libhtm_comboxsqltab VD-OL-1-s Hôtel du Parc I, Ollon, Skilift
Ort, KantonOllon, VD
Koord. Talstation570.820/127.455 ; 1298 m.ü.M
Koord. Bergstation571.134/127.591 ; 1365 m.ü.M
EinstufungNational
Besuch09.04.2009 eb
Inventar21.11.2010 zk

BetreiberinHotel du Parc 1884 Villars
HerstellerGiovanola

Baujahr1954
Erstinbetriebsetzung1954
Umbauten2003
Anlage stillgelegt2011
Kurvenstütze

Situation

Beschreibung der Anlage

Im östlichen Teil des zur Gemeinde Ollon gehörenden Dorfes Villars-sur-Ollon steht das 1932 nach Brand des Vorgängerbaus von den Architekten Charles Kalbfuss, Aigle und Charles Trivelli, Lausanne errichtete Hôtel du Parc. Nordöstlich des grossvolumigen, sich über einem V-förmigen Grundriss erhebenden Hotelgebäudes befindet sich eine weitläufige, sich bis zum Rand des Bois du Bilioley erstreckende Freifläche. In diesem nur durch vereinzelte kleinere Bauten belegten Wiesengelände stehen zwei kurze, zum Hotelbetrieb gehörende Familien- respektive Übungslifte: der 1954 von den Frères Giovanola aus Monthey erstellte Tellerstangen-Lift und der 14 Jahre jüngere Städeli-Lift VD-OL-12-s.
Die offene Talstation des Giovanola-Lifts befindet sich südlich des Hotels, nahe bei der Route Col de la Croix. Die Linie der Aufzugsanlage führt im sanft ansteigenden Gelände von der Strasse bis zum Waldrand gerade aus, biegt anschliessend im Wald nach Norden ab und endet in einer kleinen Waldlichtung. Entlang der Bergstrecke führen sieben Rundrohrstützen mit für Giovanola typischen Kastenprofilauslegern das Förderseil; die Ablenkung erfolgt ab Stütze 4 über mehrere Kurvenstützen. Nach der Umlenkstation führt das Seil über eine weitere Stütze direkt zur Antriebsstation zurück. Der Antrieb, der 1990 durch eine sechs Jahre jüngere Einrichtung ersetzt wurde (Wiederverwendung), befindet sich bei der Talstation. Bemerkenswert ist der Keilriemen zwischen dem Drehstrommotor mit Frequenzumrichter (BBC) und dem Getriebe (Radicon). Die aus der Erstellungszeit stammende Betriebsbremse ist als Rücklaufsperre auf dem Keilriemenpoulie ausgebildet. Das Förderseil wird in der Bergstation mittels Gewicht abgespannt.
In Anlehnung an die vom französischen Lifthersteller POMA entwickelte Aufzugstechnik handelt es sich bei diesem Giovanola-Lift um eine Anlage, bei der die Schleppvorrichtungen (Tellerstangen) bei der Talstation auf einer Schiene gesammelt sind und für die Benützung auf das Förderseil gezogen werden. Infolge des Zuggewichts klinken sich die Schleppstangen am Förderseil ein; da bereits das Eigengewicht der Schleppstangen für die Fixierung am Seil ausreicht, fahren die Stangen nach dem Aufzugsvorgang selbständig ins Tal zurück. Die Schlepp- und Klemmvorrichtungen (Mitnehmerhülsen) wurden 2006 durch POMA-Komponenten ersetzt. Bereits drei Jahre vorher wurden Steuerung und Fernüberwachungsanlage erneuert.


Gesamtwürdigung

Ab 1936 wurden im Gebiet Villars-Sur Ollon – Bretaye – Petit-Chamossaire Aufzugsanlagen erstellt (1936 Lift La Combe de Chaux-Ronde nach System Hefti; 1937 Funi Col de Bretaye – Chamossaire; 1950 Kombi-Lift Lac Noir – Bretaye und Lift des Villars-Palace; 1953 Sessellift Lac de Bretaye – Petit Chamossaire). Der 1954 erstellte Giovanola-Lift des Hôtel du Parc I mit gekurvter Linienführung(!) zählt somit zu den ältesten und gleichzeitig einen bemerkenswerten Grundbestand aufweisenden Anlagen in diesem Wintersportgebiet überhaupt.
Da die Giovanola Frères in Monthey ab 1950 vornehmlich Umlaufkabinenbahnen fabrizierten, gehörte die Herstellung von Skiliften nicht zum Kerngeschäft der Unterwalliser Unternehmung. Giovanola Frères orientierten sich daher bei den wenigen Skiliften, die sie erstellten, an der auch als „französisches System“ bezeichneten Technik des Branchenleaders POMA, der in der Schweiz erst ab 1956 Skilifte installierte. Obwohl die Grundtechnik vollkommen dem POMA'schen System entspricht, können einzelne Komponenten wie beispielsweise die kastenförmigen Stützenausleger eindeutig als Giovanola-Eigenleistung unterschieden werden. Aufgrund seines guten Erhaltungszustands sowie der eindrücklichen Kernsubstanz, aber auch hinsichtlich der Unternehmensgeschichte der Giovanola Frères S.A. in Monthey stellt der Skilift des Hôtel du Parc I ein ausserordentlich wertvolles Zeugnis der schweizerischen Seilbahntechnik dar.
Sowohl der Giovanola-Lift als auch der Parallelift von Städeli VD-OL-12-s gehören zu den Dienstleistungen des im Recensement architectural du Canton de Vaud als Gebäude d'intérêt local qualifizierten Hôtel du Parc.


