libhtm_comboxsqltab SZ-EI-4-s Bennau II (rechts), Einsiedeln, Téléski
Localité, cantonEinsiedeln, SZ
Coord. station aval697.979/222.558 ; 880 m.s.M
Coord. station amont698.175/221.753 ; 1054 m.s.M
ClassificationNational
Visite17.03.2009 eb
Inventaire21.11.2010 zk

ExploitantSkilifte Mädern AG, 6418 Rothenturm
ConstructeurOehler

Année de construction1967
Première mise en service1967
Transformations-
cabine de surveillance de la station amont, pylône

Situation

Description de l’installation

Das Dorf Bennau gehört zur Gemeinde Einsiedeln und liegt zwischen Biberbrugg und Einsiedeln, in der Ebene beim Zusammenfluss von Alp und Biber. Südöstlich des Dorfzentrums befindet sich an einem schneesicheren, unverbauten Nordhang ein kleinflächiges, familienfreundliches Übungsskigebiet. Die Wintersportinfrastruktur von Bennau ist dem Skigebietsverbund Mädern/Rothenturm – Bennau/Einsiedeln angegliedert.
Im regelmässig ansteigenden, sanft modellierten Hang sind zwei parallel geführte Skilifte angelegt, deren Strecken geradlinig sind und im mittleren Abschnitt dem Waldrand entlang führen (vgl. SZ-EI-3-s). Beide Bügellifte stammen von der renommierten Seilbahnfirma Oehler & Co. aus Aarau.
Der Lift Bennau II wurde 1967 als Zweitanlage erstellt. Die Bewältigung der Streckenlänge von 840 m erfolgt über neun T-Stützen. Die Stützen sind leichte asymmetrische Fachwerkkonstruktionen, an der Rücklaufseite schräg zulaufend und mit Normträger-Jochen. Die Antriebe beider Lifte werden beim Startpunkt von einem einzigen Gebäude umhüllt; die Umlenkstationen bergseits sind offen ausgebildet. Typisch für Oehler-Skilifte ist der mit der Spannvorrichtung kombinierte Brückenantrieb. Sehr selten anzutreffen ist die Binder-Bremse am Motorwellenende, besonders eindrucksvoll ist der handbetriebene Kontroller. Der Skilift ist nach wie vor mit den aus der Errichtungszeit stammenden Schleppgehängen (Klemmen und Einzugsapparate), die ebenfalls von Oehler fabriziert wurden, bestückt.
Das aus zwei Bauetappen hervorgegangene Talstationsgebäude ist ein breitgelagerter, an ein grösseres Chalet erinnernder Bau unter Satteldach. Es ist dreiseitig mit Holzschindeln verrandet und weist zum Dorf hin eine hermetische Nordfassade auf; die zum Hang gerichtete, hell verputzte Giebelseite ist zweigeteilt und in der Westhälfte mit einem Vorbau verlängert. Die östliche Skiliftausfahrt des älteren Skilifts Bennau I kann mit einem Tor geschlossen werden; die jüngere Westöffnung ist nicht schliessbar. Gebäudestruktur und Stationskomponenten sind aufs engste mit einander verbunden, daher stellt die Baute ein zur Anlage gehörendes Element dar.


