libhtm_comboxsqltab SG-SG-1-s Vögelinsegg, St. Gallen, Téléski
Localité, cantonSt. Gallen, SG
Coord. station aval750.639/253.566 ; 920 m.s.M
Coord. station amont750.378/253.209 ; 1007 m.s.M
ClassificationNational
Visite18.03.2009 eb
Inventaire21.11.2010 zk

ExploitantGenossenschaft Skilift Vögelinsegg
ConstructeurBrändle

Année de construction1958
Première mise en service1958
Transformations1970; 1993/94
station amont

Situation

Description de l’installation

Östlich der Stadt St. Gallen respektive am Westrand von Speicher AR, genau über der Kantonsgrenze St. Gallen – Appenzell Ausserrhoden befindet sich die Vögelinsegg. Vögelinsegg ist ein nach der gleichnamigen Krete benannter, zu einem Dorfteil von Speicher angewachsener Weiler. Bekannt ist die Vögelinsegg aufgrund einer Schlacht zwischen den Appenzellern und der Fürstabtei St. Gallen, die am 15. Mai 1403 stattfand und an die heute ein Schlacht-Denkmal – ein mahnender Appenzeller Bauer mit Morgenstern (1903) – erinnert.
Die Vögelinsegg war, insbesondere seit der Inbetriebnahme 1903 der von St. Gallen nach Trogen führenden Trogenerbahn, ein beliebtes Ausflugsziel der St. Galler. Seit den Anfängen der Trogenerbahn gab es bei der Vögelinsegg eine Haltestelle; noch heute – seit sie zu den Appenzeller Bahnen gehört und als Linie S 12 in das Netz der S-Bahn St. Gallen integriert ist – hält der Zug bei der Vögelinsegg.
Unmittelbar gegenüber der Haltestation, direkt an der Strasse, befindet sich auf freiem Wiesengelände der Startpunkt eines kurzen, 1958 erstellten Familienskilifts. Der Bügellift erschliesst einen Übungshang; bei sehr guten Schneeverhältnissen sind auch Abfahrten bis zum Rand der vergleichsweise hochgelegenen Stadt St. Gallen (S-Bahnstation Rank) möglich.
Der von der Seilbahnfirma Karl Brändle aus Meilen erstellte Lift verläuft von 920 m ü. M. über eine kurze, gerade und sanft ansteigende Strecke an einem schneesicheren Nordosthang zum Gipfelpunkt Birt auf 1'007 m ü. M. Entlang der Strecke befinden sich drei, direkt in die Fundamente eingegossene, für diese Zeit eher unübliche, Rundrohr-T-Stützen.
Im Tal steht die offene, als Umlenkstation ausgebildete Talstation. Die mit der Abspannung kombinierte Antriebsstation befindet sich auf dem Berg und wird von einer einfachen Holzkonstruktion umhüllt. Beim Antrieb handelt es sich um einen Brückenantrieb. Die Kraftübertragung erfolgt über Keilriemen auf ein grosses Tellerrad und mit offenem Zahnkranz auf die Antriebsscheibe. Die Schleppvorrichtungen sind normale T-Bügel mit aus der Errichtungszeit stammenden Röhrs-Klemmen und jüngeren Einzugsapparaten von Städeli (wohl um 1970). Ausser den Einzugsapparaten wurden 1993 die Rollenbatterien ersetzt. 1994 folgte die Nachrüstung mit einer Fernüberwachungsanlage. Der Kontroller ist nach wie vor von 1958. Der Holzscherm ist in Form einer landwirtschaftlichen Remise ausgebildet. Das wohlportionierte Gebäude mit Satteldach und aus einer Deckleistenschalung gebildeten Aussenhülle fügt sich harmonisch in die traditionelle Hauslandschaft ein.


