libhtm_comboxsqltab AG-FR-1 Tonwerke - Käsleten, Frick, Umlaufmaterialbahn
Ort, KantonFrick, AG
Koord. Talstation643.020/262.090 ; 364 m.ü.M
Koord. Bergstation643.840/261.000 ; 385 m.ü.M
EinstufungNational
Besuch08.09.2009 eb
Inventar24.11.2010 zk

BetreiberinTonwerke Keller AG
HerstellerBleichert
wwwhttp://www.keller-ziegeleien.ch

Baujahr1935
Erstinbetriebsetzung1935
Umbauten1978; 2001
Brücke

Situation

Beschreibung der Anlage

Die Keller Holding AG ist ein in der fünften Generation, vor allem im Bereich von Ziegeleiprodukten, Wandsystemen und Fassadenengineering tätiges Familienunternehmen, dessen Anfänge im zürcherischen Töss-Tal liegen und in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückgehen. Heute umfasst die Keller-Gruppe unterschiedliche, an verschiedenen Standorten in den Kantonen Zürich, Aargau und Thurgau situierte Produktionsgruppen. Die damalige Keller & Cie übernahm 1923 das 1904 von Hermann Suter nordwestlich hinter dem Bahnhof der Bözberg-Bahnstrecke (Gruhalde) errichtete und mit mechanischen Einrichtungen ausgestattete Dachziegelwerk Frick AG in Frick. Unter der neuen Eigentümerschaft wurde das Werk gänzlich erneuert und zum damals europaweit modernsten Ziegeleiwerk ausgebaut. Im Rahmen der Eröffnung der Opalinustongrube im Bereich der "Cheeslete", rund einen Kilometer südöstlich des Dorfkerns von Frick, am Fuss des Kornberg-Nordhangs, wurde 1935 für den Materialtransport zwischen Grube und Werk eine Luftseilbahn erstellt. Die Ziegelei liess die Transportbahn von der renommierten Leipziger Seilbahnfirma Bleichert & Co. realisieren.
Die als Zweiseilumlaufbahn konzipierte Anlage weist eine Streckenlänge von 1'200 m auf und steigt von der Endstation beim Werk zu der 20 m höher liegenden Beladestation in der "Cheeslete" hinauf. Von der Tonerdeabbaustelle wird das längere Zeit gelagerte und verwitterte Rohmaterial in effizienter Weise mittels 40, Loren genannter Behälter zur Talstation zur Weiterbearbeitung gebracht. Zur Erstellungszeit der Bahn überquerten die Loren mehrheitlich Ackerland; heute ist das von der Bahn überfahrene Gelände teilweise dicht bebaut. Entlang der Bahnlinie stehen zehn in Fachwerkbauweise errichtete Stützenbauwerke und wo die Anlage Verkehrswege (Strasse und Eisenbahn) überquert, sind brückenartige Schutzvorrichtungen aufgestellt; über baulichen Anlagen sind Schutznetze installiert. Die in Form eines Mansart-Dachstocks ausgeführte Beladestation weist ein höchst interessantes Holztragwerk auf: Holztragwerk und Seilbahnkomponenten bilden zusammen ein anspruchsvolles Ingenieurbauwerk mit hohen ästhetischen Qualitäten. Die Talstation präsentiert sich als zweiteilige, überhohe und blechverkleidete Metallkonstruktion unter Satteldach. An die noch original erhaltenen Laufwerke und Gehänge der Firma Bleichert wurden 1958 neue, ebenfalls von Bleichert stammende Loren angehängt. Die betrieblich lösbaren Fahrbetriebsmittel verfügen über Gewichtsklemmen vom Typ Bleichert-Pohlig, welche für die nötige Klemmkraft am Zugseil sorgen. Sie werden in den Stationen über Schwerkraft und Kettenförderer bewegt. Die Spannvorrichtungen für das Trag- und das Zugseil sind in der Talstation untergebracht, während sich der Antrieb in der Bergstation befindet. Die Antriebseinheit, das Bremswerk und die Steuerung wurden 1978 ersetzt. 2001 erfolgte die Modernisierung der Fernüberwachungsanlage.
Im Tonwerk Frick werden hauptsächlich Back- und Sichtbacksteine fabriziert. Die 2010 auslaufende Konzession für den Tonabbau in der "Cheeslete" wurde 2009 für den Abbau weiterer 660'000 m3 Opalinuston bis 2030 verlängert. Anlässlich der Anträge um die Verlängerung des Tonabbaus wurden seitens der Keller'schen Tonwerke AG auch Materialtransportvarianten evaluiert: Favorisiert wurde der Lastwagentransport. Aufgrund erheblichen Widerstands seitens der Bevölkerung (Mehrverkehr, Lärmbelastung und Luftverschmutzung) konnte diese Variante schliesslich nicht umgesetzt werden. In einer einvernehmlichen Vereinbarung mit den Eigentümern der Parzellen, die von Keller'schen Seilbahn überfahren werden, wurde festgelegt, dass der Materialtransport weiterhin mit der Seilbahn erfolgen soll. Bei der Bahn sollen, insbesondere aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen, alsbald Nachrüstungen erfolgen (unter anderem der Ersatz der Fahrzeuge).