Appréciation générale

Die Firma Oehler stellte bereits seit 1937 Skilifte her, vorerst nach dem System Hefti, das sich in der Folge allerdings nicht durchzusetzen vermochte. So stieg Oehler Ende der 1940er-Jahre auf das gängige Constam-Prinzip um, bevor er Ende der 1960er-Jahre die Fabrikation von Skiliften einstellte. Heute sind nur noch wenige Oehler-Skilifte integral erhalten; zu diesen seltenen Werken gehört der Skilift Bennau II. Als eine der ältesten noch betriebenen Oehler-Anlagen im Originalzustand gehört dieser trotz seiner unspektakulären Linienführung und Kürze zu den bedeutenden Zeugen der Schweizer Skilifttechnik. Zusammen mit der Parallel-Anlage Bennau I (SZ-EI-3-s) bildet der Bügellift Bennau II ein einheitliches, technikgeschichtlich interessantes Ensemble.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)hautErgänzungsanlage zu SZ-EI-3-s; Familienskigebiet nordwestlich von Einsiedeln, an schneesicherem, unverbautem Nordhang
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautgerade, kurz; ideal
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxtrès hauttypisch für Oehler: selbsttragende Konstruktion u. charakteristischer Brückenantrieb; Kontroller handbetrieben; sehr selten: Antrieb mit Binder-Bremse (Scheibenbremse) am Motorwellenende; Umlenkscheibe mit Speichen; leichte, asymmetrische Fachwerkstützen
Signification, principe, fournisseurexceptionnelfrüher, aus der Erstellungszeit überlieferter u. integral erhaltener Oehler-Lift; um vier Jahre jüngere Installation als die parallel geführte Anlage SZ-EI-3-s; die beiden Anlagen bilden ein wichtiges Zeugnis der lediglich von den späten 1940er-Jahren bis 1969 Skilifte nach dem System Constam fabrizierenden Firma Oehler aus Aarau
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
Architecturehautbreitgelagerter, an ein gross dimensioniertes Chalet errinnernder, in zwei Etappen entstandener Talstationsbau; Volumen Talstation für zwei Lifte (vgl. SZ-EI-3-s); Bergstation offen
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériauxmoyenMassivbau verputzt, Talseite u. Schmalfassaden in traditioneller Art mit Schindelrand verkleidet; Satteldach; westlicher Teil bergseitig vorspringend; Stationseinrichtung Brückenantrieb in die Gebäudestruktur eingelassen
Valeur typologiqueexceptionnelbuchstäblich fixe u. aus der Bauzeit stammende Komponente des Skilifts; dem Kernbau angemessene, unauffällige Erweiterung
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’origineexceptionnelintegral überliefert
Qualité des composants additifsexceptionnelBewahrung der Substanz durch guten Unterhalt
Fonctionnalitéexceptionnelin Betrieb
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutions--
Economie, tourisme, trafic, militairehautSkigebiet: Mädern, Rothenturm; Sommer- u. Winterdestination Region Einsiedeln
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbainhautin offenem Gelände; Ausstieg beim Waldrand
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationhautGastbetriebe: Restaurant Mädern u. Skihütte Bennau
Réseau de communicationhautvon der wichtigsten Verbindungsstrasse Vierwaldstättersee - Zürichsee her gut erschlossen; Pilgerweg nach Einsiedeln; Südostbahn Zürich-Biberbrugg, dann per Bus

Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte touristique
Longueur (inclinée)840 m
Dénivellation174 m
Ecartement de la voie; Côté montée2700 mm; à gauche
Supports de ligne, nombrePhotos9
Support de ligne, type de construction; formeConstruction en treillis métalliques; Support de ligne, en forme T
Supports de ligne, nom du constructeur1967; Oehler
Support de ligne, train de galets, nom du constructeurPhotos1967; Oehler

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1967; Bennau; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos1967; Brunneren; sans bâtiment

Câble

Câble porteur-tracteur, nombre; diamètre1; 20 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station aval
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant triphasé à bagues collectrices; 74 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos1967; Kissling

Freins

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteur-tracteurContre-poids (station aval)

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos1967; BBC
Télésurveillance, nom du constructeur1967; Kündig

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules77
Suspente, nom du constructeur1967; Oehler
Pinces, constructeur; typePhotos1967; Oehler; Pince fixe

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet3.2 m/s; 4.3 min.
Capacité de transport, personnes1200 pers./h
Personnel de service nécessaire 2 pers.

Appendice 2: Références

Bundesinventare
-IVS (national)SZ 14: Einsiedeln - Biberbrugg
Archive
-IKSS Meiringen

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurOehlerOehler & Co., Eisenwerke
Installation similaire GR-DA-8-sSLStrelaalp Strelapass, Davos
Installation parallèleSZ-EI-3-sSLBennau I (links), Einsiedeln

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG2245-ben1.jpg CIMG2263.JPG CIMG2265.JPG
CIMG3817.JPG CIMG3818.JPG CIMG2262.JPG
CIMG3811.JPG CIMG3812.JPG CIMG2261.JPG
CIMG2248.JPG CIMG2257.JPG CIMG3810.JPG