libhtm_comboxsqltab Z402 Ragnatsch, Sargans, Sargans, Funivia a va e vieni
Località, CantoneSargans, SG
Coord. staz. a valle748.490/215.310 ; 480 m.s.M
Coord. staz. a monte750.475/217.230 ; 1730 m.s.M
ClassificazioneRegionale
Sopralluogo06.07.2009 eb
Inventario21.11.2010 pb

GestoreInteressengemeinschaft in Gründung
FabbricanteOehler/Garaventa

Anno di costruzione1941
Prima messa in esercizio1941
Trasformazioni1980
stazione a monte

Situazione

Descrizione dell'impianto

Die Hochebene Palfries (Gemeinde Wartau) ist Teil der Festung Sargans, die ab 1938 und vor allem während des Zweiten Weltkriegs zur Sicherung des Rheintals errichtet wurde. Dieses ursprünglich nur von Oberschan aus zugängliche Gebiet wird seit 1941 durch eine Pendelbahn von Ragnatsch (Gemeinde Mels) her erschlossen. Wie so viele militärische Seilbahnen der Schweiz wurde auch diese Bahn, die für die Kriegsnotversorgung der Reduit-Nordfront-Truppen (Infanterie) gebaut worden ist, von der Firma Oehler in Aarau erstellt.
Die Bahn führt aus dem Seeztal zuerst dem Ragnatscher Bach folgend und dann einen Taleinschnitt dieses Bachs zwischen dem Glättli und dem Tschugga Wald querend zum Tschuggene Säss auf dem Palfries. Die Streckenlänge von 3'045 m wird mit Hilfe von neun T-Stützen aus Stahl-Fachwerk bewältigt.
Die Talstation steht in Ragnatsch in der Ebene des Seeztals neben einem Landwirtschaftbetrieb. Es handelt sich um einen schlichten braungrün gefassten Betonbau unter Pultdach. Die Bergstation ist ebenfalls ein Betonbaukörper unter Flachdach, der bergseitig in den Hang hinein gebaut ist. Das Tragseil-Spannsystem befindet sich in der Talstation, während das Spannsystem für das Zugseil in der Bergstation zu finden ist. Das Spanngewicht ist in einem Turm vor der Bergstation untergebracht.
Beim 1980 erfolgten Umbau der Bahn durch die Firma Garaventa erhielt die Bahn zwei neue Laufwerke und Gehänge, die je mit einer zehnplätzigen Kabine der Firma Gangloff bestückt wurden. Gleichzeitig wurden alle Rollenbatterien ausgewechselt und auch die gesamte Antriebsgruppe (Motor, Getriebe und Bremsen) in der Talstation ersetzt. Daneben wurde die elektronische Einrichtung (Steuerung und Fernüberwachung) ausgetauscht.
Trotz dieser Nachrüstung wurde der Betrieb dieser Seilbahn nach der Ausserdienststellung der Festung Palfries 1998 eingestellt. Seither versucht eine Genossenschaft die Seilbahn für zivile, touristische Zwecke wieder in Betrieb zu nehmen.


Valutazione complessiva

Die bezüglich Linienführung, Stützen und Stationsbauten aus der Erstellungszeit 1941 stammende Pendelbahn wurde 1980 durch Garaventa erneuert. Die als Versorgungsbahn zu einer militärischen Festung entstandene Bahn verfügt noch über zahlreiche Bestandteile der ursprünglichen Oehler-Anlage. Die vom Militär erstellte und von diesem nicht mehr gebrauchte Seilbahn hat eine ungewisse Zukunft. Eine Genossenschaft setzt sich dafür ein, dass die Bahn weiter bestehen bleibt und künftig als touristische Attraktion genutzt werden kann.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)buonoElement der Festung Sargans (Festungsbrigade 13); Erschliessung der Alp Palfries am Übergang zum Rheintal (Gemeinde Wartau)
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonolange, direkte Linie mit einer eindrücklichen Höhenüberwindung: von der Schwemmebene der Seez (Seeztal), im unteren Teil dem Ragnatscher Bach folgend, diesen in seinem Tälchen zwischen dem Glätti u. dem Tschugga Wald überquerend zum Tschuggene Säss auf dem Palfries führend
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialibuonozweispurige Pendelbahn mit einem Trag- u. einem Zugseil/Spur für Personen- u. Materialtransport; Antrieb in Talstation; Gewichtsabspannung in Tal- u. Bergstation; Fachwerkstützen
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricantemolto buonoVertreter einer in Zusammenhang mit dem Ausbau der Zentralstellung (Reduit) errichteten festen Versorgungsbahnen mit interessantem Grundbestand der Firma Oehler in Aarau, die für die Schweizer Armee zahlreiche Anlagen realisieren konnte; typischer Oehler-Bausatz
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneria--
Architetturamediocreeinfache, aber zweckmässige Schutzbauten für die Stationseinrichtungen
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialibuonoTalstation: braungrün gefasster Betonbaukörper unter Pultdach; Bergstation: heller Betonbaukörper unter Pultdach u. bergseitig in den Hang hinein gebaut (militärisch genutzte Kaverne)
Importanza a livello di tipologia ediliziamolto buonodie Stationsgebäude einschliesslich der Stationseinrichtungen sind integraler Bestandteil der ersten Bauetappe von 1941 u. zählen aufgrund ihres Alters u. militärischen Hintergrunds zu den wichtigsten Anlagekomponenten
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarimediocreLinienführung, Stützen u. Stationseinrichtungen bzw. -gebäude aus der ursprünglichen Erstellungszeit 1941
Qualità delle trasformazionibuonoein Grossteil der Komponenten wurde 1980 durch Garaventa ersetzt (Antrieb, Bremswerk, Fahrbetriebsmittel); gepflegte Anlage
Integrità funzionale-1998 Betrieb eingestellt
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni buonoAlfred Oehler als DER Spezialist für militärischen Seilbahnbau
Economia, turismo, trasporti, militarebuonoin Zusammenhang mit der Festung Sargans (entstanden ab 1936 u. insbesondere während des Zweiten Weltkriegs)
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanobuonoTalstation in unmittelbarer Umgebung eines Landwirtschaftsbetriebs; Bergstation an u. in den Berg gebaut ; Tarnfarben: aufgrund des militärischen Ziels, so wenig wie möglich aufzufallen, in Bezug auf die Sichtbarkeit vergleichsweise diskret
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziobuonoWanderwege, Berggasthäuser
Rete dei trasportimolto buonoAutobahn A3; SBB-Linie Zürich-Chur; Hauptstrasse Flums-Sargans; zu Bergstation umständliche Bergstrasse von der Rheintaler Seite her

