libhtm_comboxsqltab 61.001 Les Avants - Sonloup, Montreux, Funiculare
Località, CantoneMontreux, VD
Coord. staz. a valle561.970/144.877 ; 976 m.s.M
Coord. staz. a monte561.611/145.211 ; 1156 m.s.M
ClassificazioneNazionale
Sopralluogo22.10.2009 tb
Inventario12.10.2010 pb

GestoreMontreux-Vevey-Riviera
FabbricanteVon Roll

Anno di costruzione1910
Prima messa in esercizio1910
Trasformazioni1950; 1980
vettura

Situazione

Descrizione dell'impianto

Das zur Gemeinde Montreux gehörende Dorf Les Avants liegt rund 980 m ü. M., am Fuss des Dent de Jaman im Übergangsbereich zwischen Berner Oberland und Waadtländer Voralpen. Es gehört zu einer der ersten Skistationen der Schweiz. Treibende Kraft für die Förderung des Fremdenverkehrs waren die Gebrüder Louis und Ami Dufour und in der Folge die Société du Grand Hôtel des Avants. Die Gebrüder Dufour waren nicht nur Förderer der Hotellerie, sondern sie stehen auch am Anfang der Montreux-Oberland Bahn (MOB) – die Les Avants 1901 erreichte – und der 1913 eingeweihten Standseilbahn Les Avants-Sonloup. Daneben engagierten sich die Gebrüder Dufour für den Ausbau der Strasse Chernex-Les Avants (frühe 1880er-Jahre) und derjenigen von Les Avant nach Sonloup (1901). Das Buffet de la Gare, das Postgebäude und das 1911 fertig gestellte Hôtel de Sonloup – ein mächtiges Chalet, das wie eine Zitadelle mit Belvederetürmchen und Verandas auf einem massiven Sockel thront – sind ebenfalls ihr Werk. Diese und weitere Bauten wie die Station der MOB und das Hôtel de Jaman liessen sie durch den Architekten Louis Villard (1856-1937) erstellen.
Im April 1910 erhielt das vom Ingenieur Roland Zehnder-Spoerri, dem Direktor der MOB, entworfene Projekt der Standseilbahn Les Avants-Sonloup die Konzession. Im Juli des gleichen Jahres begann die Firma von Johann Frutiger (1848-1913) aus Oberhofen mit den Bauarbeiten, die bereits fünf Monate später abgeschlossen waren. Die mechanischen Teile lieferte die Firma Von Roll aus Bern und den elektrischen Antrieb die Maschinenfabrik Oerlikon.
Die Strecke der im Dezember 1910 eröffneten Standseilbahn führt im direkten Weg von der Station der MOB in Les Avants auf den Col de Sonloup. Neben der Erschliessung des Hotels diente die Bahn auch zum Transport der Wintersportler mit Bobsleigh und Schlitten.
Die gegenüber der Bahnstation der MOB liegende Talstation präsentiert sich seit jeher als schlichte brückenartige Überdeckung aus Beton. Die ehemals schmucke Bergstation mit Dachreiter wurde durch spätere Um- und Ausbauten zu einem bescheidenen chaletartigen Bau umgestaltet. Unterhalb des überdeckten Bahnsteigs steht seit den Anfängen der Bahn ein Kran zum Laden beziehungsweise Entladen der Transportanhänger.
Die gerade Linienführung der eingleisigen Bahn mit Abt'scher Weiche beschreibt eine für Standseilbahnen fast ideale Parabel. Die leichte Mulde im unteren Streckenabschnitt wird durch einen eindrücklichen, aus Steinquadern gefügten Viadukt mit elf Bogen überbrückt. Zwei Strassenüberführungen werden durch schlichte Stahlbrücken bewerkstelligt.
Die 1910 durch die Firma Von Roll erbauten und mit Zangenbremsen ausgerüsteten, zweiachsigen Fahrgestelle der beiden Wagen sind heute noch in Betrieb. Aus dem gleichen Jahr stammen die von der Schweizerischen Industriegesellschaft SIG Neuhausen erstellten Wagenkasten aus Holz mit je vier Abteilen, die 40 Fahrgäste fassen. 1980 wurden die beiden äusseren Abteile verglast und die ehemals offenen Plattformen mit einer verglasten Blechkonstruktion geschlossen. Seit dem Umbau sind die einzelnen Abteile nur noch durch eine automatische Tür und neu eingebaute Innentreppen erreichbar. Beide Wagen besitzen einen zusätzlichen Schlittentransportanhänger.
Der Antrieb in der Bergstation zeigt noch den ursprünglichen Gleichstrommotor von 1919 und das alte offene Getriebe mit Kraftübertragung durch Riemen und Zahnräder, davon eines mit Holzzähnen. Der handbetriebene Kontroller wurde 1950 durch eine automatische Steuerung und 1980 durch eine Fernüberwachungsanlage ergänzt.
Die Bahn erwirtschaftet auch heute noch einen guten Teil des Geldes mit dem Transport von Wintersportlern und Schlitten, was der ursprüngliche Hauptzweck ihrer Errichtung war. Die entsprechenden Anhänger und die passende Länge der Stationen sind dafür Zeugen.


