libhtm_comboxsqltab X012 Obermatt-Zingel, Obermatt, Funivia a va e vieni
Località, CantoneObermatt, NW
Coord. staz. a valle671.130/188.290 ; 670 m.s.M
Coord. staz. a monte670.740/187.930 ; 1250 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo22.07.2009 eb
Inventario23.11.2010 pb

Gestore
FabbricanteNiederberger NSD

Anno di costruzione1923
Prima messa in esercizio1923
Trasformazioni1931
stazione a valle

Situazione

Descrizione dell'impianto

Von Obermatt (OW) im Engelbergertal erschliesst eine einfache Materialseilbahn die schwer zugängliche Alp Unter Zingel (NW) an der westlichen Talflanke.
Die zweispurige Zweiseilpendelbahn mit Wasserballastantrieb wurde 1923 von Remigi Niederberger aus Dallenwil erstellt. Die stützenlose Linie beginnt beim Ausgleichsbecken in Obermatt, dann überquert sie die Engelberger Aa und erreicht über das steile, bewaldete Gelände der Zingelfluh die Alp Unter Zingel.
Die schlichte Talstation enthält einzig ein Wellblechdach zum Schutz der mechanischen Teile und der Kabine. Die Bergstation befindet sich in einem einfachen bretterverschalten Schopf mit Blechdach. Bereits 1931 wurden die beiden Kabinen durch neue, von der Kollektivgesellschaft „Remigi Niederberger's Söhne“ erstellte Fahrzeuge ersetzt. Die eigentlich nur für den Materialtransport zugelassenen barellenartigen Fahrbetriebsmittel sind seitlich offen und mit einem gewölbten Blech überdeckt. Ein gut 200 Liter fassender Wassertank bildet die Rückwand der Fahrzeuge, die an beiden Stirnseiten über je ein kurzes Gehänge mit einem zweirolligen Laufwerk verfügen. Der mit Wasser gefüllte Tank der oberen Kabine zieht bei der Talfahrt die untere Kabine in die Höhe. Bei der Einfahrt der Kabine in die Talstation wird der Wassertank durch eine mechanische Vorrichtung zum Öffnen der Auslaufstutzen automatisch entleert.
Die Bremsvorrichtungen der Bahn stammen noch aus der Bauzeit. Die Betriebsbremse (Trommelbremse) wirkt auf das Seilrad in der Bergstation, während eine (jedoch nicht mehr funktionstüchtige) Feststellbremse zum Blockieren der Bahn während des Be- oder Entladens der Kabine direkt auf das Umlenkrad der Talstation einwirkt. Die Kommunikation zwischen den beiden Station erfolgt mittels Schlag aufs Tragseil. Die private Bahn wird zum Transport von Gepäck und Material zur Alp Unter Zingel verwendet.