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico, Servizio militare
Lunghezza inclinata3045 m
Dislivello1250 m
Portata massima1018 m
Distanza dal suolo massima190 m
Pendenza massima; media960 o/oo; 454 o/oo
Scartamento intervia5000 mm
Sostegni di linea, numeroImmagini9
Sostegno di linea, tipo di costruzione; formaCapriata in metallo; Sostegno di linea in forma di T
Sostegno di linea, nome del costruttore1941; Oehler

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1941; Ragnatsch; Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1941; Palfries; Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)

Funi

Fune portante, tipoFune completamente chiusa d'un solo pezzo
Fune portante, numero/via; diametro1; 30 mm
Fune traente, numero; diametro1; 21 mm
Contra-fune, numero; diametro1; 21 mm
Fune tenditrice (fune portante), numero; diametro2; 36 mm

Trazione

Immagini
Stazione motricenella stazione a valle
Motore, nome del costruttoreImmagini1980; Schindler
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua controllato da comando Ward-Leonard; 110 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1980; Kissling
Argano d'emergenza (evacuazione)Argano idraulico azionato da motore a combustione interna

Freni

Freno di servizioImmagini1980; Freni a tamburo
Freno di sicurezzaImmagini1980; Freni a disco
Freni del carrelloSenza freni del carrello

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portanteImmaginiContrappeso (stazione a valle)
Dispositivo di tensione del fune traenteImmaginiContrappeso (stazione a monte)

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1980; Frey AG
Ripetitore1980; Meccanico
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1980; Frey AG
Modo di regimeComando manuale
Sistema di telecomunicazioneTelefono

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli2
Persone per veicolo10
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto1000 kg; 390 kg
Cabine, nome del costruttoreImmagini1980; Gangloff Bern
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza2000 mm; 1300 mm; 2000 mm
Porte a serraggio automaticono
Sospensione, nome del costruttore; tipoImmagini1980; Garaventa; Costruzione in forma di cassone
Carrello, nome del costruttoreImmagini1980; Garaventa
Fissazione della fune traenteImmaginiTesta autobloccante

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto5 m/s; 11 min.
Capacità di trasporto, persone50 pers./h
Personale di servizio2 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Bundesinventare
-BLNObjekt-Nr. 1613: Speer-Churfirsten-Alvier
-IVS (national)SG 1.3: (Zürich-) Walenstadt/Hafen-Sargans-Mels (-Chur); Staatsstrasse
andere Inventare
-Inventar der Kampf- und FührungsbautenFestung Sargans
Archive
-Staatsarchiv des Kantons St.Gallen: A 017/22 Seilbahn Ragnatsch-Palfries, Festungskommando Sargans, Mels, Wartau
Literatur
-Gabathuler, Walter: Festung Sargans 1944. Sargans West, hrsg. von Artillerie Fort Magletsch-Verein, Oberschan: 2007
-Version vom 02.08.2010, URL: http://www.sarganserland-walensee.ch/
e-docs
-http://www.seilbahn-palfries.ch/web/basis.html  
-http://videoportal.sf.tv/video?id=d97563d6-a551-4f28-a922-f24139c4b399  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteOehlerOehler & Co., Eisenwerke
FabbricanteGaraventaGaraventa

Allegato 5: Una selezione di immagini

19980914_eb_001.jpg 19980914_eb_004.jpg 19980914_eb_003.jpg
19980914_eb_005.jpg 19980914_eb_013.jpg 19980914_eb_007.jpg
19980914_eb_010.jpg 19980914_eb_017.jpg 19980914_eb_008.jpg
19980914_eb_020.jpg