libhtm_comboxsqltab GL-SC-1 Berg - Dürstenboden, Schwanden, Téléphérique à va-et-vient
Localité, cantonSchwanden, GL
Coord. station aval725.450/204.525 ; 934.8 m.s.M
Coord. station amont726.850/204.955 ; 1615.5 m.s.M
ClassificationNational
Visite11.06.2009 eb
Inventaire24.11.2010 zk

ExploitantSN Energie
ConstructeurStreiff
Site internethttp://www.snenergie.ch/

Année de construction1957
Première mise en service1957
Transformations1977
Installation démontée2016
cabine

Situation

Description de l’installation

Der Sernf und der Niederenbach sind Gewässer, die beim glarnerischen Schwanden, das seit dem 1.1.2011 zur politischen Gemeinde Glarus Süd gehört, in die Linth fliessen und deren Quellen am Gross Chärpf liegen. Die Ursprünge der kommerziellen Stromproduktion von Schwanden gehen ins ausgehende 19. Jahrhundert zurück, als das Wasserkraftwerk Schwanden 1899 mit der Maschinenzentrale Herren am Niederenbach den Betrieb aufnahm. Es wurde 1905 und 1922 erweitert. Einen entscheidenden Schritt in die Zukunft machte das EW Schwanden 1929 mit den gemeinsam mit der Stadt St. Gallen gegründeten Kraftwerken Sernf-Niederenbach AG KWSN. Seither haben sich die KWSN, die heutige SN Energie, kontinuierlich vergrössert: 1952 beteiligte sich die Gesellschaft am Bau der Kraftwerke Zervreila, 1992 errichtete sie das Kleinkraftwerk Leuggelbach.
Die Kraftwerke wurden in den Jahren 1929 bis 1931 erstellt. Sie stellen eine Kombination aus einem Grundbelastungs- und einem Speicherwerk dar und bestehen aus den zwei räumlich getrennten Wasserkraftanlagen am Sernf und am Niederenbach, deren Druckleitungen in einer gemeinsamen Zentrale in Schwanden zusammenlaufen. Das Wasser des Niederenbachs wird im Stausee Garichti gespeichert, das Wasser des Sernfs wird bei Engi im Sernftal gefasst. Die installierte Leistung beträgt beim Kraftwerk Niederenbach 33,5 MW und beim Kraftwerk Sernf 16,5 MW. Beide Generatoren sind in der Zentrale in Schwanden untergebracht. Von 2002 bis 2006 wurde das Kraftwerk erneuert.
Für den Unterhalt des Niederenbach-Werks stehen der Kraftwerksgesellschaft zwei Luftseilbahnen zur Verfügung: Die eine, die auch touristisch genutzt wird und zugleich die Mettmenalp bedient (vgl. 71.031), befindet sich zu hinterst im Niederenbachtal und führt von Chis zur Hauptstaumauer des Garichti-Sees. Die andere dient ausschliesslich dem Kraftwerksbetrieb und erschliesst vom Niederenbachtal aus das Wasserschloss des Druckstollens bei Dürsten auf 1'615 m ü. M..
Die Luftseilbahn Berg-Dürstenboden wurde 1957 errichtet und stammt von dem in Schwanden angesiedelten Seilbahnunternehmer Math. Streiff. Die einspurige Pendelbahn setzt im Bergwald, an der östlichen Talseite des Niederenbachs auf 935 m ü. M. an. Die Bahn führt vom Gegenhang aus über den Bach und steigt entlang der Westflanke des Hellhorns über in Teilen bewaldetes Gebiet, über die Auelichöpf hinweg zum Dürstenboden. Entlang der 1'605 m langen Strecke sind fünf leichte, elegante Stahl-Fachwerk-Portalstützen platziert. Bedingt durch die Situierung am Gegenhang ist die Gewichtsabspannungseinrichtung vor dem Talstationsgebäude im Freien angelegt. Auch die Antriebsgruppe mit der in der Seilneigung angeordneten Antriebsscheibe befindet sich in der Talstation und bewegt das endlos gespleisste Zugseil, dessen Rücklauf über Führungsrollen erfolgt, die an Auslegern an der Stützenaussenseite fixiert sind. Das fangbremsenlose Laufwerk des von Hand gesteuerten Fahrzeugs mit offenem Profilstahlgehänge und einer Kabine für acht Personen hat acht Rollen und fährt auf einem Tragseil. Das Fahrzeug ist mittels Spezialklemme am endlos gespleissten Zugseil befestigt. Die Stationskomponenten der Seilbahn werden von schlichten, jedoch wohlproportionierten Betongebäuden mit Satteldach umhüllt.


