libhtm_comboxsqltab X017 Airside-Center - Dock-E (Skymetro), Zürich-Flughafen, Funiculaire
Localité, cantonZürich-Flughafen, ZH
Coord. station aval684.630/256.300 ; 416.2 m.s.M
Coord. station amont684.200/257.300 ; 419.4 m.s.M
ClassificationPuîné
Visite25.09.2009 tb
Inventaire23.11.2010 zk

ExploitantOTIS
ConstructeurPOMA-OTIS Transportation Systems
Site internethttp://www.unique.ch

Année de construction2001
Première mise en service2003
Transformations2009
station amont, voiture

Situation

Description de l’installation

Die vollautomatische, unterirdische und von Otis-Poma realisierte Luftkissenseilbahn für die Passagiere am Flughafen Zürich, Skymetro / Automated People Mover APM, erschliesst seit September 2003 in zwei weitgehend von einander getrennten Tunnelröhren das Dock E des Zürcher Flughafens mit dem Airside Center und unterquert dabei die Piste 10/28. Die 1'138 m lange Strecke legt die von einem Stahlseil gezogene Skymetro auf einem 0.2 mm dicken, von Gebläsen generierten Luftkissen über einem Fahrweg aus Beton zurück. Der Transport der Fahrzeugkompositionen wird mit fünf Seilschleifen sichergestellt. Diese werden in den beiden Tunneln von zwei Motoren à 465 kW und in den Langkehren von zwei Motoren à 266 kW sowie in der Abstellhalle von einem Motor à 55 kW angetrieben. Die Verbindung mit dem Zugseil erfolgt pro Fahrgestell mit zwei seitlich hydraulisch horizontal verschiebaren Klemmen zur Positionierung über dem gewünschten Antriebsseil, das angehoben wird. Sie kann in drei verschiedenen Betriebsmodi, dem Singleshuttle, dem Dualshuttle oder dem Long Loop, betrieben werden. Aus Komfortgründen wird in der Regel der Long Loop angewendet, bei dem der Betrieb im Kreisverkehr erfolgt (Umlaufbetrieb) und die Passagiere immer auf der gleichen Seite ein und auf der anderen Seite aussteigen können. Die maximale Förderkapazität erreicht die Anlage im Pendelbetrieb (Dualshuttle).
Die äusserst moderne und aufwändige Bahn wurde bereits sechs Jahre nach Inbetriebnahme im Rahmen des Projekts "Zürich 2010", das vor allem die Zentralisierung der Sicherheitskontrollen und den Neubau des Sicherheitskontrollgebäudes SKG beinhaltete (in Zusammenhang mit dem Schengen-Abkommen), erweitert und umgebaut (2009/2010): Die im Dock E ankommenden Passagiere werden in Transfer-Sicherheitskontrollen geprüft: Dabei wird zwischen Passagieren aus dem Schengen-Raum und Passagieren von Non-Schengen-Abflughäfen unterschieden, das heisst, Passagiere aus dem Non-Schengen-Raum gelten als ungenügend geprüft und werden daher einer erneuten Sicherheitsprüfung unterzogen. Eine Aufteilung der Stationen der Skymetro im Dock E und im Airside Center gewährleistet die durchgehende Trennung der geprüften und nicht geprüften Passagiere nach der Zentralisierung der Sicherheitskontrollen. Um die mit dieser Aufteilung verbundene Kapazitätseinbusse ausgleichen zu können, wurden die drei Zugkompositionen der Skymetro von zwei auf drei Wagen erweitert.
Für die Erweiterung und die Ergänzung wurden Schweizer Seilbahnfirmen beziehungsweise Zulieferer berücksichtigt: Die drei neuen Kabinen stammen von Bartholet in Flums (Fahrgestell) beziehungsweise von Gangloff, Bern (Kabinen); das Altdorfer Unternehmen SISAG lieferte die elektrischen Steuerungen. Betrieben wird die Skymetro von Otis Schweiz.


Appréciation générale

Die Skymetro ist in der Schweiz einzigartig und repräsentativ für die jüngste Seilbahntechnologie. Sie ist schweizweit die leistungsfähigste (6.73 Mio Passagiere/im Jahr 2010) und mit 176 Mio CHF Gestehungskosten wohl auch die teuerste Seilbahnanlage. Sie zählt zu den aufwändigsten Seilbahnanlagen und weist einen äusserst hohen Ausbau- (Motoren, Redundanzen) und Sicherheitsstandard auf (dreifache Sicherheitsüberwachung).


