libhtm_comboxsqltab NW-WO-16 Grafenort - Brunniswald, Wolfenschiessen, Funivia a va e vieni
Località, CantoneWolfenschiessen, NW
Coord. staz. a valle671.472/191.343 ; 590 m.s.M
Coord. staz. intermedia671.937/190.680 ; 1002 m.s.M
Coord. staz. a monte672.203/190.303 ; 1315 m.s.M
ClassificazioneRegionale
Sopralluogo25.05.2009 eb
Inventario21.11.2010 zk

GestoreBerisha Ahmed
FabbricanteKüpfer

Anno di costruzione1969
Prima messa in esercizio1969
Trasformazioni
tracciato, cabina

Situazione

Descrizione dell'impianto

In den Innerschweizer Urkantonen dient eine grosse Anzahl der registrierten und bewilligten Kleinpendelbahnen der Basiserschliessung von schwer zugänglichen Berggütern und Alpbetrieben. Vom Ostrand der in der politischen Gemeinde Engelberg OW, zwischen Wolfenschiessen NW und Engelberg, auf der untersten Stufe des Engelberger-Tals liegenden und wegen seiner 1689 erstellten Kapelle (Arch.: Caspar Moosbrugger) sowie der ehemaligen Talresidenz des Engelberger Abts (erbaut 1690) bekannten Siedlung Grafenort führt seit 1935 eine Bergbahn zum Landwirtschaftsbetrieb Brunniswald oberhalb der gleichnamigen Fluh (NW). Die erste, vom Dallenwiler Seilbahnhersteller Niederberger stammende und mit Wasserballast betriebene Anlage wurde 1969 unter Beibehaltung der Linienführung ersetzt. Die neue Luftseilbahn wurde von der Seilbahnfirma L. + P. Küpfer aus Steffisburg fabriziert.
Die 1'458 m lange Strecke der heutigen zweispurigen Pendelbahn verläuft geradlinig ab dem Ausgangspunkt im Tal auf 590 m ü. M. nach Südosten und endet auf 1'315 m ü. M. in einer Lichtung. Die Linie führt über die Eschlen- und weiter südlich über die Brunniswaldfluh und wird mit zwei, jeweils an der Fluhkante positionierten T-Stützen – zwei kurzen Stahl-Fachwerkkonstruktionen mit geradem Schaft – bewältig. Die bei der Eschlenfluh stehende Stütze auf 1'002 m ü. M. ist mit Klapppodesten und einer Zubringerpasserelle versehen und als Zwischenstation ausgebildet, die den Zugang zu einem weiteren Landwirtschaftsbetrieb ermöglicht. Die Antriebseinheit der Bahn, bei der die Kraftübertragung über Keilriemen auf den offenen Zahnkranz der Antriebsscheibe erfolgt, ist in der Bergstation angeordnet, wo sich auch der Kommandoraum befindet. Die Tragseile werden über Betonpoller abgespannt, die in die Seitenwände der Talstation integriert sind; das Zugseil wird ebenfalls in der Talstation mittels zweier in der Seilneigung liegenden Rädern umgelenkt. Als Fahrzeuge dienen zwei altertümliche, vier Personen fassende und tal- respektive bergseitig mit kurzen Materialplattformen versehene Kabinen, deren Profilstahlgehänge an fangbremsenlosen Laufwerken à acht Rollen befestigt sind. Der Betrieb der Bahn kann durch einen Fahrzeugbegleiter von der Kabine aus gesteuert werden!
Die in der Talebene am Ostrand des Weilers platzierte Talstation ist als unspektakulärer, sich aus dem effektiven Stationsteil und einem niedrigeren Annex zusammensetzender Zweckbau unter Pultdach ausgebildet; die Bergstation ist in einem vergleichsweise grossvolumigen Satteldachbau mit parallel zur Höhenlinie ausgerichtetem First integriert, der formal den ortsüblichen Ökonomiegebäuden verpflichtet ist.