Bewertung

Konzeption
Erschliessungsidee (Vision)hochHotel- u. Übungslift an der östlichen Peripherie des Dorfs; ursprünglich erstellt für die Gäste des Hotels, heute öffentlich zugänglich
Linienführung: Planung, Umsetzungsehr hochgekurvte Linienführung für Pistenverlängerung; oberer Teil im Wald
Seilbahntechnik
besondere oder typische tech. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialienherausragendkuppelbare Anlage, sogenanntes "französisches Skilift-Prinzip": an ein umlaufendes Förderseil gekuppelte Metallstangen mit Sitzteller; Sammlung der Tellerstangen in der Talstation ("garagiert"); einklinken der Tellerstangen am Seil (einkuppeln); Speichenrad; Rücklaufsperre anstelle von Bremsen; Kurvenstützen; Rundrohrstützen mit für Giovanola typischen Kastenprofilauslegern; Rücklaufseil auf direktem Weg mit einer einzigen Stütze
seilbahntechnische Bedeutung: Prinzip, Herstellerherausragendvon Giovanola bei POMA kopiert; einer der seltenen Giovanola-Skilifte, da der Markenleader POMA in der Schweiz erst ab 1956 Anlagen aufstellte
Baukunst: Streckenbauwerke, Hochbauten
Ingenieurbau--
Architektur-offene Stationseinrichtungen
besondere oder typische arch. Konstruktion, Ausführung, Lösung, Materialien--
bautypologische Bedeutung--
Authentizität: materielle, ideelle Überlieferung
Umfang und Qualität der ursprünglichen Komponentensehr hochbemerkenswerter Giovanola Grundbestand von 1954!
Qualität der NachrüstungenherausragendAntrieb 1990 durch sechs Jahre jüngere Occasionsanlage ersetzt; Steuerung u. Fernüberwachung 2003; Klemmvorrichtung 2006; Ersatzteile von POMA
funktionale Unversehrtheitherausragendin Betrieb
Kulturgeschichte
Personen, Firmen, Institutionen--
Wirtschaft, Tourismus, Verkehr, Militärsehr hochVillars-sur-Ollon gehört zu dem für das Waadtland sehr bedeutenden Fremdenverkehrsgebiet Les Diablerets; hoteleigenes Angebot
Räumliche Situation
Berücksichtigung der Landschaft, der natürlichen Umgebung, des urban. Kontextshochin Nähe Hotelkomplex; grösster Teil in freiem Gelände; oberer Teil im Wald
Infrastruktur
touristische/betriebliche InfrastrukturhochHotel- u. Kurbetrieb (momentan eingestellt); Parallelanlage von Städeli (1969, VD-OL-12-s); Wanderwege u. Aufzugsanlagen (Einzugsgebiet Les Diablerets)
Verkehrsnetzesehr hochDorfstrasse zum Ostrand der Ortschaft: Hotelzubringer

Anhang 1: Technische Daten

Strecke

Fotos
BetriebszweckTouristisch
Streckenlänge (schief)370 m
Höhendifferenz87 m
Spurweite (auf Stützen); Bergseilseite mm; rechts
Anzahl StützenFotos8
Stützenbautechnik; StützenformStahlrohr; T-Stütze
Stützen Hersteller1954; Giovanola
Stützen-Rollenbatterie Hersteller1954; Giovanola

Hochbauten

Talstation KonstruktionFotos1954; Ohne Gebäude
Bergstation KonstruktionFotos1954; Ohne Gebäude

Seile

Förderseil Anzahl; Durchmesser1; 12 mm

Antrieb

Fotos
Antrieb Ortin Talstation
Motor HerstellerFotos1960; BBC
Antriebstyp; MotorleistungDrehstrommotor mit Frequenzumrichter; 22 kW
Getriebe HerstellerFotos1960; Radicon

Bremsen

Mechanische Einrichtungen

Förderseil SpannsystemGewicht Bergstation

Elektrotechnische Einrichtungen

Steuerung HerstellerFotos2003; Bovay ERB
Fernüberwachungsanlage HerstellerFotos2003; Bovay ERB 4PC2

Fahrbetriebsmittel

Fotos
Anzahl40
Gehänge HerstellerFotosPoma
Klemmvorrichtung Hersteller; Typ2006; Poma; Mitnehmerhülse

Förderleistung

Fahrgeschwindigkeit max.; Fahrzeit3 m/s; 2 Min.
Personenleistung450 Personen/h
Notwendiges Betriebspersonal1-2 Pers.

Anhang 2: Apparat

Kantonale Inventare
-Recensement architectural du Canton de VaudOllon No 684: Hôtel du Parc, 3: objet d'intérêt local, Protection générale, 23.10.1991
Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-Baud, Aymon et al.: Ollon Villars, (s. l.): Association de l’Academie du Chablais, 2007
-Genillard, David: A Villars, la mue de l'Hôtel du Parc ne sera «que» gigantesque, in: 24 Heures, 24.05.2008, p. 29
e-docs
-http://www.remontees-mecaniques.net/bdd/reportage-3350.html  

Anhang 3: Jahrzahlen der Komponenten

Jahre Graphik

Anhang 4: Relationen

HerstellerGiovanolaGiovanola Frères SA
Anlage in der NäheVD-OL-2-sSLVillars - Palace, Ollon

Anhang 5: Bildauswahl

CIMG2728.JPG CIMG2744.JPG CIMG2760.JPG
CIMG2745.JPG CIMG2757.JPG CIMG2753.JPG
CIMG2754.JPG CIMG2759.JPG CIMG2746.JPG
CIMG2732.JPG CIMG2762.JPG CIMG2743.JPG
CIMG2742.JPG