Appréciation générale

Die einspurige, im Pendelbetrieb verkehrende Werkbahn Dürsten des Niederenbach-Kraftwerks ist eine der ältesten erhaltenen Kleinpendelbahnen des lokalen Seilbahnherstellers Mathias Streiff. Die 1957 errichtete Bahn wurde nach 20 Betriebsjahren behutsam erneuert und mit einer neuen Antriebseinheit sowie einem neuen Bremswerk ausgestattet. Die Basiskomponenten – die Stützen, Fahrzeuge und Stationsbauwerke – blieben unangetastet, so dass die Anlage nach wie vor den Charakter einer Bahn der 1950er-Jahre zu vermitteln vermag. Es handelt sich um eine besonders elegante und leichte, gut in die Landschaft integrierte Lösung. Die vor dem Talstationsgebäude angelegte Abspannungsvorrichtung bezeugt die bekannt intelligenten Konzeptionen des Seilbahnkonstrukteurs Mathias Streiff, der seine Kenntnisse im Seilbahnbau unter anderem bei einem der Branchenleader, bei Bell in Kriens, erworben und sich zu Beginn seiner selbständigen Tätigkeit zunächst auf Kleinpendelbahnen spezialisiert hatte. Die Werkbahn weist neben ihrem hohen seilbahntechnischen Zeugniswert als relevantes Anlageelement des Kraftwerks Sernf-Niederenbach auch eine beträchtliche betriebliche Bedeutung auf.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)hautKraftwerksbahn zu Wasserschloss; Alperschliessung
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautTalstation am Gegenhang (Höhengewinn); überspannt Tal des Niederenbachs
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxtrès hauteinspurige Pendelbahn; Antriebsgruppe in Talstation; endlos gespleisstes Seil mit angeklemmtem Fahrzeug; Kabine mit Balkon; spezielles Laufwerk in Leichtbauweise; bedingt durch die Lage der Station am Gegenhang Spanngewicht vor der Station; elegante Stahlfachwerk-Stützen
Signification, principe, fournisseurexceptionneleine der frühesten Streiff-Pendelbahnen (Pendelbahn mit geringer Kabinengrösse) mit Basiskomponenten von 1957 u. Anlageteilen von 1977 (einheitliche Nachrüstung nach 20 Betriebsjahren) ein interessantes Zeugnis des Seilbahnbaus mit interessanter Abspannungslösung: Erscheinungsbild ist noch wesentlich von den Anlageteilen von 1957 geprägt (Kabine, Gehänge, Stützen u. Stationsbauwerke)
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
ArchitecturehautTal- u. Bergstation sind analog ausgebildet u. angemessen dimensioniert: sachliche u. zurückhaltende Betonarchitektur u. traditioneller Dachform (Satteldach); unaufdringlich u. selbstverständlich
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxhautMischkonstruktion: Beton u. Holzkonstruktion
Valeur typologiqueexceptionnelansprechende Hochbauten als wesentliche, aus der Anfangszeit stammende Komponenten
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’originetrès hautgrosser u. charakertistischer Anteil an Substanz aus den 1950er-Jahren
Qualité des composants additifstrès hautAntrieb u. Bremswerk erneuert; die Bahn wirkt nach wie vor wie eine Anlage von 1957
Fonctionnalitéexceptionnelin Betrieb; in Sommer intensiver genutzt
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutionstrès hautKraftwerke Sernf-Niederenbach AG Schwanden (KWSN), gegründet 1929; KWSN als wichtiger Akteur der schweizerischen Stromproduzenten (zum Beispiel auch KW Zervreila)
Economie, tourisme, trafic, militairehauttechnikgeschichtlich interessanter Gesamtkomplex: Zusammenhang Kraftwerke u. Seilbahnen
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbaintrès hautim mittleren Streckenbereich durch Wald; da wenig Stützen - grosse Spannfelder - unauffällig in Landschaft
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitation-nur Kraftwerksbahn; wenig Infrastruktur
Réseau de communicationhautStrasse durch enges Niederental, weit ab vom nördlich gelegenen Schwanden

