libhtm_comboxsqltab VS-BI-1 Heiligkreuz - Kumme, Binn, Funivia a va e vieni
Località, CantoneBinn, VS
Coord. staz. a valle656.610/132.565 ; 1459 m.s.M
Coord. staz. a monte656.035/130.615 ; 2098 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo30.07.2009 eb
Inventario21.11.2010 zk

GestoreGommer Kraftwerke AG
FabbricanteBühler

Anno di costruzione1969
Prima messa in esercizio1969
Trasformazioni1984
Apportate importanti modifiche2011
sostegno, veicolo

Situazione

Descrizione dell'impianto

Die heutige Gommerkraftwerke AG GKW wurde als Mubisa S.A. des Forces Motrices du Muhlebach et de la Binna 1960 gegründet. Die Werke sind erbaut worden, um den Kanton Neuenburg mit aus Wasserkraft gewonnener elektrischer Energie zu versorgen. Bei der GKW, die sich aus der Group-E, der Alpiq, der BKW, der EWEM AG und den Konzessionsgemeinden zusammensetzt, sind die Alpiq für das Dispatching, die BKW für die Technik und die EEF/ENSA für die Administration zuständig. Die Anlagen befinden sich im untersten Teil des Bezirkes Goms und im obersten des Bezirkes Östlich Raron. Die GKW nutzt die Wasser des Binntals, des Rappentals, des Lengtals, des Fieschergletschers und weiterer kleiner Seitenbäche. Die Wasserrechte gehören den Gemeinden Bellwald, Binn, Ernen, Fieschertal und Grengiols. Es handelt sich um Hochdruckkraftwerke, bei denen durch die Wasserkraft Turbinen, die mit Generatoren gekoppelt sind, angetrieben werden. Das erste Werk GKW I mit der Zentrale Mubisa / Neubrigg ging 1964 und die Mikrozentrale 1965 ins Netz. Es folgten GKW II mit den Zentralen Saflisch 1970 und Heiligkreuz 1971 sowie GKW III mit der Zentrale Fieschertal 1974. Zu den Installationen gehören neben diversen Stollen, Fassungen, Entkiesungs- und Entsandungsanlagen auch Hang- und Druckleitungen, Zentralen, Nebenanlagen, Freileitungen, Nebengebäude, Seilbahnen und Strassen. In den Anlagen von GKW ist eine totale Turbinen-Leistung von 118 MW installiert.
Mit dem Bau Werks GKW II in der Region Heiligkreuz wurde in den späten 1960er-Jahren begonnen. Im Tal der Chumme wird in einem 110'000 m3 fassenden Becken das Chummewasser gesammelt. Das GKW II weist eine Gefällshöhe von 680 m auf und die Ausbauwassermenge beträgt 4.5 m3/s. Mit der installierten Leistung von 2 x 13 MW werden jährlich durchschnittlich 58 GWh, ca. 20% der GKW-Jahresproduktion produziert. In den 1980er und den frühen 1990er-Jahren erfolgten diverse Ausbauetappen im GKW II. 2007-2011 wird das Werk GKW II gesamterneuert. Unter die Erneuerungsarbeiten fallen auch umfassende Ersatz- und Nachrüstungsarbeiten an der 1969 errichteten Betriebsseilbahn des Seilbahnherstellers Willy Bühler Bern + Vétroz.
Die einspurige Schwerlastbahn führt von dem teils auf dem Gebiet der Gemeinde Grengiols, teils auf Gebiet der Gemeinde Binn stehenden Maiensäss Heiligkreuz auf 1'459 m ü. M., das aufgrund der Wallfahrtskapelle Heilig Kreuz von 1678 weit herum bekannt ist, geradlinig und dem Lengtal folgend zur Staumauer des Chummewassers auf 2'098 m ü. M.. Entlang der 2'125 m langen Linie führen vier Stützen die beiden Tragseile und das Zugseil. Die Stützen sind kräftige, asymmetrisch ausgebildete Stahl-Fachwerkkonstruktionen. Das Laufwerk der Seilbahn ist mit 2 x 12 Rollen sowie mit tal- und bergseitigen Fangbremsen ausgerüstet. Darunter hängt das abgedeckte, mit Verbrennungsmotor ausgerüstete Hubwerk zum Heben von Lasten bis zu 6 t oder zum Aufziehen der 24 Personen fassenden Aluminium-Leichtbaukabine (Nietkonstruktion, vermutlich von FFW, Flugzeug- und Fahrzeugwerke Altenrhein, die in den 1940er/50er-Jahren Seilbahnkabinen herstellte). Die Antriebseinheit der Bahn ist in der, in unmittelbarer Nähe des Zusammenflusses vom Salfischbach, Chumme- und Chriegalpwasser stehenden Talstation angeordnet. Dort befindet sich auch die imposante hydraulische Tragseilspannvorrichtung. Das Zugseil wird hingegen mittels Gewicht in der Bergstation abgespannt. Die bergseitigen Stationskomponenten sind in einer an der Staumauer andockenden Hochbaute, die sich aus einem massiven Sockelgeschoss und einem mit Wellblech verkleideten Oberbau zusammensetzt, untergebracht. Die Talstation präsentiert sich heute als unspektakuläre Stahlkonstruktion mit Pultdach und Profilblechverkleidung: Ursprünglich war ein Grossteil der Seilbahnkomponenten freistehend und von hangarartigen Konstruktionen umgeben.