Appréciation générale

Aufgrund seines weitgehend originalen Erhaltungszustands stellt der Bügellift an der Vögelinsegg hinsichtlich der Schweizer Skiliftgeschichte respektive -entwicklung ein sehr wertvolles Zeugnis dar. Er stammt von Karl Brändle, der 1955 die Firma des Seilbahnpioniers Sameli-Huber übernommen hatte und in dessen Nachfolge auch nach dem Constam'schen Prinzip zahlreiche Bügellifte sowohl in der Schweiz als auch im Ausland errichtete. Andere heute noch erhaltene Brändle-Skilifte verfügen in der Regel kaum mehr über eine aussagekräftige Originalsubstanz. Der St. Galler Brändle-Skilift, einer der ältesten noch betriebenen Skilifte dieser Firma in der Schweiz, gehört zu den sehr seltenen Exemplaren, bei denen Rundrohr-Stützen zur Anwendung kamen.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)très hautErschliessung Familienskigebiet in Nähe Stadt St. Gallen; schneesicherer Nordosthang des Horst auf vergleichsweise niedriger Höhe
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautgerade u. kurz; ideal
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxtrès hauttypischer, mobiler Brückenantrieb in Bergstation; Riemenantrieb auf grosses Tellerrad u. mit offenem Zahnkranz auf Antriebsscheibe; grosszügig dimensioniert; spezielle, ökonomisch konstruierte Stützen aus Normrohren zusammengeflanscht; Rundrohrstützen direkt im Fundament eingegossen!
Signification, principe, fournisseurexceptionneleine der frühesten erhaltenen Anlagen mit einer beachtlichen Originalsubstanz von Brändle, der 1955 Sameli-Huber (Inhaber Skilift-Patent Constam) übernommen hatte; gemäss Betriebsunterlagen ältester Skilift Europas, der Nachtskifahren ermöglicht
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
ArchitecturehautTalstation (Umlenkung) offen; Bergstationseinrichtung mit Brückenantrieb u. Spanngewicht in Holzschopf; in die Hauslandschaft eingepasster Typus der landwirtschaftlich genutzten Remise auf dem Feld
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxhauteinfache Holzkonstruktion mit Satteldach; eingewandet mit Deckleisten-Schalung
Valeur typologiqueexceptionnelaus der Bauzeit stammende Komponente des Skilifts
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’originetrès hautin einem grossen Masse aus der ursprünglichen Erstellungszeit überliefert
Qualité des composants additifsexceptionnelsorgfältiger Unterhalt; Ersatz von Gehängen, Rollenbatterien u. Fernüberwachung (1970, 1993/94)
Fonctionnalitéexceptionnelals Familienlift in Betrieb
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutions--
Economie, tourisme, trafic, militairehautFamilienskigebiet vor den Toren St. Gallens; bis 1970er-Jahre ins öffentliche Verkehrssystem eingebunden: mit Skis von Birt zur Station Rank (vor St. Gallen) u. mit "Skiwagen" zur Vögelinsegg
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbainhautfreistehend auf sanft modelliertem Wiesland
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationmoyenNachtskifahren; ursprüngliche Abfahrt bis St. Gallen möglich!
Réseau de communicationtrès hautdirekter Zugang von der Kantonsstrasse St. Gallen-Speicher-Trogen; Trogener-Bahn bis 2003

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique
Longueur (inclinée)470 m
Dénivellation85 m
Ecartement de la voie; Côté montée2500 mm; à droite
Supports de ligne, nombrePhotos3
Support de ligne, type de construction; formeConstruction tubulaire; Support de ligne, en forme T
Supports de ligne, nom du constructeur1958; Brändle
Support de ligne, train de galets, nom du constructeurPhotos1993; BMF / HRM

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1958; Vögelisegg; sans bâtiment
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1958; Birt; Construction en bois, Construction métallique

Câble

Câble porteur-tracteur, nombre; diamètre1; 15 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station amont
Moteur, nom du constructeurPhotos1958; MFO Typ55c4
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant triphasé à bagues collectrices; 22 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1958; Grosses Tellerrad mit Keilriemen

Freins

Frein de service1958; Freins à tambour

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteur-tracteurContre-poids (station amont)

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1958; Oerlikon
Télésurveillance, nom du constructeurPhotos1994; Kündig Luzern

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules32
Suspente, nom du constructeur1970; WSO SL-9HX
Pinces, constructeur; type1958; Röhrs; Pince fixe

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet2.6 m/s; 3 min.
Capacité de transport, personnes600 pers./h
Personnel de service nécessaire 3 pers.

Appendice 2: Références

Bundesinventare
-IVS (national)AR 8.2: (Altstätten-) Trogen-Speicher (-St. Gallen); Landscheidi; Kunststrasse von 1836/37
Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-Aeschlimann, Jürg; Waldburger, hans: Strassenbahn St. Gallen - Speicher - Trogen. Die Trogenerbahn, Leissigen: Prellbock, 2003
e-docs
-http://www.bergbahnen.org/forum/viewtopic.php?t=466  
-http://www.bcp.li/modules/myalbum/viewcat.php?location_id=351&layout=&imgcat_id=174  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurBrändleBrändle & CO
Installation similaire GL-MO-1-sSLSchilt, Mollis

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG2383.JPG CIMG2391.JPG CIMG2384.JPG
CIMG2397.JPG CIMG2428.JPG CIMG2430.JPG
CIMG2401.JPG CIMG2396.JPG CIMG2399.JPG
CIMG2385.JPG CIMG2386.JPG CIMG2409.JPG
CIMG2412.JPG CIMG2416.JPG CIMG2419.JPG