Valutazione complessiva

Die von 1969 stammende Pendelbahn Grafenort–Brunniswald ist eine der vielfach in den Innerschweizer Bergkantonen vorkommenden Kleinseilbahnen, die mehrheitlich der Erschliessung von schwer zugänglichen Berggütern und Alpen dienen. Die Anlage wurde vom Steffisburger Seilbahnhersteller L. + P. Küpfer erstellt, der sich zu Beginn seiner Geschäftstätigkeit auf die Fabrikation von kleineren Pendelbahnen für die Alpwirtschaft und Kraftwerksanlagen spezialisiert hatte. Die zweispurige Pendelbahn von Grafenort–Brunniswald mit Zwischenstation bei der Eschlenfluh ist die erste von Küpfer erstellte Pendelbahn mit Fernsteuerung ab Fahrzeug. Mit über 40 Betriebsjahren weist die integral aus der Bauzeit überlieferte Kleinseilbahn aus seilbahntechinscher Sicht bereits ein respektables Alter auf und ist daher ein repräsentatives Beispiel für die langlebige Qualität Schweizer Seilbahntechnik. Sie dient nach wie vor als Hauptzubringer für die abgelegenen Landwirtschaftsbetriebe und hat in dieser Funktion eine existenzielle Bedeutung.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)buonoErsatz für Niederberger-Bahn (Wasserballast) von 1935; Erschliessung Landwirtschaftsbetriebe (Zwischenstation auf erster Stütze: zum Gut Eschlen; Stafel, ehemaliger Alpbetrieb)
Tracciato: progettazione, attuazionebuonoBeibehaltung der Linienführung der Vorgängeranlage; vom Rand des Weilers zu Landwirtschaftsbetrieb: betrieblich gegeben; erstes Viertel der Strecke über Talebene, dann über zwei Flühe; ein Grossteil ist über bewaldetes Gebiet angelegt; Zwischenstation bei der ersten Stütze
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimolto buonoAntrieb mit offenem Zahnkranz auf Antriebsscheibe in Bergstation; kein Getriebe: Kraftübertragung über Keilriemen; Tragseilabspannung mittels Betonpollern an den Längsseiten der Talstation; zwei liegende Zugseilumlenkräder; altertümliche Kleinkabine mit manueller Türbedienung; gerade Fachwerkstützen
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricantemolto buonoerste Pendelbahn von Küpfer mit Fernsteuerung ab Fahrzeug; relativ alte, integral erhaltene, zweispurige Pendelbahn mit Vierer-Kabine u. einem Tragseil für Betriebserschliessung (Holz- u. Landwirtschaft); Klapppodest für Zwischenstation auf Stütze u. lange Passerelle
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneria--
Architetturamediocreunspektakuläre u. zweckmässige Stationsbauten ("Remisenarchitektur"): Talstation mit Garagenannex, Bergstation wie ortsübliches Ökonomiegebäude (zwei Bauphasen)
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimediocreTalstation in Mischbauweise: Seitenwände aus Beton, die zugleich Teil der Seilbahntechnik sind (zwei stehende Tragseilankerpoller an den Längsseiten), weit auskragendes Pultdach mit Faserzementtafeleindeckung (Annex: Holzbauweise); Bergstation mit jüngerer bergseitiger Erweiterung unter Satteldach: Mischbauweise (Massiv- u. Holzbauweise)
Importanza a livello di tipologia ediliziaeccellenteStationsgebäude aus der Bauzeit stammende Komponenten der Anlage
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarieccellenteintegral erhalten; Originalzustand!
Qualità delle trasformazioni--
Integrità funzionaleeccellenteda Basiserschliessungsfunktion nach wie vor in Betrieb
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni --
Economia, turismo, trasporti, militarebuonoBasiserschliessung für landwirtschaftliche Betriebe
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanobuonoStrecke über dem Wald; Stützen am Rand der zwei Geländeterrassen treten in Erscheinung; landschaftsschonendes Transportmittel für Holzwirtschaft (Alternative Strassenerschliessung mit umfangreichen Auswirkungen auf die Landschaft)
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’esercizio--
Rete dei trasportibuonoeinzige Zufahrt zum Gut Brunniswald; im Tal Anschluss an Engelberger Hauptstrasse u. an Eisenbahnlinie Luzern–Stans–Engelberg-Bahn (LSE), heute Zentralbahn ZB

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio privato / servizio d'impresa
Lunghezza inclinata1458 m
Dislivello728 m
Portata massima860 m
Distanza dal suolo massima120 m
Pendenza massima; media900 o/oo; 580 o/oo
Scartamento intervia5000 mm
Numero di stazioni3
Sostegni di linea, numeroImmagini2
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T
Sostegno di linea, nome del costruttore1969; Küpfer

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1969; Grafenort; Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura), Costruzione in legno
Nome della stazione intermediaria; Stazione intermediaria tipo di costruzioneImmagini1969; Eschlen (Stütze 1); senza edificio
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1969; Brunniswald; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)

Funi

Fune portante, tipoFune completamente chiusa d'un solo pezzo
Fune portante, numero/via; diametro1; 31 mm
Fune traente, numero; diametro1; 17.5 mm
Contra-fune, numero; diametro1; 15 mm

Trazione

Immagini
Stazione motricenella stazione a monte
Motore, nome del costruttoreImmagini1969; Schindler
Potenza del motore37 kW
Argano d'emergenza (evacuazione)ImmaginiMotore a combustione interna

Freni

Freno di servizio1969; Freni a tamburo
Freno di sicurezza1969; Freni a tamburo
Freni del carrelloSenza freni del carrello

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portanteImmaginiDoppio ancoraggio
Sostegni di linea con zone d'imbarco e d'uscitàImmaginiPasserella pieghevole

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1969; Frey AG
RipetitoreImmagini1969; Meccanico
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1969; Frey AG
Modo di regimeControllato nella sala di controllo, Telecomandato dall'agente di scorta
Sistema di telecomunicazioneImmaginiTelefono

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli2
Persone per veicolo4
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto400 kg; 350 kg
Cabine, nome del costruttoreImmagini1969; Beutler Thun
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza3000 mm; 1400 mm; 2200 mm
Porte a serraggio automaticono
Sospensione, nome del costruttore; tipoImmagini1969; Küpfer; Profilati di acciaio
Carrello, nome del costruttoreImmagini1969; Küpfer
Fissazione della fune traenteImmaginiTesta autobloccante

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto4 m/s; 7 min.
Capacità di trasporto, persone30 pers./h
Personale di servizio1 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Bundesinventare
-IVS (national)OW 5.1: Stans-Engelberg; ältester Talweg
Archive
-IKSS Meiringen
e-docs
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=115099  
-http://www.lift-world.info/de/lifts/2577/datas.htm  
-http://www.sommerschi.com/forum/viewtopic.php?t=1339  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteKüpferL. + P. Küpfer

Allegato 5: Una selezione di immagini

CIMG3041.JPG CIMG3031.JPG CIMG3097.JPG
CIMG3094.JPG CIMG3089.JPG CIMG3084.JPG
CIMG3043.JPG CIMG3044.JPG CIMG3037.JPG
CIMG3042.JPG CIMG3092.JPG CIMG3057.JPG
CIMG3071.JPG CIMG3053.JPG