Valutazione complessiva

Der Seilbahnhersteller Willy Bühler war auf Material- und Spezialbahnen sowie auf Skilifte und Sesselbahnen mit festgeklemmten Sesseln spezialisiert. Zu den besonderen Leistungen Bühlers zählen sein Kurvenpatent, die sogenannte Bühler- oder Zwirbelkurve, sowie die vergleichsweise frühe Anwendung der Hydraulik-Technik. Die Anlage in Heiligkreuz/Binn, erbaut 1969 für die Gommerkraftwerke AG, ist die grösste bekannte Schwerlastbahn dieser Firma; ihre Bedeutung wird durch den originalen Erhaltungszustand noch erhöht. Die eindrücklichen Abmessungen und die frühe, originale Hydrauliktechnik zeichnen die Bühler'sche Pendelbahn als herausragendes Zeugnis schweizerischer Seilbahntechnik aus. Die qualitätsvolle Werkbahn ist ein integraler Bestandteil des Gommer Kraftwerks GKW II Heiligkreuz.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)buonoKraftwerksbahn für Schwertransporte
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonobetrieblich bestimmt: von einem Werkplatz südlich der Zentrale Heiligkreuz (Gemeinde Binn) bis zum Rand der Mauer des gestauten Chummewassers; Linie parallel zum Lengtal
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialieccellenteeinspurige Pendelbahn mit zwei Tragseilen; Antrieb u. hydraulische Tragseilabspannung(!) in Talstation; Zugseilspanngewicht mit Dämpfung in Bergstation; an Gehänge montiertes geschlossenes Hubwerk zum Heben von Lasten bis zu 6 to oder zum Anhängen der 24 Personen fassenden Leichtmetallkabine; kräftige, gerade Stahlfachwerk-T- Stützen mit asymmetrischem Stützenkopf
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellenteeinzige u. integral überlieferte Schwerlastpendelbahn des auf Skilifte u. Einseilumlaufbahnen mit festgeklemmten Sesseln spezialisierten Seilbahnherstellers Willy Bühler, der nebst seinem Kurvenpatent (Zwirbelkurve) sehr früh Material- u. Spezialbahnen baute
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneriabuonoBergstation an die Staumauer angedockt
ArchitetturamediocreStationseinrichtung im Tal ursprünglich teilweise freistehend u. ergänzt durch Materialhangare respektive -remisen; zu einem späteren Zeitpunkt unter einer zweckmässigen Schutzbaute zusammengefasst; Bergstationsplattform als Ausweitung der Staumauerkrone u. somit integraler Bestandteil des Wasserbauwerks
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimediocreTalstation: unspektakuläre Stahlkonstruktion mit Pultdach u. Profilblechverkleidung; Bergstation: Basis in Beton, Schutzhülle in Stahlbauweise
Importanza a livello di tipologia ediliziaeccellentebuchstäblich fixe u. aus der Bauzeit stammende Komponente der Seilbahnanlage
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarieccellenteintegral überlieferte Kraftwerksbahn
Qualità delle trasformazionieccellenteErgänzungen im Bereich der Stationsbauten: anstelle verschiedener Hangare Zusammenfassung in einer Baute
Integrità funzionaleeccellenteals Kraftwerksbahn nach wie vor in Betrieb
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni molto buonoauf drei Standorte verteilte Gommerkraftwerke GKW (GKW1 Mubisa seit 1964, GKW 2 Heiligkreuz seit 1971, GKW 3 Fieschertal seit 1974); heutige Hauptaktionärin mit 45% die Freiburger Unternehmung groupe e
Economia, turismo, trasporti, militaremolto buonoEinkünfte über Steuern u. Wasserzinsen; die (zwei!) Mitarbeiter leisten Instandstellungsarbeiten, Strassenunterhalt, Kraftwerksführungen (touristisch); Immobilientätigkeit der GKW
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanobuonoZurückhaltung in der sonst kaum bebauten Landschaft aufgrund der Orientierung am Wasserlauf; bei der Bergstation in die Kraftwerksumgebung integriert
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziomolto buonoTeil des Gesamtkomplexes Gommerkraftwerke GKW, der den Kanton Neuenburg mit elektrischer Energie versorgt
Rete dei trasportibuonoZufahrt über die dem Lengtalwasser folgende Strasse zum Maiensäss Heiligkreuz (Gemeinden Binn u. Grengiols)

