libhtm_comboxsqltab VS-ZE-2 Winkelmatten - Zmutt, Zermatt, Téléphérique à va-et-vient
Localité, cantonZermatt, VS
Coord. station aval623.410/095.700 ; 1634 m.s.M
Coord. station amont621.220/095.080 ; 1938 m.s.M
ClassificationNational
Visite08.10.2009 eb
Inventaire21.11.2010 zk

ExploitantGrande Dixence SA
ConstructeurKüpfer
Site internethttp://www.hydro-exploitation.ch

Année de construction1968
Première mise en service1968
Transformations
pylône de virage

Situation

Description de l’installation

Westlich oberhalb des in der Gemeinde Zermatt liegenden Weilers Z'Mutt wird das Wasser des Z'Muttgletschers und des Z'Muttbachs im gleichnamigen See gespeichert. Die 74 m hohe Bogenstaumauer wurde von 1961-1964 errichtet. Die Sperre des Z'Mutt gehört zum Kraftwerkkomplex der Grande-Dixence S.A. und verfügt über einen Stauinhalt von 32'000 m3. Vom Werk Z'Mutt wird das gespeicherte Wasser mit insgesamt vier Pumpen und einer totalen Fördermenge von 17.4 m3/s von einer Kote 1'900 bis auf die Höhe des Hauptsammelstollens (Triftstollen) auf 2'400 m ü. M. gepumpt. Unterhalb der Staumauer ist das Betriebsgebäude mit der Kommandozentrale angelegt. Bis auf die mächtige Sperre, den Hochbau der Zentrale und die Schaltanlage sind alle weiteren Anlageteile unterirdisch (Entkieser, Entsander, Pumpwerk). Der Kraftwerksbereich ist über eine Bergstrasse via Furi erschlossen. Eine 1968 erstellte Betriebsseilbahn ab Tufteren (Winkelmatten) und ein Helikopterlandeplatz ermöglichen einen ganzjährigen Werkszugang.
Die von zwei Bergbahnen (71.069/72.121) überfahrene Talstation der einspurigen, von der Firma Küpfer fabrizierten Kraftwerksbahn befindet sich am Südwestrand von Winkelmatten in Tufteren, am rechten Ufer des Findelbachs, unmittelbar vor dessen Einmündung in den Z'Muttbach. Die Linie der Pendelbahn folgt dem Z'Muttbach in Richtung Südwesten. Sie wird nach rund 1'500 m nach Nordwesten abgelenkt und nach weiteren 530 m wird die Linie bei der Flur Äbi ein weiteres Mal nordwärts umgelenkt. Der letzte Streckenabschnitt von ca. 475 m verläuft teils über dem Gewässer, teils auf der orografisch rechten Seite des Z'Muttbachs. Entlang der anspruchsvollen, jedoch optimal in das Gelände eingepassten Strecke sind fünf Stützen positioniert: drei Stahlfachwerkstützen und zwei mächtige Kurvenstützen. Die Kurvenstützen setzen sich aus einer Betontragkonstruktion, bestehend aus drei Stützen und einer abgewinkelten Betonplatte sowie fächerartig angeordneten Profilstahlauslegern zusammen, an denen zum einen eine Tragseilführungsschiene, zum andern walzenartige Zugseilführungsrollen fixiert sind. Unter dem Laufwerk sind zwei horizontale Kunststoffrollen angeordnet, die das Fahrzeug über die Führungsschiene der Stütze lenken und dabei das Zugseil entlasten. Das spezielle, horizontal gelenkige Laufwerk ist mit acht Rollen ausgestattet und verfügt über eine mittig angeordnete Fangbremse. Die Komponenten der Bergstation sind im Sockelgeschoss des Dienstgebäudes integriert. Dort ist auch die Antriebsgruppe untergebracht. Die Spannungsvorrichtungen von Trag- und Zugseil befinden sich in der Talstation. Die Betriebsseilbahn ist mit einer Kabine ausgestattet, die zwölf Personen aufnehmen kann.
Das schlanke Gebäude der Kraftwerkszentrale erhebt sich über einem winkelförmigen, sich zum Tal hin öffnendem Grundriss und nimmt unterhalb der Staumauer das Motiv der Sperre wieder auf. Das Bauwerk setzt sich aus einem Sockelgeschoss, drei Normalgeschossen und einem Attika zusammen. Die Fassaden sind äusserst sorgfältig gestaltet: Sie sind durch Natursteinmauerwerksscheiben seitlich gefasst beziehungsweise gegliedert und mittels Brüstungs- und Sturzbändern sowie Brises-Soleil in der Horizontale betont. Die für die 1960er-Jahre charakteristische, sich einerseits an der Moderne orientierende, sich andererseits auf den spezifischen landschaftlichen Kontext beziehende Formensprache, welche das Betriebsgebäude prägt, zeichnen auch das Erscheinungsbild der Talstation aus.