Gesamtwürdigung

Die Werkbahn, die eine Verbindung zwischen der Opalinuston-Grube in der Cheeslete und dem Verarbeitungswerk in Frick-Dorf herstellt, weist noch einen respektablen Anteil originaler Seilbahnkomponenten von 1935 auf. Die 1978 und 2001 behutsam und zweckmässig erneuerte Bleichert-Anlage ist von seilbahntechnischer und insbesondere auch von industriegeschichtlicher Bedeutung: Zusammen mit den beiden Stationen bildet die Materialseilbahn ein wichtiges Element im mehrteiligen Produktionsprozess vom Abbau des Opalinustons bis zum Endprodukt Backstein.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)sehr hochWerkkontext Tonwerk: Transport des Rohmaterials zum Verarbeitungsort; von der Grube "Cheeslete" südöstlich von Frick zur Ziegelei im NW von Frick, beim Bahnhof
Linienführung: Planung, Umsetzungsehr hochdirekte, geradlinige Verbindung; anspruchsvoll, da verschiedene Verkehrsträger (Eisenbahnlinie, Hauptstrasse u. Autobahn) überquerend
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialiensehr hochFahrbetriebsmittel sind Mulden (Loren); mit Gewichtsklemmen (Typ Bleichert) an endlos gespleistem Zugseil befestigt, Laufwerk auf Tragseil; Antrieb in Beladestation; bei Querung Eisenbahnlinie mächtiges, brückenartiges Schutzbauwerk (Hochspannungsleitungen, Eisenbahnanlagen)
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragendinteressanter, ein hohes Alter aufweisender Vertreter einer Materialseilbahn, basierend auf dem Seilbahn-Urprinzip der Zweiseilumlaufbahn; Anlage der renommierten Leipziger Seilbahnfirma Bleichert & Co.
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbausehr hochfeingliedrige u. formschöne, zum Teil sehr hohe Stahl-Fachwerkkonstruktionen in T- oder Portalform
Architektursehr hochSchutz- u. Schermvorrichtung: Ausladestelle mit ursprünglichem Erscheinungsbild (Form eines aufgeständerten Mansart-Dachstocks: Referenz an das Produkt, das die Ziegelei herstellt?); Beladestation neu eingekleidet
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialiensehr hochKomponenten der Seilbahntechnik aus Stahl; Talstation ansonsten vollständig als Holzbau; Bergstation Stahlkonstruktion mit Profilblechverkleidung
bautypologische BedeutungherausragendHochbauten als wesentliche, in einem repräsentativen Masse aus der Anfangszeit stammende u. minimal veränderte Anlagekomponenten
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen Komponentensehr hochein beachtlicher Anteil der Werkbahn-Komponenten stammt von 1935; sie vermitteln einen guten Eindruck früher Werkbahnen aus dem renommierten Hause Bleichert
Qualität der Nachrüstungensehr hochwichtige Nachrüstungsphase 1978 mit dem Ersatz des Motors u. Steuerung; die Mulden wurden 1958 ausgewechselt; Fernüberwachung als sicherheitstechnische Zusatzkomponente
funktionale Unversehrtheitherausragendals wichtige Komponente des Produktionsprozesses in Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, InstitutionenhochTonwerke Keller AG wichtiger Akteur in der Schweizer Baumaterialindustrie
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärsehr hochvon industriegeschichtlicher Bedeutung: eine bedeutende Facette der seit der Römerzeit in dieser Region belegten Ziegelproduktion
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextsdurchschnittlichauf die Erschliessungsstruktur der Siedlung hin angepasst; Berücksichtigung des Siedlungskontexts anstelle der Landschaft; dicht besiedelter u. von Industrie geprägter Korridor zwischen zwei Landschaften von nationaler Bedeutung (Objekte Nrn.: 1105 Baselbieter und Fricktaler Tafeljura, 1108 Aargauer Tafeljura); in Erstellungszeit Ackerland
Infrastruktur
touristische/betriebliche Infrastruktursehr hochwichtige Komponente des Produktionsprozesses; betriebliche Installation des Tonwerks (Bruch/Ziegelei)
Verkehrsnetzeherausragendideal: Bahnanschluss