Appendice 1: Données techniques

Parcours

Photos
But de l'éxploitationDesserte privée / desserte d'entreprise
Longueur (inclinée)1138 m
Dénivellation3.2 m
Pente moyenne3 o/oo
Ecartement de la voie3290 mm
Type de funiculaireVéhicules aéroglisseur acoupables sur voies indépandantes
InfrastructureConstruction mixte: béton-acier
Tunnels, nombrePhotos2
Longueur totale des tunnels; Tunnel le plus long1138 m; 1138 m

Bâtiments

Nom de la station aval; Station aval type de constructionPhotos2001; Station Airside Center; Construction massive (maçonnerie, béton)
Nom de la station amont; Station amont type de constructionPhotos2001; Station Midfield Dock E; Construction massive (maçonnerie, béton)
ArchitecteJörg Nahke, Logplan GmbH, Büro Zürich

Câble

Câble tracteur, diamètre32.45 mm

Actionnement

Photos
Station d'entraînementà la station amont
Moteur, nom du constructeurPhotos2003; THRIGE LAK
Entraînement, type; Puissance du moteurMoteur à courant continu avec thyristor; 1860 kW
Réducteur, nom du constructeurPhotos2000; Flender

Freins

Frein de servicePhotos2001; Freins à disque
Frein de sécurité2001; Freins à disque
Freins embarqués2001; estampe pour vehicules aeroglisseur

Equipement mécanique

Porte d'accès à la cabineoui

Installations électriques

Systeme de commande, nom du constructeurPhotos2003; Sisag, Schattdorf
Répétiteur de marche2001; numérique
Télésurveillance, nom du constructeur2001; Frey AG, Stans
Transmission de signauxde manière inductive par câble, Radiophonique
Mode d'exploitationExploitation automatique sans personnel
Organes de communication, systèmePhotosRadiophonique, Téléphone, Vidéo

Véhicules

Photos
Nombre de véhicules3
Personnes par véhicule157
Charges utiles; Véhicule, poids à vide28100 kg; 15500 kg
Portes à mouvement automatiqueoui
Carrosserie, nom du constructeurPhotos2001; Gangloff, Bern
Carrosserie, longuer; largeuer; hauteur13090 mm; 2856 mm; 3900 mm
Carrosserie, typeConstruction métallique, Matériau composite
Châssis, nom du constructeurPhotos2001/2009; Gangloff, Bern / Bartholet, Flums
Châssis, nombre d'essieux28 Luftkissen/Fzg

Performance de transport

Vitesse de marche maximale; Durée du trajet13.3 m/s; 3 min.
Capacité de transport, personnes; transport annuelle8200 (max) pers./h; 6.73 Mio pers./an
Personnel de service nécessaire 18 pers.

Appendice 2: Références

Literatur
-Zwyssig, M., Müller, T.: Die neue Skymetro am Flughafen Zürich, in: Eisenbahn-Amateur, 2001/10, S. 610
-ZRHwiki: Skymetro, Version vom 17.8.2009, URL: http://www.zrhwiki.ch/wiki/Skymetro
-«Zürich 2010»: Erweiterung und Trennung Skymetro, ZRH Newsletter vom 29.06.2009, URL: http://www.flughafen-zuerich.ch/desktopdefault.aspx/tabid-414/723_read-521/newsletter-ZRHSkymetro_DE
-Bumann, Daniel: Skymetro mit grösserer Leistung in Betrieb, in: VTK-Mitteilungen, 143(Juli 2010), p. 10-11
-Fact Sheet Skymetro 2010, Technisches Datenblatt Endausbau Skymetro, 2010
e-docs
-http://videoportal.sf.tv/video?id=97c1ef02-b688-4642-97e5-04ac738e1ae8  
-http://www.tunnelmovie.com/  
-http://www.imaculix.ch/movierama/imagefilme/im_skymetro.php  
-http://www.zrhwiki.ch/wiki/Skymetro  
-http://www.bahn-bus-ch.de/bahnen/uni/foto-a5.html  
-http://www.myswitzerland.com/de/offer-Travel_Gettingaround-Cableways-236730.html  
-http://www.flughafen-zuerich.ch/  
-http://de.wikipedia.org/wiki/Skymetro  

Appendice 3: Âge des composants

Âge des composants

Appendice 4: Relations

ConstructeurPOMA-OTISPOMA-OTIS Transportation Systems

Appendice 5: Un choix d'images

520_7064.JPG 520_6465.JPG 520_6425.JPG
520_6442.JPG 520_6518.JPG 520_6576a.jpg
520_7027.JPG 520_6612.JPG 520_7007.JPG
520_7057a.jpg 520_6496.JPG 520_6495.JPG
520_6525.JPG 520_6778.JPG 520_6653a.jpg
520_6944.JPG 520_6553.JPG 520_6476.JPG