libhtm_comboxsqltab AI-OB-1-s Oberegg - St. Anton, Oberegg, Téléski
Localité, cantonOberegg, AI
Coord. station aval759.500/254.130 ; 855 m.s.M
Coord. station amont758.920/253.310 ; 1110 m.s.M
ClassificationNational
Visite18.03.2009 eb
Inventaire24.11.2010 zk

ExploitantSkilift Oberegg-St. Anton AG
ConstructeurGaraventa
Site internethttp://www.skilift-oberegg.ch

Année de construction1965
Première mise en service1965
Transformations
pylône

Situation

Description de l’installation

Die in zwei, untereinander nicht verbundene Gebietsteile fraktionierte Gemeinde Oberegg ist eine innerrhodische, über dem sanktgallischen Rheintal gelegene Exklave auf dem Gebiet des Kantons Appenzell Ausserrhoden (äusseres Land). Im grösseren Westteil, an dessen Nordostrand auch das namengebende Hauptdorf liegt, befindet sich das berühmte Ausflugsziel St. Anton mit der dem Heiligen Antonius von Padua geweihten Wallfahrtskapelle (Neubau von 1932). Auf dem kleinen Bergrücken bietet sich oberhalb der Nebelgrenze ein prachtvoller Rundblick zum Alpstein, über das Rheintal hinaus in die Vorarlberger und Bündner Alpen sowie in den Bodenseeraum. Der terrassenartige Aussichtspunkt ist ein beliebtes Ausflugs- und Wanderziel, und bei günstigen Schneeverhältnissen stehen drei Skipisten zur Verfügung. Das kleinräumige und spannungsvoll modellierte Skigebiet Oberegg-St. Anton ist aufgrund seiner Nordlage trotz der vergleichsweise bescheidenen Höhenlage recht schneesicher. 1965 wurde eine zu Beginn der 1960er-Jahre formulierte Idee, in Oberegg einen Skilift zu erstellen, umgesetzt.
Der Skilift von 1965, eine der frühesten und grossmehrheitlich original erhaltenen Doppelmayr-Skiliftanlagen, die Garaventa in Lizenz erstellt hatte, erstreckt sich südlich vom Dorf Oberegg geradlinig in südwestlicher Richtung zur Gonzeren (St. Anton). Der Startpunkt des Lifts befindet sich oberhalb eines schmalen und recht steilen Bacheinschnitts bei der Sägeweid auf 855 m ü. M. und die 1'050 m lange Strecke steigt, mehrheitlich Weiden aber auch Waldstücke durchquerend, zu der auf 1'110 m ü. M. gelegenen Bergstation auf. Entlang der Liftstrecke sind 13 schwere Fachwerk-Portalstützen, deren Rollenbatterien 1995 ausgewechselt wurden, positioniert. Die als freistehende Komponente konzipierte Talstation weist eine für die ältesten Garaventa-Installationen typisch in der Seilneigung angeordnete Antriebsscheibe auf. Der Motor mit der darüber eingerichteten Trommelbremse ist vertikal angelegt und von einem Blechkasten umhüllt. Das Förderseil ist bergseitig mittels Gewicht abgespannt. Der Lift ist mit Doppelmayr-Schleppgehängen ausgestattet, deren kurze T-Bügel 2002/03 erneuert wurden. Während die mechanisch gebremsten Einzugsapparate Doppelmayr-Komponenten sind, stammen die Seilklemmen von Garaventa selbst.
Das Talstationgebäude ist ein zweckmässiges, in verschiedene Volumina aufgelöstes Infrastrukturgebäude (Sanitärtrakt, Anlagebereich mit geschlossenem Steuerungs- und Werkstattraum, jüngere Anhenke für Pistenfahrzeug). Der die Antriebseinrichtung beherbergende Trakt ist ein Massivbau unter Pultdach; die jüngere Anhenke ist als Holzkonstruktion ausgeführt. In der Nähe der offen ausgebildeten Bergstation befindet sich das Restaurant St. Anton.