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckPrivate / Betriebs Erschliessung
Streckenlänge (schief)1200 m
Höhendifferenz20 m
Längstes Seilfeld (schief)310 m
Grösster Bodenabstand20 m
Neigung Maximal; Mittelwert100 o/oo; 18 o/oo
Spurweite (auf Stützen); Bergseilseite2250 mm; links
Anzahl StützenFotos10
Stützenbautechnik; StützenformStahl Fachwerk; T-Stütze
Stützen Hersteller1935; Bleichert
Stützen-Rollenbatterie Hersteller1935; Bleichert

Hochbauten

Talstation Name; KonstruktionFotos1935; Endstation; Holzbau
Bergstation Name; KonstruktionFotos1935; Käsleten (Landeskarte CH: Cheeslete); Holzbau

Seile

TragseiltypVollverschlossen
Tragseil Anzahl pro Spur; Durchmesser1; 30 mm
Zugseil Anzahl; Durchmesser1; 14 mm

Antrieb

Fotos
Antrieb Ortin Bergstation
Motor HerstellerFotos1978; Rüetschi-Elektromotor
Antriebstyp; MotorleistungHydraulisch mit Elektromotor, Drehstrom-Schleiffring-Läufermotor; 11 kW
Getriebe HerstellerFotos1978; Kissling

Bremsen

BetriebsbremseFotos1978; Trommelbremse

Mechanische Einrichtungen

Tragseil-SpannsystemFotosFeste Abspannung
Zugseil-SpannsystemGewicht Talstation
StationsumlauffördererFotosSchwerkraft, Kettenförderer

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung HerstellerFotos1978; E. Kündig AG Luzern
Kopierwerknicht vorhanden
Fernüberwachungsanlage Hersteller2001; Sisag
FahrregimeHandsteuerung
Kommunikations SystemTelefon

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl40
Plätze / Fahrzeug0
Nutzlast; Fahrbetriebsmittel Leergewicht500 kg; 300 kg
Kabinen Hersteller1958; Bleichert
Kabinen Länge; Breite; Höhe860 mm; 880/580 mm; 570 mm
Gehänge Hersteller; GehängetypFotos1935; Bleichert / Pohlig; Fachwerk
Klemmvorrichtung Hersteller; TypFotos1935; Bleichert; Gewichtsklemme
Laufwerk HerstellerFotosBleichert / Pohlig

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit2.5 m/s; 20 Min.
Jahresbeförderung Güter30000-40000 Tonnen/Jahr
Notwendiges Betriebspersonal2 Pers.

Anhang 2: Apparat

Archive
-SWA BS H + I Bc 106 (Materialbahn Tonwerke-Käsleten)
-IKSS Meiringen
Quellen
-C. Bruholz: Denkwürdige Werksdaten, 1902-1983, Typoskript 1983
Literatur
-Frick - Gestern und Heute, Frick 1994
-Christen, Walter: Seilbahn fährt auch in Zukunft, in: Aargauer Zeitung / MLZ, 09.10.2009, p. 39
-Christen, Walter: Abbaubewilligung für Opalinuston, in: Aargauer Zeitung / MLZ, 21.10.2009, p. 44
-Tonwerke Keller AG, Frick, Version vom 26.9.2010, URL: http://www.vamus.ch/industriekultur/firma_detail.cfm?search=firmen.branche%20like%20%27Abbau%20und%20Verarbeitung%20von%20Steinen%20und%20Erden%25%27&start=93
e-docs
-http://www.sperrzone.net/web/sperrzone/Sperrzone.nsf/all/4B5CC6B859C4306EC125731C001254C9?OpenDocument  
-http://www.sperrzone.net/web/sperrzone/sperrzone.nsf/pgIKCHAG?OpenPage  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerBleichertAdolf Bleichert & Co
Ähnliche AnlageGL-LU-2P-004Luchsingen - Brunnenberg, Luchsingen
Ähnliche AnlageX009UMRohren-Melbach, Ennetmoos

Anhang 5: Bildauswahl

CIMG6446.JPG CIMG6466.JPG CIMG6472.JPG
CIMG6473.JPG CIMG6489.JPG CIMG6498.JPG
CIMG6524.JPG CIMG6475.JPG CIMG6477.JPG
CIMG6483.JPG CIMG6451.JPG CIMG6460.JPG
CIMG6450.JPG CIMG6506.JPG CIMG6457.JPG
CIMG6447.JPG CIMG6502.JPG CIMG6510.JPG