libhtm_comboxsqltab UR-SP-6 Witerschwanden - Eggenbergli, Spiringen, Téléphérique à va-et-vient
Localité, cantonSpiringen, UR
Coord. station aval697.360/192.330 ; 776 m.s.M
Coord. station amont696.125/191.674 ; 1352 m.s.M
ClassificationRégional
Visite01.09.2009 eb
Inventaire23.11.2010 zk

ExploitantSeilbahngenossenschaft Witerschwanden-Eggenbergli
ConstructeurNiederberger NSD

Année de construction1953
Première mise en service1953
Transformations1984
cabine

Situation

Description de l’installation

Von den rund 55 im Innerschweizer Bergkanton Uri registrierten und bewilligten Pendelbahnen dient ein Grossteil der Erschliessung von Berggütern und Alpen. Heute werden diese Alperschliessungsbahnen vielfach auch touristisch genutzt. Die teils ganzjährig, teils temporär bewirtschafteten Landwirtschaftsbetriebe am Eggenbergli südlich über dem Schächental sind seit 1947 über eine Bergbahn zugänglich. Die Seilbahn bildet auch heute noch den Hauptzubringer. Die ursprüngliche, von Albert Planzer erstellte Bergbahn wurde 1953 durch eine neue Anlage der Dallenwiler Seilbahnfirma Niederberger ersetzt.
Der Ausgangspunkt der auf das 1'352 m ü. M. gelegene Eggenbergli führenden zweispurigen, ganzjährig betriebenen und im Pendelbetrieb verkehrenden Seilbahn befindet sich nordwestlich des Dorfes Spirigen im Weiler Witerschwanden, unterhalb der Hauptstrasse Bürglen-Unterschächen, am rechten Ufer des Schächen-Baches auf 776 m ü. M.. Entlang der 1'522 m langen, im unteren Abschnitt den Schächen-Bach und das bewaldete Tälchen des Wilerlibachs querenden Strecke stehen sechs, vergleichsweise leichte Stahl-Fachwerkportalstützen, wovon vier mit Aus- und Zusteigepodesten ausgestattet sind (Zwischenstationen). Die sechste Stütze wurde 1984 neu hinzugefügt, bedingt durch die Neuerstellung der Bergstation rund 20 m unterhalb der ersten Station; die übrigen fünf wurden im gleichen Jahr um 0.4 m erhöht. Die Seilbahn ist pro Seite mit einem rudimentären, von der Bevölkerung als "Niederberger-Schiffli" bezeichneten Fahrbetriebsmittel bestückt, das sich aus einem talseitigen offenen Barellen- und einem bergseitigen Kabinenteil mit Sitzbänken zusammensetzt. Die Fahrzeuge sind mit zwei Aufhängungen ausgestattet und fahren mit zweirolligen Laufwerken auf einem Tragseil. Dank der kurzen Doppelaufhängung weisen die Fahrzeuge eine vergleichsweise grosse Windstabilität auf. Die Antriebseinheit ist konventionell im Tal angeordnet; Trag- und Zugseile sind fest abgespannt. Die Stationsgebäude sind unauffällige Bauten, die in Anlehnung an die ortsüblichen landwirtschaftlichen Schopf- und Remisenbauten ausgeführt sind. Die Bahn fährt fahrgastgesteuert mit Jeton-Betrieb.


