libhtm_comboxsqltab X012 Obermatt-Zingel, Obermatt, Téléphérique à va-et-vient
Localité, cantonObermatt, NW
Coord. station aval671.130/188.290 ; 670 m.s.M
Coord. station amont670.740/187.930 ; 1250 m.s.M
ClassificationNational
Visite22.07.2009 eb
Inventaire23.11.2010 pb

Exploitant
ConstructeurNiederberger NSD

Année de construction1923
Première mise en service1923
Transformations1931
station aval

Situation

Description de l’installation

Von Obermatt (OW) im Engelbergertal erschliesst eine einfache Materialseilbahn die schwer zugängliche Alp Unter Zingel (NW) an der westlichen Talflanke.
Die zweispurige Zweiseilpendelbahn mit Wasserballastantrieb wurde 1923 von Remigi Niederberger aus Dallenwil erstellt. Die stützenlose Linie beginnt beim Ausgleichsbecken in Obermatt, dann überquert sie die Engelberger Aa und erreicht über das steile, bewaldete Gelände der Zingelfluh die Alp Unter Zingel.
Die schlichte Talstation enthält einzig ein Wellblechdach zum Schutz der mechanischen Teile und der Kabine. Die Bergstation befindet sich in einem einfachen bretterverschalten Schopf mit Blechdach. Bereits 1931 wurden die beiden Kabinen durch neue, von der Kollektivgesellschaft „Remigi Niederberger's Söhne“ erstellte Fahrzeuge ersetzt. Die eigentlich nur für den Materialtransport zugelassenen barellenartigen Fahrbetriebsmittel sind seitlich offen und mit einem gewölbten Blech überdeckt. Ein gut 200 Liter fassender Wassertank bildet die Rückwand der Fahrzeuge, die an beiden Stirnseiten über je ein kurzes Gehänge mit einem zweirolligen Laufwerk verfügen. Der mit Wasser gefüllte Tank der oberen Kabine zieht bei der Talfahrt die untere Kabine in die Höhe. Bei der Einfahrt der Kabine in die Talstation wird der Wassertank durch eine mechanische Vorrichtung zum Öffnen der Auslaufstutzen automatisch entleert.
Die Bremsvorrichtungen der Bahn stammen noch aus der Bauzeit. Die Betriebsbremse (Trommelbremse) wirkt auf das Seilrad in der Bergstation, während eine (jedoch nicht mehr funktionstüchtige) Feststellbremse zum Blockieren der Bahn während des Be- oder Entladens der Kabine direkt auf das Umlenkrad der Talstation einwirkt. Die Kommunikation zwischen den beiden Station erfolgt mittels Schlag aufs Tragseil. Die private Bahn wird zum Transport von Gepäck und Material zur Alp Unter Zingel verwendet.


Appréciation générale

Die Bahn von Obermatt ist eine der ältesten und wohl auch eine der letzten erhaltenen Seilbahnanlagen, die nach dem Prinzip des Wasserballasts angetrieben wird (vgl. X021). Die beiden schlichten Kabinen stellen den Urtypus des sogenannten „Niederberger-Schiffli“ dar. Als einem eindrücklichen Zeugen aus der Frühphase der Seilbahntechnologie und der frühen Firmengeschichte der Unternehmung Niederberger in Dallenwil kommt der einfachen Anlage ein besonderer Wert zu. Das charakteristische Transportmittel ist für die Bewirtschaftung der schwer zugänglichen Alp Unter Zingel von erheblicher Bedeutung.