Valutazione complessiva

Die Bahn von Obermatt ist eine der ältesten und wohl auch eine der letzten erhaltenen Seilbahnanlagen, die nach dem Prinzip des Wasserballasts angetrieben wird (vgl. X021). Die beiden schlichten Kabinen stellen den Urtypus des sogenannten „Niederberger-Schiffli“ dar. Als einem eindrücklichen Zeugen aus der Frühphase der Seilbahntechnologie und der frühen Firmengeschichte der Unternehmung Niederberger in Dallenwil kommt der einfachen Anlage ein besonderer Wert zu. Das charakteristische Transportmittel ist für die Bewirtschaftung der schwer zugänglichen Alp Unter Zingel von erheblicher Bedeutung.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)molto buonoErschliessung der Zingelflue, der schwer zugänglichen Talflanke westlich der Engelberger Aa; von der Obwaldner Seite auf die auf Nidwaldner Boden gelegene Zingelflue
Tracciato: progettazione, attuazionemolto buonostützenlose Linienführung vom (heutigen) Ausgleichsbecken in Obermatt (OW) über das Tal der Engelberger Aa durch sehr steiles, bewaldetes Gebiet zum Rand der Flue, zur Alp Unter Zingel
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialieccellenteWasserballastantrieb; Wassertank bildet Rückwand des seitlich offenen u. mit einem gewölbten Blech überdeckten, barellenartigen Fahrzeugs; zwei Laufwerke mit sehr kurzen Gehängen; Backenbremsen auf Seilrad in Bergstation; Kommunikation zwischen den beiden Stationen mittels Schlag auf Seil
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellentezweispurige Zweiseilpendelbahn mit Wasserballastantrieb; für die Bewirtschaftung von Alpen respektive schwer erreichbaren oder topografisch anspruchsvollen Gebieten von Remigi Niederberger in Dallenwil entwickelt; Urtypus des sogenannten "Niederberger-Schiffli"
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneria--
Architettura-mechanische Teile bei der Talstation mit einem Wellblech überdeckt; Bergstation mit einer schopfartigen Schutzkonstruktion umhüllt
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materiali--
Importanza a livello di tipologia edilizia--
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarieccellentebis auf Ersatz der Fahrzeuge nach knapp zehn Betriebsjahren vollumfänglich aus der ursprünglichen Erstellungszeit erhalten
Qualità delle trasformazionieccellente1931 Ersatz der Fahrzeuge
Integrità funzionaleeccellentenach wie vor in Betrieb
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni --
Economia, turismo, trasporti, militaremolto buonofür die Bewirtschaftung der Alp Unter Zingel von erheblicher Bedeutung (Transport von Heu, Nahrungsmittel, Material, ...); im Umkreis der historischen Wegverbindung Melchtal-Engelberg (Alp Zingel); charakteristisches Transportmittel, das die Bewirtschaftung von Alpen in schwer zugänglichem Gebiet erleichtert
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanomolto buonoda sehr rudimentäre Anlage kein wesentlicher Impakt auf die in diesem Bereich wenig von äusseren Eingriffen belasteten Landschaft westlich der Engelberger Aa; landschaftsschonende Alperschliessung
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’eserciziomediocreWanderwege
Rete dei trasportibuonoim Engelbergertal Hauptstrasse nach Engelberg; Zentralbahnstation Obermatt (ZB Stansstad - Engelberg)

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Scopo dell'impiantoServizio turistico, Servizio privato / servizio d'impresa
Lunghezza inclinata790 m
Dislivello580 m
Portata massima790 m
Distanza dal suolo massima200 m
Pendenza massima; media140 o/oo; 106 o/oo
Scartamento intervia160 mm
Sostegni di linea, numero0

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1923; Obermatt; Costruzione in legno, Costruzione in metallo
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzione1923; Zingel; Costruzione in legno, Costruzione in metallo

Funi

Fune portante, tipoFune a trefoli
Fune portante, numero/via; diametro1; 18 mm
Fune traente, numero; diametro1; 11 mm
Contra-fune, numero; diametro1; 11 mm

Trazione

Stazione motricenel veicolo
Argano, tipoForza di contrappeso, acqua di scarico

Freni

Freno di servizioImmagini1923; Freni a tamburo
Freno di sicurezzaFreni a tamburo

Attrezzature meccaniche

Dispositivo di tensione del fune portanteImmaginiDoppio ancoraggio
Dispositivo di tensione del fune traenteDoppio ancoraggio

Apparecchiature elettriche

Modo di regimeComando manuale
Sistema di telecomunicazioneTelefono, Meccanico

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli2
Persone per veicolo0
Carichi utili; Veicolo, peso a vuoto100 kg; 80 kg
Cabine, nome del costruttore1931; Niederberger NSD
Cabine, lunghezza; larghezza; altezza2200 mm; 950 mm; 60/180 mm
Porte a serraggio automaticono
Sospensione, nome del costruttore; tipoNiederberger NSD; Capriata in metallo
Carrello, nome del costruttoreImmagini1931; Niederberger NSD
Fissazione della fune traenteImmaginiMorse

Performance di trasporto

Allegato 2: Riferimenti

Archive
-IKSS Meiringen
Literatur
-Flüeler-Martinez, Josef: Wandern im Land der Seilbahnen, Luzern: Maihof-Verlag, 1995, p. 70-72
e-docs
-http://www.youtube.com/watch?v=L81YEeP1qZw&feature=player_embedded  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteNiederberger NSDNSD Lift AG

Allegato 5: Una selezione di immagini

CIMG4340.JPG CIMG4446.JPG CIMG4334.JPG
CIMG4332.JPG CIMG4455.JPG CIMG4339.JPG
CIMG4447.JPG