Appréciation générale

Die Seilbahn Witerschwanden-Eggenbergli ist die erste und einzige Anlage der Dallenwiler Firma Niederberger, die in den Kantonen NW und UR zahlreiche Seilbahnen erstellt hat, die vier Zwischenstationen aufweist. Obwohl sie bis auf die Linienführung und einen Grossteil der Stützen 1984 umfassend erneuert wurde (unter anterem Antrieb, Bremswerk, Fahrbetriebsmittel, Steuerung) stellt sie nach wie vor ein interessantes Zeugnis schweizerischer Seilbahntechnik dar: Sie ist repräsentativ für die sehr stabilen und im Bereich Alperschliessung äussert zweckmässigen, urtümlich anmutenden "Schiffli-Bahnen" mit zwei Laufwerken und kurzen Aufhängungen, die über Jahrzehnte hinweg ohne nennenswerte System- und Formänderungen in der Innerschweizer Berglandschaft eingesetzt wurden.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)hautErsatz für die 1947 durch Albert Planzer erstellte Seilbahn; Erschliessung von 17 Liegenschaften respektive von 12 (ganzjährigen u. temporären) Landwirtschaftsbetrieben an der Südflanke des Urner Schächentals; Grunderschliessung
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautüber den Schächenbach u. über das bewaldete Tälchen des Wilerlibachs zum Landwirtschafts- u. Alpgebiet zwischen Wilerli u. Eggenbergli (Landwirtschafts- u. Weidgebiet mitten im Trudelinger Wald); zu grossen Teilen betriebsbedingte Linienführung; vier Stützenausstiege
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxhautzweispurige Pendelbahn; Antrieb konventionell im Tal; feste Trag- u. Zugseilabspannung; bekannte u. rudimentäre, als "Niederberger-Schiffli" bezeichnete Fahrbetriebsmittel: talseitig offener Barellenteil u. bergseitig geschlossener Kabinenteil mit Sitzbänken; pro Fahrzeug zwei Laufwerke; kurze Gehänge; recht windstabile Konstruktion; filigrane Stahlfachwerk-Portalstützen mit Ausstiegsplattformen; Automatikbetrieb
Signification, principe, fournisseurtrès hauterste u. einzige Anlage der Dallenwiler Firma Niederberger, die in den Kantonen NW u. UR zahlreiche Seilbahnen erstellt hat, die vier Zwischenstationen aufweist u. deren älteste Komponenten von 1953 stammen; repräsentativ für die sehr stabilen u. im Bereich Alperschliessung sehr zweckmässigen, "urtümlich" anmutenden "Schiffli-Bahnen" mit zwei Laufwerken u. kurzen Aufhängungen
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
ArchitecturemoyenBauwerke, in der Form landwirtschaftlicher Remisen; Zweckarchitektur, die sich formal an der lokalen Baulandschaft orientiert
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxmoyenauf Betonsockel Holzkonstruktion; Talstation: an Flussböschung u. parallel zur Strasse positioniert, Wände mit Zementfaserplattenverrandung, Quergiebel; Bergstation: Einwandung mit Holzschalung
Valeur typologiquehautStationsgebäude mehrheitlich aus der Umbauphase von 1984 stammend u. als feste (Schutz-)Komponenten der Anlage
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’originemoyenGrundkomponenten - Linienführung, ein Teil der Stützen, Kernsubstanz der Stationsbauten - von 1953
Qualité des composants additifshaut1984 Anpassung der Grundsubstanz unter Beibehaltung des Grundkonzepts von der ursprünglichen Herstellerfirma: Stützen u. neue Bergstation rund 20 m tiefer mit neuer Einfahrstütze; Antrieb, Bremswerk, Fahrzeuge, Steuerung u. Fernüberwachung
FonctionnalitéexceptionnelGrunderschliessung der Alp- u. Landwirtschaftsbetriebe
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutionshautSeilbahngenossenschaft Schattenhalb, gegründet 1946
Economie, tourisme, trafic, militairetrès hautexistentielle Basiserschliessung für Alp- u. Landwirtschaftsbetriebe; Touristenbeförderung für Bahnunterhalt
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbainhautunterer Streckenteil durch Wald, Hauptteil über Weidland: einsehbar, aber da leichte u. filigrane Konstruktion unaufdringliche u. landschaftsschonende Anlage für Grunderschliessung
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationhautAusgangsposition Eggenbergli für Familienwanderungen u. hochalpine Touren
Réseau de communicationhautbei Talstation an das lokale Strassennetz angebunden: ÖV Postauto Flüelen-Unterschächen; Parkplatz für motorisierten Individualverkehr