Appendice 1: Données techniques

Parcours

But de l'éxploitationDesserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)1605 m
Dénivellation683 m
Portée maximale (inclinée)1213 m
Garde au sol maximale97 m
Pente maximale; moyenne741.6 o/oo; 471.4 o/oo
Ecartement de la voie4500 mm
Supports de ligne, nombre5
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques; Support de ligne portique
Supports de ligne, nom du constructeur1957; Streiff

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1957; Berg; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station amont; Station amont type de construction1957; Dürstenboden; sans bâtiment

Câble

Câble porteur, typeCâble clos d'une seul pièce
Câble porteur, nombre/voie; diamètre1; 30 mm
Câble tracteur, nombre; diamètre1; 17 mm
Câble de tension (câble porteur), nombre; diamètre1; 40 mm

Actionnement

Station d'entraînementà la station aval
Moteur, nom du constructeurPhotos1977; Schindler
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant triphasé à bagues collectrices; 59 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1977; Hansen
Entraînement de secours (évacuation)par gravité

Freins

Frein de servicePhotos1977; Freins à disque
Frein de sécurité1977; Freins à bande
Freins embarquésPas de freins embarqués

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteurPhotosContre-poids (station aval)
Dispositif de tension du câble tracteurPhotosContre-poids (station aval)

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1957; Gubler
Répétiteur de marchePhotos1977; mécanique
Télésurveillance, nom du constructeurPhotos1957; Gubler
Mode d'exploitationCommande manuelle
Organes de communication, systèmeRadiophonique, Téléphone

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules1
Personnes par véhicule8
Charges utiles; Véhicule, poids à vide1000 kg; 500 kg
Cabines, nom du constructeur1957; Streiff
Cabines, longuer; largeur; hauteur2405 mm; 1050 mm; 2120 mm
Portes à mouvement automatiquenon
Suspente, nom du constructeur; typePhotos1957; Streiff; Acier profilé
Chariot, nom du constructeurPhotos1957; Streiff
Fixation du câble tracteurPinces

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet2.5 m/s; 11 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle16 pers./h; 118 pers./an
Personnel de service nécessaire 1 pers.

Appendice 2: Références

Archive
-SWA BS H + I Bi 563 (Pendelbahn Berg-Dürstenboden SN Energie AG)
-IKSS Meiringen
Literatur
-Anonym: Kraftwerk Sernf-Niederenbach der Gemeinden St. Gallen und Schwanden, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 93/22(1929), p. 273
-Anonym: Die Sernf-Niederenbach-Kraftwerke, in: Schweizerische Bauzeitung SBZ, vol. 106/1, 2, 8, 9, 23, 24(1935), p. 1-5, 13-18, 85-90, 97-101, 265-271, 280-283
-Seit über 100 Jahren steht Schwanden unter Strom, Version vom 29.10.2010, URL: http://www.ew-schwanden.ch/index.php?id=63
-Geschichte der SN Energie seit 1929, Version vom 29.10.2010, URL: http://www.snenergie.ch/ueber-uns/geschichte.html
e-docs
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=37654  
-http://www.snenergie.ch  
-http://www.bergbahnen.org/forum/viewtopic.php?f=4&t=1044  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurStreiffMath. Streiff AG
Installation proche71.031P-020Kies - Mettmen, Schwanden

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG3729.JPG CIMG3733.JPG CIMG3720.JPG
CIMG3717.JPG CIMG3735.JPG CIMG3734.JPG
CIMG3736.JPG