnis 1:7); Antrieb in Mittelstation; grosszügig dimensioniert u. konfektioniert (zwei Motoren u. Getriebe pro Sektion in Mittelstation eingerichtet); elegante Fachwerkstützen
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellentebeide Sektionen (72.094) bilden die längste Seilbahn Europas; integral überlieferte auf der Giovanola-Technik basierende Habegger-Umlaufbahn mit vollautomatischen kuppelbaren Vierer-Kabinen (relativ junge Vollautomation: Kabinentüren, abbremsen in Station) ; repräsentative, bemerkenswerte Hochleistungs-Einseilumlaufbahn aus dem Hause Habegger
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneria--
Architetturamediocregrossvolumige, formal u. materiell an die lokale Hauslandschaft angepasste Bauwerke: zeitlose u. unspektakuläre Bergarchitektur
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimediocreMischkonstruktion: Massivbauweise (Beton: Keller-, Erdgeschoss), Betonskelettbau mit Holzfüllungen (Oberteil), Stahlkonstruktion (Steildach)
Importanza a livello di tipologia ediliziamolto buonoHochbauten als wesentliche, aus der Erstellungsszeit stammende u. minimal veränderte Anlagekomponenten; Unterteilung der Baukörper nach Funktionen (seilbahntechnische Ausrüstung mit Garagierung, Personen- u. Warenverkehrsablauf, Personal, Werkstatt, öffentliche Toiletten)
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarieccellentesehr gepflegte, integral erhaltene Habegger-Anlage
Qualità delle trasformazionieccellenteNachrüstung: Fernüberwachung
Integrità funzionaleeccellenteganzjährig in Betrieb
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni --
Economia, turismo, trasporti, militareeccellentefür das Fremdenverkehrsgebiet Grindelwald-Kleine Scheidegg-Männlichen von zentraler Bedeutung; wichtige Zubringeranlage zu weitläufigem u. infrastrukturell gut ausgebautem Gebiet
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanobuonozweckmässig in infrastrukturell beanspruchte Landschaft integriert
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziomolto buonoPistenfahrzeuge, SOS-Dienst; Berggasthaus; Aufzugsanlagen
Rete dei trasportimolto buonoZufahrtsstrasse von Interlaken her; grosse Parkierungsanlage; ÖV bis Station Grindelwald Grund BOB

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico
Lunghezza inclinata3167 m
Dislivello683 m
Portata massima187 m
Distanza dal suolo massima45 m
Pendenza massima; media581 o/oo; 223 o/oo
Scartamento intervia; Lato salita4500 mm; a sinistra
Numero di stazioni3
Sostegni di linea, numeroImmagini27
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T
Sostegno di linea, nome del costruttore1978; Habegger
Sostegno di linea, rulliera, nome del costruttore1978; Habegger

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1978; Grund; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura), Costruzione in metallo
ArchitettoDick Versteeg, Balzari Schudel AG
Nome della stazione intermediaria; Stazione intermediaria tipo di costruzioneImmagini1978; Egg; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura), Costruzione in metallo
ArchitettoDick Versteeg, Balzari Schudel AG
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1978; Holenstein; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura), Costruzione in metallo
ArchitettoDick Versteeg, Balzari Schudel AG

Funi

Fune portante-traente, numero; protante-traente, diametro1; 39 mm

Trazione

Immagini
Stazione motriceNella stazione a monte
Motore, nome del costruttoreImmagini1978; BBC
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua controllato da comando Ward-Leonard; 2x260 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1978; Flender

Freni

Freno di servizioImmagini1978; Freni a disco
Freno di sicurezzaImmagini1978; Freni a disco

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portante-traenteImmaginiContrappeso (stazione a valle)
Dispositivo di trazione nelle stazioniImmaginiTrasportatore a catena
accleratore/rallentatoreImmaginiCinghia dentata

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1978; BBC
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1997; Sisag

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli124
Persone per veicolo4
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto320 kg; 330 kg
Cabine, nome del costruttoreImmagini1978; De Giorgi
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza1720 mm; 1300 mm; 2050 mm
Porte a serraggio automaticoImmagini
Sospensione, nome del costruttoreImmagini1978; Habegger (System Giovanola)
Morse, nome del costruttore; tipoImmagini1978; Habegger (System Giovanola); Morsa a gravità

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto4 m/s; 14 min.
Capacità di trasporto, persone; trasporto annuale900 pers./h; 497000 pers./an
Capacità di trasporto annuale, beni materiali290 tonnes/an
Personale di servizio14 pers.

Allegato 2: Riferimenti

andere Inventare
-ISISObjekt-Nr.: 3818-04-0
Archive
-SWA BS Verkehr B 717 (Gondelbahn Grindelwald-Männlichen)
Literatur
-Anonym: Eine in die Jahre geratene technische Neuheit, in: News aus dem Mikrokosmos Jungfrau, 23. Dezember 2008, Version vom 07.01.2009, URL: http://www.emwb.19.g-os.ch/news/regionews/artikel/?cq_*35529b21=ivxPU=87987ven
e-docs
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/ggm/ggm.jpg  
-http://www.remontees-mecaniques.net/bdd/reportage-307.html  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteDe GiorgiDe Giorgi
FabbricanteHabeggerHabegger Maschinenfabrik (Seilbahntechnik)
Impianto simile 72.073UK-06Schönried - Rellerligrat, Gstaad
Impianto simile 72.087UK-04Geils - Hahnenmoos, Adelboden
Inventario impianto addizionale72.094UK-04Holenstein - Männlichen, Grindelwald
Prossimo sezione

Allegato 5: Una selezione di immagini

600_3150.JPG 517_1804a.jpg 517_2176.JPG
600_3020.JPG 600_3042.JPG 517_2082a.jpg
600_3134.JPG 600_3070.JPG 600_3048.JPG
517_2093.JPG 517_2086a.jpg 517_1846a.jpg
517_2051a.jpg 517_2250.JPG 517_1974.JPG
517_2017.JPG 517_1982.JPG 517_2100.JPG