Appréciation générale

Die Innerschweizer Seilbahnunternehmung Garaventa nahm in den 1960er-Jahren die Produktion von Skiliften auf. Dabei griff sie auf die Skilifttechnik des österreichischen Unternehmens Doppelmayr zurück und erstellte die Skilifte nach deren System in Lizenz. Bei den grösseren Anlagen aus der Frühzeit wurden die charakteristischen schweren Doppelmayr-Fachwerk-Portalstützen eingesetzt. Eigenentwicklungen wurden erst im Laufe der 1970er-Jahre ausgeführt. Der Lift von Oberegg auf St. Anton steht repräsentativ für die frühen Doppelmayr-Garaventa Fabrikate. Besondere Bedeutung kommt ihm auch aufgrund seines eindrücklichen Erhaltungszustands und seiner beachtlichen Länge zu. Der zu den ältesten und längsten Skiliften im Kanton Appenzell Innerrhoden zählende Bügellift ist ein wesentlicher Bestandteil des Winterangebots im Tourismusgebiet Appenzeller Vorderland/Rheintal.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)hautErstellung eines Familienlifts im Skigebiet des Passes St. Anton mit Einzugsgebiet Appenzeller Vorderland, Rheintal u. Rorschach
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautgerade, ideale Linienführung am Nordhang
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxexceptionnelals freistehende Anlage konzipierter Lift; für die ältesten Garaventa-Lifte typische, nicht horizontale Anordnung von Antriebsrad (Talstation) u. Umlenkrad (Bergstation); elegante Stahl-Fachwerkstützen in Portalform
Signification, principe, fournisseurexceptionneleine der ältesten Schleppliftanlagen des österreichischen Produzenten Doppelmayr, die Garaventa in der Schweiz nach deren Lizenz aufgestellt hat
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
ArchitecturemodesteTalstation: zweckmässiges, in verschiedene Volumina aufgelöstes Infrastrukturgebäude (Sanitärtrakt, Anlagebereich mit geschlossenem Steuerungs- u. Werkstattraum, jüngere Anhenke für Pistenfahrzeug)
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxmodesteverputzter Massivbau unter Pultdach; Anhenke Holzkonstruktion
Valeur typologiquehautHochbau aus der Anfangszeit stammend u. durch jüngere Anhenke erheblich vergrössert; Schutzhülle u. zur Unterbringung von Anlage spezifischen Serviceräumen
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’origineexceptionnelbis auf die Stützen-Rollenbatterien sind sämtliche Anlagekomponenten aus der Erstellungszeit erhalten
Qualité des composants additifsexceptionneldie Grundanlage nicht beeinträchtigender Ersatz der Rollenbatterien
Fonctionnalitéexceptionnelin Betrieb
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutions--
Economie, tourisme, trafic, militairehautwesentlicher Bestandteil des Winterangebots im Tourismusgebiet Appenzeller Vorderland/Rheintal
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbainhautdiskret im locker bewaldeten Hügelgebiet situiert; wenig Rodungen
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationhautParkplätze u. Restaurant bei der Passhöhe St. Anton
Réseau de communicationtrès hautsowohl bei der Tal- als auch bei der Bergstation Strassenanschluss

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique
Longueur (inclinée)1050 m
Dénivellation230 m
Côté montéeà droite
Supports de ligne, nombrePhotos13
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques; Support de ligne portique
Supports de ligne, nom du constructeur1965; Garaventa / Doppelmayr
Support de ligne, train de galets, nom du constructeur1995; Garaventa

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1965; Sägeweid; Construction massive (maçonnerie, béton)
ArchitectePaul Sonderegger
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1965; St. Anton; sans bâtiment

Câble

Câble porteur-tracteur, nombre; diamètre1; 21 mm

Actionnement

Station d'entraînementà la station aval
Moteur, nom du constructeurPhotos1965; Elin
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant triphasé à bagues collectrices; 92 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1965; Doppelmayr

Freins

Frein de servicePhotos1965; Freins à disque

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteur-tracteurPhotosContre-poids (station amont)

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1965; Doppelmayr
Télésurveillance, nom du constructeurPhotos1965; Kündig

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules80
Suspente, nom du constructeur1964; Doppelmayr
Pinces, constructeur; typePhotos1964; Garaventa; Pince fixe

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet3.1 m/s; 5.6 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle867 pers./h; pers./an
Personnel de service nécessaire 4 pers.

Appendice 2: Références

Archive
-IKSS Meiringen
Quellen
-Bischofsberger, Walter: Eckdaten Skilift Oberegg-St. Anton AG 1965-2005, Oberegg 2005
e-docs
-http://www.oberegg.ch/xml_1/internet/de/application/d2/f8.cfm  
-http://www.skilift-oberegg.ch/  
-http://www.skiclub-oberegg.ch/  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurGaraventaGaraventa
Installation similaire SZ-MOR-5-sSLFronalphof, Morschach

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG2340.JPG CIMG2367.JPG CIMG2346.JPG
CIMG2370.JPG CIMG2374.JPG CIMG2342.JPG
CIMG2376.JPG CIMG2375.JPG CIMG2378.JPG
CIMG2343.JPG CIMG2345.JPG CIMG2364.JPG
CIMG2344.JPG CIMG2351.JPG CIMG2349.JPG
CIMG2359.JPG CIMG2360.JPG