Appréciation générale

Die zum ausgedehnten Kraftwerkskomplex der Grande-Dixence S.A. gehörende und seit 1965 in Betrieb stehende Pumpstation Z'Mutt bei Zermatt wird seit 1968 mit einer betriebseigenen einspurigen Pendelbahn erschlossen. Die vom Steffisburger Seilbahnhersteller Küpfer konstruierte Seilbahn ist bis auf die Fernüberwachsungsanlage (erneuert 1985) integral erhalten und zeichnet sich durch eine gut in die Topografie integrierte, mit einer zweifachen Ablenkung höchst anspruchsvolle Linienführung aus. Die einzigartige Ausführung und die bemerkenswerte technische Qualität der Bergbahn sowie die mit Rücksicht auf die Landschaft gewählte Linienführung stimmen in ihrer vorzüglichen Beschaffenheit, die sich auch in der eindrücklichen Architektur des Dienstgebäudes und der Talstation manifestiert, mit den übrigen Anlageteilen der Pumpstation überein.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)très hautBetriebsbahn zu Pumpstation Z'Mutt (1961-1964); Bergstation in Kraftwerksgebäude integriert; Knotenpunkt der Grande Dixence-Kraftwerke; sehr wichtige Winterverbindung
Conception de la ligne, planification, mise en placeexceptionnelideale, zweiseitig gekurvte Linienführung; dem Z'Muttbach folgend
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxtrès hautmassive Kurvenstützen in Beton; ferngesteuert ab Büro des
Betriebsleiters u. mit Schlüssel ab Fahrzeug; die Kurven bedingen
horizontal gelenkige Laufwerke u. darunter zwei horizontal
angeordnete Stützrollen zum Entlasten des Zugseiles bei der
Umfahrung der Kurvenstützen
Signification, principe, fournisseurexceptionnelvergleichsweise alte, auf die besondere Linienführung aufwändig konfektionierte Pendelbahn von Küpfer mit beachtlicher Länge
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurshautanspruchsvolle Ingenieurleistungen für Streckenbauwerke (Stützen) u. Hochbauten in hochalpiner Landschaft
Architecturetrès hautTalstation: elegantes, eigenständiges Gebäude; Bergstation in Dienstgebäude u. Kommandozentrale integriert: eleganter, schmaler Winkelbau; moderne, formal u. materiell gut in den hochalpinen Kontext integrierte Bautypen; hochwertige, subtil auf die spezifischen Standorte reagierende architektonische Lösungen
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxtrès hautTalstation in Mischbauweise (Beton, Naturstein, Stahl, Holz): geschlossener rückwärtiger Kern; im Sockelgeschoss Ummantelung in Natursteinmauerwerk, Oberbau Stahl-/Holzkonstruktion mit eindrücklich weit auskragendem Pultdach; Bergstation in Mischbauweise (Beton, Naturstein, Stahl, Holz): gliedernde Mauerscheiben (Brandmauern) in Natursteinmauerwerk, markante Horizontalgliederung durch vorkragende Elemente über Fensterfronten (Brises-soleil); eingestellte Fassadenelemente; Flachdach
Valeur typologiqueexceptionnelhervorragende, aus der Erstellungszeit stammende u. wenig veränderte Hochbauten
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’origineexceptionnelbis auf Fernüberwachung integral erhalten
Qualité des composants additifsexceptionnelmit Fernüberwachung nachgerüstet (1985)
Fonctionnalitéexceptionnelintensiv genutzt, vorwiegend im Winter, da einzige Erschliessungsmöglichkeit
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutionstrès hautTeil des bedeutenden, weltweit bekannten Kraftwerkkomplexes Grande Dixence
Economie, tourisme, trafic, militairetrès hautEnergieproduktion, die nebst dem Tourismus zu den wichtigsten Wirtschaftsfaktoren des Wallis zählt
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbaintrès hautda dem Talverlauf folgend, relativ unauffällig; im oberen Teil im Gebiet der Landschaft von nationaler Bedeutung verlaufend (Objekt: Dent Blanche-Matterhorn-Monte Rosa); qualitätvolle Einbettung der verschiedenen Anlageteile (Hochbauten, Tiefbaukonstruktionen)
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationtrès hautBesuchsmöglichkeiten für Touristen u. Technikinteressierte; Wanderwege; Schaltanlage; grösstenteils unterirdische Anlageteile der Pumpstation (Stollen, Pumpstation, ...) u. Bogenstaumauer
Réseau de communicationhautBergstrasse von Zermatt über Winkelmatten, Furi bis Pumpwerk Stafel (auf der rechten Seite des Z'Muttbachs)