Appréciation

Idée de mise en valeur (vision)très hautErschliessung der Zingelflue, der schwer zugänglichen Talflanke westlich der Engelberger Aa; von der Obwaldner Seite auf die auf Nidwaldner Boden gelegene Zingelflue
Conception de la ligne, planification, mise en placetrès hautstützenlose Linienführung vom (heutigen) Ausgleichsbecken in Obermatt (OW) über das Tal der Engelberger Aa durch sehr steiles, bewaldetes Gebiet zum Rand der Flue, zur Alp Unter Zingel
Technique
Construction technique typique, exécution, solution et matériauxexceptionnelWasserballastantrieb; Wassertank bildet Rückwand des seitlich offenen u. mit einem gewölbten Blech überdeckten, barellenartigen Fahrzeugs; zwei Laufwerke mit sehr kurzen Gehängen; Backenbremsen auf Seilrad in Bergstation; Kommunikation zwischen den beiden Stationen mittels Schlag auf Seil
Signification, principe, fournisseurexceptionnelzweispurige Zweiseilpendelbahn mit Wasserballastantrieb; für die Bewirtschaftung von Alpen respektive schwer erreichbaren oder topografisch anspruchsvollen Gebieten von Remigi Niederberger in Dallenwil entwickelt; Urtypus des sogenannten "Niederberger-Schiffli"
Ouvrages d’art: ouvrages de ligne, bâtiments
Travaux d’ingénieurs--
Architecture-mechanische Teile bei der Talstation mit einem Wellblech überdeckt; Bergstation mit einer schopfartigen Schutzkonstruktion umhüllt
Construction architecturale typique ou particulière, exécution, solution, matériaux--
Valeur typologique--
Authenticité du matériel, tradition idéale
Importance et qualité des composants d’origineexceptionnelbis auf Ersatz der Fahrzeuge nach knapp zehn Betriebsjahren vollumfänglich aus der ursprünglichen Erstellungszeit erhalten
Qualité des composants additifsexceptionnel1931 Ersatz der Fahrzeuge
Fonctionnalitéexceptionnelnach wie vor in Betrieb
Histoire culturelle
Personnages, entreprises, institutions--
Economie, tourisme, trafic, militairetrès hautfür die Bewirtschaftung der Alp Unter Zingel von erheblicher Bedeutung (Transport von Heu, Nahrungsmittel, Material, ...); im Umkreis der historischen Wegverbindung Melchtal-Engelberg (Alp Zingel); charakteristisches Transportmittel, das die Bewirtschaftung von Alpen in schwer zugänglichem Gebiet erleichtert
Situation dans l’environnement
Respect du paysage, de l’environnement naturel et du contexte urbaintrès hautda sehr rudimentäre Anlage kein wesentlicher Impakt auf die in diesem Bereich wenig von äusseren Eingriffen belasteten Landschaft westlich der Engelberger Aa; landschaftsschonende Alperschliessung
Infrastructure
Infrastructure touristique/ exploitationmoyenWanderwege
Réseau de communicationhautim Engelbergertal Hauptstrasse nach Engelberg; Zentralbahnstation Obermatt (ZB Stansstad - Engelberg)

Appendice 1: Données techniques

Parcours

But de l'éxploitationDesserte touristique, Desserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)790 m
Dénivellation580 m
Portée maximale (inclinée)790 m
Garde au sol maximale200 m
Pente maximale; moyenne140 o/oo; 106 o/oo
Ecartement de la voie160 mm
Supports de ligne, nombre0

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos1923; Obermatt; Construction en bois, Construction métallique
Nom de la station amont; Station amont type de construction1923; Zingel; Construction en bois, Construction métallique

Câble

Câble porteur, typeCâble à torons câblés
Câble porteur, nombre/voie; diamètre1; 18 mm
Câble tracteur, nombre; diamètre1; 11 mm
Contre-câble, nombre; diamètre1; 11 mm

Actionnement

Station d'entraînementdans le véhicule
Entraînement, typeEntraînement par lest d'eau

Freins

Frein de servicePhotos1923; Freins à tambour
Frein de sécuritéFreins à tambour

Equipement mécanique

Dispositif de tension du câble porteurPhotosDouble ancrage
Dispositif de tension du câble tracteurDouble ancrage

Installations électriques

Mode d'exploitationCommande manuelle
Organes de communication, systèmeTéléphone, mécanique

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules2
Personnes par véhicule0
Charges utiles; Véhicule, poids à vide100 kg; 80 kg
Cabines, nom du constructeur1931; Niederberger NSD
Cabines, longuer; largeur; hauteur2200 mm; 950 mm; 60/180 mm
Portes à mouvement automatiquenon
Suspente, nom du constructeur; typeNiederberger NSD; Construction en treillis métalliques
Chariot, nom du constructeurPhotos1931; Niederberger NSD
Fixation du câble tracteurPhotosPinces

Performance de transport

Appendice 2: Références

Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-Flüeler-Martinez, Josef: Wandern im Land der Seilbahnen, Luzern: Maihof-Verlag, 1995, p. 70-72
e-docs
-http://www.youtube.com/watch?v=L81YEeP1qZw&feature=player_embedded  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurNiederberger NSDNSD Lift AG

Appendice 5: Un choix d'images

CIMG4340.JPG CIMG4446.JPG CIMG4334.JPG
CIMG4332.JPG CIMG4455.JPG CIMG4339.JPG
CIMG4447.JPG