libhtm_comboxsqltab VS-UL-1 Ulrichen - Altstafel, Ulrichen, Funivia a va e vieni
Località, CantoneUlrichen, VS
Coord. staz. a valle667.545/150.605 ; 1364 m.s.M
Coord. staz. intermedia670.100/147.845 ; 2475 m.s.M
Coord. staz. a monte671.465/147.225 ; 1979 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo07.10.2009 eb
Inventario23.11.2010 zk

GestoreHydro Exploitation SA
FabbricanteStreiff

Anno di costruzione1962
Prima messa in esercizio1962
Trasformazioni1981; 2010
sostegno della curva, cabina

Situazione

Descrizione dell'impianto

Die Kraftwerk Aegina AG wurde 1962 gegründet. Als Partner sind je zur Hälfte die Rhonewerke AG sowie die Maggia Kraftwerke AG beteiligt. Die Gesellschaft bezweckt die Nutzbarmachung von Wasserkräften des Aegenetales in eigenen Anlagen sowie in den Anlagen der Maggia Kraftwerke AG (vgl. auch 71.124 und TI-BIG-2). Das Kraftwerk Altstafel der Aegina Kraftwerke AG wurde errichtet, um Bandenergie zur Speisung der Öfen der Alusuisse zu erzeugen. Sie setzt sich aus dem 1963-1966 erstellten, 18 Mio m3 fassenden Stausee Gries und der Zentrale Altstafel zusammen. Im Winter 2010/2011 wird die Anlage, die von der Hydro Exploitation betrieben und unterhalten wird, erneuert, um die Stromerzeugung in Spitzenzeiten zu verbessern. Die Hydro Exploitation betreibt auch die zwischen Ulrichen, wo sich auch der Sitz der Kraftwerk Aegina AG befindet, und Altstafel verkehrende Betriebsseilbahn aus dem Jahr 1962.
Die einspurige Strecke der von der Math. Streiff AG fabrizierten Kraftwerksseilbahn führt von dem zum Obergommer Dorf Ulrichen (heute Teil der politischen Gemeinde Obergoms VS) gehörenden Weiler Zum Loch auf einer Höhe von 1'364 m ü. M. über das Chietal, in einer parallel zum Aegenetal verlaufenden Linie hinauf zum Bochtehorn, zum höchsten Punkt auf 2'478 m ü. M.. Auf dem Gipfel wird die Linie um 22° nach Südosten umgelenkt und steigt zu der an der Grenze zum Kanton Tessin, südwestlich vom Nufenenpass gelegenen Altstafel, nahe der Quelle der Aegina und nördlich der Staumauer des Griessees auf 1'979 m ü. M. hinunter. Entlang der 5'550 m langen Strecke führen insgesamt 16 Stützen das endlos gespleiste Förderseil. Bei den Stützen handelt es sich um konische Stahl-Fachwerkkonstruktionen, an deren symmetrischen Stützenköpfen konventionelle Rollenbatterien befestigt sind. Die Ablenkungsstelle zwischen den (2010 nachträglich erhöhten) Stützen 11 und 12 ist als Zwischenstation ausgebildet und wird mit zwei an einem Portal befestigten Umlenkscheiben bewältigt.
Die kompakte, sich aus einem Asynchronmotor von 2010 und dem Getriebe von 1962 zusammensetzende Antriebsgruppe ist in der Talstation angeordnet und das Förderseil-Spannsystem befindet sich in der als Umlenkstation ausgebildeten Bergstation. Das Fahrbetriebsmittel ist mit einer von Streiff selbst entwickelten Einseilbahn-Doppelklemme, an dem das schlanke, abgewinkelte Vierkantgehänge hängt, ans Förderseil geklemmt. Die Spezialklemme kann sowohl mit einer (1997 ersetzten) Personenkabine als auch mit einer Lastbarelle bestückt werden. Die Stationskomponenten der Seilbahn sind in mehrteiligen, klar und funktional formulierten und mehrheitlich Pultdächer aufweisenden Sichtbetonbaukörpern integriert: In einem Teil des Talstationsgebäudes ist ein Transformator untergebracht; der Bergstation ist ein Dienstwohnungstrakt angefügt.