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)2529 m
Dénivellation301 m
Portée maximale (inclinée)695 m
Garde au sol maximale70 m
Pente maximale; moyenne350 o/oo; 120 o/oo
Ecartement de la voie6000 mm
Supports de ligne, nombrePhotos5
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques, Béton; Support de ligne, en forme T
Supports de ligne, nom du constructeur1968; Küpfer

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1968; Winkelmatten; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1968; Zmutt; Construction massive (maçonnerie, béton)

Câble

Câble porteur, typeCâble clos d'une seul pièce
Câble porteur, nombre/voie; diamètre1; 31 mm
Câble tracteur, nombre; diamètre1; 16 mm
Contre-câble, nombre; diamètre1; 16 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station amont
Moteur, nom du constructeurPhotos1968; Schindler
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant continu Ward-Léonard; 33 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1968; Kissling
Entraînement de secours (évacuation)PhotosMoteur à combustion interne

Freins

Frein de servicePhotos1968; Freins à tambour
Frein de sécuritéPhotos1968; Freins à disque
Freins embarquésPhotos1968; Freins embarqués par chariot indépendant au milieu du chariot

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteurPhotosContre-poids (station aval)
Dispositif de tension du câble tracteurContre-poids (station aval)

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1968; Schindler Reliance Steuerungen
Répétiteur de marchePhotos1968; mécanique
Télésurveillance, nom du constructeurPhotos1985; Frey AG
Mode d'exploitationCommande manuelle, Commandé par le locale de commande, Télécommandé par cabinier, Télécommandé depuis les perrons
Organes de communication, systèmeRadiophonique

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules1
Personnes par véhicule12
Charges utiles; Véhicule, poids à vide900 kg; 800 kg
Cabines, nom du constructeurPhotos1968; Beutler Thun
Cabines, longuer; largeur; hauteur2400 mm; 1100 mm; 2200 mm
Portes à mouvement automatiquenon
Suspente, nom du constructeur; typePhotos1968; Küpfer; Acier profilé
Chariot, nom du constructeurPhotos1968; Küpfer
Fixation du câble tracteurPhotosManchon coulé

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet4.0 m/s; 12 min.
Capacité de transport, personnes30 pers./h
Personnel de service nécessaire 1 pers.

Appendice 2: Références

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr.: 1707 Dent Blanche-Matterhorn-Monte Rosa
Archive
-SWA BS H + I Bi 592
-IKSS Meiringen
Literatur
-Energie Ouest Suisse EOS: Ausflüge um die Wasserkraft, Nr. 1 Grande Dixence, Lausanne n.d.
-Grande Dixence S.A.: Grande Dixence. Ein Mythos im Herzen der Alpen, Sitten n. d.
-Masson, René: L'aménagement hydro-électrique de la Grande-Dixence, in: Bulletin technique de la Suisse romande BTS, 92(1966), p. 189-192
-Grande Dixence SA: Grande Dixence, ein Mythos im Herzen der Alpen, Sion 2006
-N.N.: Geschichte von Energie Ouest Suisse EOS, Version vom 06.09.2010, URL: http://www.alpiq.ch/ueber-alpiq/geschichte/geschichte-von-eos/history-of-eos.jsp
e-docs
-http://www.seilbahnbilder.ch/galerie/displayimage.php?album=search&cat=0&pos=2  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurKüpferL. + P. Küpfer
Installation procheVS-ZE-3P-006Bodmen, Zermatt

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG7083.JPG CIMG6683.JPG CIMG7072.JPG
CIMG7056.JPG CIMG7082.JPG CIMG7077.JPG
CIMG7076.JPG CIMG6999.JPG CIMG7000.JPG
CIMG7054.JPG CIMG7020.JPG CIMG7021.JPG
CIMG7052.JPG CIMG7063.JPG CIMG7042.JPG