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio privato / servizio d'impresa
Lunghezza inclinata2125 m
Dislivello639 m
Portata massima1110 m
Distanza dal suolo massima80 m
Pendenza massima; media600 o/oo; 310 o/oo
Scartamento intervia6800 mm
Sostegni di linea, numeroImmagini4
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T
Sostegno di linea, nome del costruttore1969; Bühler

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1969; Heiligkreuz; Costruzione in metallo
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1969; Kumme; Costruzione in metallo

Funi

Fune portante, tipoFune completamente chiusa d'un solo pezzo
Fune portante, numero/via; diametro2; 37 mm
Fune traente, numero; diametro1; 31 mm
Fune tenditrice (fune portante), numero; diametro2; 55 mm

Trazione

Immagini
Stazione motricenella stazione a valle
Motore, nome del costruttoreImmagini1969; Oerlikon
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua controllato da comando Ward-Leonard; 206 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1969; Kissling
Argano d'emergenza (evacuazione)ImmaginiArgano idraulico azionato da motore a combustione interna

Freni

Freno di servizioImmagini1969; Freni a tamburo
Freno di sicurezzaImmagini1969; Freni a disco
Freni del carrelloImmagini1969; Freni del carrello tramite carrello di frenaggio indipendente a monte ed a valle del carrello

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portanteImmaginiDispositivo idraulico di tensione (stazione a valle)
Dispositivo di tensione del fune traenteImmaginiContrappeso (stazione a monte)

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1969; BCC
RipetitoreImmagini1969; Meccanico
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttoreImmagini1969; Kündig
Modo di regimeComando manuale, Controllato nella sala di controllo, Telecomandato dall'agente di scorta
Sistema di telecomunicazioneImmaginiTelefono, Radio

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli1
Persone per veicolo24
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto6000 kg; 500 kg
Cabine, nome del costruttoreImmaginisehr alt; Métalléger oder Flugzeugwerke Altenrhein
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza3500 mm; 1600 mm; 2200 mm
Porte a serraggio automaticono
Sospensione, nome del costruttore; tipoImmagini1969; Bühler; Costruzione in forma di cassone, Profilati di acciaio
Carrello, nome del costruttoreImmagini1969; Bühler
Fissazione della fune traenteTesta autobloccante

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto4.0 m/s; 10.4 min.
Personale di servizio2 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Schutzverordnungen
-Landschaftspark Binntal
Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-Roussy, A.: L'électricité neuchâteloise, in: Bulletin technique de la Suisse romande BTS, vol. 38 (1962), p. 113-115
e-docs
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=26556  
-http://www.gommerkraftwerke.ch  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteBühler WBBWilly Bühler Bern

Allegato 5: Una selezione di immagini

CIMG4655.JPG CIMG4660.JPG CIMG4704.JPG
CIMG4705.JPG CIMG4699.JPG CIMG4718.JPG
CIMG4719.JPG CIMG4731.JPG CIMG4694.JPG
CIMG4722.JPG CIMG4725.JPG CIMG4720.JPG
CIMG4668.JPG CIMG4706.JPG CIMG4680.JPG