Valutazione complessiva

Bei der vom Glarner Seilbahnhersteller Mathias Streiff AG konstruierten und eingerichteten Betriebsbahn handelt es sich um eine Einseilpendelbahn, die mit einer Gesamtlänge von 5.55 km die schweizweit bisher längste in einer Sektion gebaute Strecke aufweist. Neben der imposanten Betriebslänge beeindrucken bei dieser funkferngesteuerten Seilbahn auch die spezifische Klemmvorrichtung und die prägnante Winkelstation. Die Vorzeigebahn der auf die Fabrikation von Pendelbahnen ausgerichteten und für Speziallösungen bekannten Firma Streiff weist einen bemerkenswerten Anteil an originaler Substanz auf; sie wurde in den Jahren 1981, 1997 und zuletzt 2010 erneuert. Anlässlich der jüngsten Nachrüstungsarbeiten wurden der Motor, das Bremswerk und die Steuerung ersetzt und die übrigen Komponenten sorgfältig und respektvoll überholt. Die Altstafel-Bahn gehört zur umfangreichen Infrastruktur der Kraftwerk Aegina AG und tritt in der alpinen, bis auf eine Höhe von 1900 m ü. M. bewaldeten Landschaft markant in Erscheinung. Zusammen mit den Hochspannungsleitungen (unter anderem der 1959 erstellten 220 kV-Grandinagia-Leitung von San Carlo [TI] nach Ulrichen), der Griessee-Staumauer und der 1969 fertig gestellten Nufenenpass-Strasse in schwerwiegender Weise in die karge Hochgebirgswelt eingreifend, wirkt sie als eigentliches Manifest der Technikgläubigkeit im mittleren 20. Jahrhundert.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)molto buonoWerkbahn des Kraftwerks Aegina; im Zusammenhang mit den Übertragungsleitungen: auf der Alp Altstafel wird die Freileitung zum Nufenenpass hin u. ins Bedretto-Tal (TI) umgeleitet
Tracciato: progettazione, attuazioneeccellentesehr lange Linie mit Ablenkung auf dem höchsten Punkt (Bochtehorn, Räministafel 2478 m ü. M.); parallel zu Freiluft-Hochspannungsleitung
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialimolto buonoan endlos gespleistes Zugseil festgeklemmtes Fahrzeug; kompakter Antrieb in Talstation; in Bergstation Gewichtsabspannung für Zugseil; funkferngesteuert; vergleichsweise selten vorkommender Seilbahntyp
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellenteeinspurige Einseilpendelbahn mit horizontaler Ablenkung um 22° am höchsten Punkt; Einseilbahnklemme System "Streiff"; mit über 5.5 km Länge die längste Seilbahn der Schweiz; eindrückliche u. vergleichsweise alte Anlage des auf Pendelbahnen spezialisierten u. für Speziallösungen bekannten Seilbahnherstellers Streiff
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneriabuonoaufwändige Stützenkonstruktion bei Ablenkung
Architetturabuonoklare u. kompakte, funktionale Sichtbetonarchitektur
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialibuonoBetonkonstruktion unter Pultdach; Gebäude mit an der volumetrischen Gestaltung ablesbaren Nutzungen (Transformer- u. Seilbahnstation, Diensträumlichkeiten), Talstation: bergseitige Öffnungen mit Gittern geschützt u. schmucken, zusammenfassenden Fensterbänken, Rückseite mit Garage u. jüngerer Holzverschalung; Bergstation mit Fensterläden
Importanza a livello di tipologia ediliziaeccellenteHochbauten als wesentliche, aus der Anfangszeit stammende Anlagekomponenten
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarimolto buonomehrheitlich aus der ursprünglichen Erstellungszeit überlieferte Anlage
Qualità delle trasformazionimolto buonoNachrüstung von Steuerung u. Fernüberwachung (1981); neue Kabine (1997)
Integrità funzionaleeccellentefür die Kraftwerke in Betrieb
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni buonoAegina Kraftwerke AG u. Maggia Kraftwerke AG
Economia, turismo, trasporti, militaremolto buonosowohl hinsichtlich Wirtschafts- u. Technikgeschichte (bedeutender wirtschaftlicher Sektor Kraftwerksbau; Technik der Kraftwerksbauten) als auch in Bezug auf die Verkehrsgeschichte (Nufenen- u. Griesspass) von beträchtlicher Bedeutung
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanomediocredurch Freileitungen bereits belastete Landschaft; exponierte, mit mächtigen Freileitungsmasten u. markanter Umlenkeinrichtung akzentuierte Gipfelsituation
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziomolto buonoim Talstationsgebäude Transformer (?); für den Betrieb der Kraftwerke erforderliche Zubringerstrassen zum Aegene- respektive Bedretto-Tal (Freileitungen, Staustufe Griessee)
Rete dei trasportimolto buonoNufenenpassstrasse (junge Verkehrsführung, 1969 beendet); historischer Griespassübergang

Allegato 2: Riferimenti

Bundesinventare
-IVS (national)VS 5: (Grimselpass-) Obergesteln-Griesspass (-Domodossola)
Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-MKW - Weiterausbau der Maggia Kraftwerke, Locarno: Stampa Offset Tipo Bassi, 1967
-Maggia Kraftwerke AG (Hg.): 25 Jahre MKW, 1975
-Inventar historischer Verkehrswege der Schweiz ISOS: VS 5 (Grimselpass -) Obergesteln - Griesspass (- Domodossola). Streckenbeschrieb, 2001, Version vom 12.04.2010, URL: http://ivs-gis.admin.ch/index.php
-Kraftwerk Aegina AG, Version vom 14.09.2010, URL: http://www.enalpin.ch/produktionen/produktionen/kraftwerk-aegina-ag
-Inauen-Schätti AG Erneuerung LSB Ulrichen-Altstafel, Version vom 5.11.2010, URL: http://seilbahn.net/snn/bericht_druck.php?wert=3213&wert1=1
e-docs
-http://www.stahlseil.ch/gallery/main.php?g2_itemId=25808  
-http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=54&t=35599&start=0  
-http://www.alpinforum.com/forum/viewtopic.php?f=39&t=37269  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteStreiffMath. Streiff AG

Allegato 5: Una selezione di immagini

CIMG6914.JPG Test 1002.jpg Test 996.jpg
Test 2181.jpg Test 1000.jpg Test 999.jpg
CIMG6916.JPG