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique, Desserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)1522 m
Dénivellation578 m
Portée maximale (inclinée)372 m
Garde au sol maximale40 m
Pente maximale; moyenne570 o/oo; 410 o/oo
Ecartement de la voie2700 mm
Nombre de stations6
Supports de ligne, nombrePhotos6
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques; Support de ligne portique
Supports de ligne, nom du constructeur1953; NSD Niederberger

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1953; Witerschwanden; Construction en bois, Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station intermédiairePhotos4 Zwischenstationen auf Stützen 2,3,4,5
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1953/1984; Eggenbergli; Construction en bois

Câble

Câble porteur, typeCâble clos d'une seul pièce
Câble porteur, nombre/voie; diamètre1; 20 mm
Câble tracteur, nombre; diamètre1; 11 mm
Contre-câble, nombre; diamètre1; 11 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station aval
Moteur, nom du constructeurPhotos1984; Relance
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant continu Ward-Léonard; 14 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1984; Flender
Entraînement de secours (évacuation)Entraînement manuel, par gravité

Freins

Frein de servicePhotos1984; Freins à tambour
Frein de sécuritéPhotos1984; Freins à tambour
Freins embarquésPas de freins embarqués

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteurPhotosDouble ancrage
Dispositif de tension du câble tracteurDouble ancrage

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1984; Frey AG
Répétiteur de marche1984; mécanique
Télésurveillance, nom du constructeur1984; Frey AG
Mode d'exploitationCommande manuelle, Commandé par le locale de commande, Exploitation automatique sans personnel
Organes de communication, systèmeTéléphone

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules2
Personnes par véhicule4
Charges utiles; Véhicule, poids à vide400 kg; 400 kg
Cabines, nom du constructeur1984; Niederberger NSD
Cabines, longuer; largeur; hauteur2600 mm; 1050 mm; 1400/700 mm
Portes à mouvement automatiquenon
Suspente, nom du constructeur; typePhotos1984; Niederberger NSD; Construction en treillis métalliques, Construction tubulaire
Chariot, nom du constructeurPhotos1984; Niederberger NSD
Fixation du câble tracteurPhotosPince terminale à coin

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet4 m/s; 7 min.
Capacité de transport, personnes32 pers./h
Personnel de service nécessaire 0 pers.

Appendice 2: Références

Archive
-IKSS Meiringen
Quellen
-Tony: 50 Jahre Jubiläum Seilbahn Witterschwanden / Eggenbergli, Typoskript 2003
-Regierungsrat des Kanton Uri: Auszug aus dem Protokoll vom 11. Januar 2005, Nr. 15 R-720-17 Personenseilbahn Witerschwanden-Eggenbergli, gemeinde Spiringen; Erneuerung der Betriebsbewilligung
Literatur
-Schrenk, Konrad: Luftseilbahnen zur Erschliessung von Landwirtschafts- und Alpgebieten, in: MONTAGNA Die Zeitschrift für das Berggebiet, 4/1998, p. 16-19
-Urner Seilbahnverband (Hg.): Urner Seilbahnführer. In der Höhe schweben, Altdorf 2006, p. 52
e-docs
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=110980  
-http://www.diehirtin.ch/index.php?q=node/53  
-http://www.bergbahnen.org/forum/viewtopic.php?f=4&t=932  
-http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=59&t=32583&start=0  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurNiederberger NSDNSD Lift AG

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG6225.JPG CIMG6227.JPG CIMG6236.JPG
CIMG6264.JPG CIMG6265.JPG CIMG6239.JPG
CIMG6250.JPG CIMG6243.JPG CIMG6259.JPG
CIMG6257.JPG CIMG6229.JPG CIMG6241.JPG
CIMG6233.JPG CIMG6232.JPG CIMG6284.JPG
CIMG6287.JPG CIMG6271.JPG