Valutazione complessiva

Die von Les Avants auf den Col de Sonloup mit seinem Hotel und der einzigartigen Panoramasicht führende Standseilbahn ist in grossem Umfang erhalten. Die klassische, von der Firma Von Roll stammende Standseilbahn mit Abt'scher Weiche wird von der MOB vorzüglich unterhalten. Sicherheitsrelevante Anpassungen und nutzungsbedingte Änderungen erfolgten unter weitgehender Beibehaltung der älteren Komponenten. Die Antriebsgruppe mit Gleichstrommotor und spektakulärem offenem Getriebe ist von hoher technikgeschichtlicher Bedeutung. Die Bahn mit ihren an die heutigen Anforderungen angepassten Wagen inklusive Transportanhängern vermittelt ein Bild von der touristischen Infrastruktur in Les Avants kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Die Standseilbahn Les Avant-Sonloup bezeugt wie beispielsweise das Buffet de la Gare, das Postgebäude oder das Hôtel de Sonloup auch die unternehmerische Initiative der Gebrüder Dufour.


Valutazione

Concetto
Idea di collegamento (visione)molto buonoErschliessung des von herausragender Panoramasicht geprägten Passes von Sonloup, oberhalb von Les Avants (Gemeinde Montreux), für Wintersport (Bobsleigh u. Schlitten); Hotelerschliessung
Tracciato: progettazione, attuazioneeccellentegerade Strecke; Linienführung mit Graben u. Mauerwerk fast perfekt an die für Standseilbahnen ideale Parabel angepasst; symmetrische Kreuzungsstelle im Anschluss an die Bogenbrücke
Tecnica dell’impianto di trasporto a fune
Costruzione tecnica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialieccellentetypische eingleisige Standseilbahn mit zwei Wagen im Pendelbetrieb, Gleichstrom-Antrieb, Bremszangensystem u. Abt'scher Weiche; Schlittentransportanhänger (talseitig!)
Importanza dal punto di vista della tecnica degli impianti di trasporto a fune: principio, fabbricanteeccellentemehrheitlich überlieferte, exemplarische Vertreterin einer Von Roll-Anlage der zweiten Standseilbahngeneration
Edilizia e genio civile: costruzioni della linea, edifici
Opere d’ingegneriaeccellenteeindrückliches, mit Natursteinquadern gefügtes Brückenbauwerk mit elf Bögen; zwei Strassenüberführungen in Stahlbau; Terrainanpassungen wie z. B. Stützmauern aus Natursteinquadern gefügt
Architetturamolto buonoursprüngliche Architektur in den Grundstrukturen erhalten; Talstation seit jeher schlicht u. als brückenartige Überdeckung ausgebildet, mit hölzernem Kassenpavillon; Bergstation erneuert u. purifiziert (neuer Aufbau)
Costruzione architettonica particolare o tipica, esecuzione, soluzione, materialibuonozeittypische, sich an Chalets u. der lokalen Bauweise (Heimatstil, formal u. materiell) orientierende Architektur
Importanza a livello di tipologia ediliziamolto buonoklassische Anordnung bei der Bergstation: offene Holzkonstruktion für Wagenüberdeckung u. abgetreppter Personenausstieg; Kopfgebäude mit Antriebstechnik u. (ehem.) Betriebsleiterwohnung; zweckmässiger, wenig spektakulärer Empfang bei Talstation
Autenticità: eredità materiale e ideale
Entità e qualità dei componenti originarimolto buonoalle ursprünglichen Komponenten einschliesslich der ursprünglichen Schalt- u. Steuerungsinstrumente erhalten; neue Bauteile additiv eingesetzt
Qualità delle trasformazionieccellenteErgänzung von automatischer Steuerung; sicherheitsrelevante Anpassungen u. Änderungen betreffend Nutzung (Fahrzeugkabine) additiv, funktional u. "low tech" unter Beibehaltung älterer Komponenten
Integrità funzionaleeccellenteBahn dient nach wie vor der Erschliessung des Schlittelgebiets u. des Hotels
Storia culturale
Persone, imprese, istituzioni eccellenteim Rahmen des Aufbaus u. der Entwicklung vom Touristenstandort Les Avants durch die Société du Grand Hôtel des Avants der Gebr. Dufour
Economia, turismo, trasporti, militareeccellenteLes Avants wurde bereits vor 1910 als "Winterkurort" benutzt; die Standseilbahn ergänzte das Angebot (Bobbahn, Aussichtspunkt, später Berghotel)
Situazione territoriale
Rispetto del paesaggio, dell’ambiente naturale, del contesto urbanomolto buonodie Bahnlinie folgt der Linie der Talflanke; Positionierung der Talstation in Bezug auf die Station der MOB
Infrastruttura
Infrastruttura turistica/d’esercizioeccellenteHotel de Sonloup von Louis Villard, 1911; bei Bergstation Ausstiegsstelle des Skilifts; seit den Anfängen der Bahn fest installierter Kran, um Schlitten zu laden bzw. entladen (1911)
Rete dei trasportieccellenteperfekte Anbindung an die MOB (gegenüber Bahnstation)

Allegato 1: Dati tecnici

Percorso

Immagini
Scopo dell'impiantoServizio turistico, Servizio privato / servizio d'impresa
Lunghezza inclinata515 m
Dislivello180 m
Pendenza massima; media545 o/oo; 377 o/oo
Scartamento1000 mm
Tipo di funicolare2 veicoli con deviatoio (sistema Abt)
SottostrutturaCalcestruzzo, Muratura
Ponti/viadotti, tipo di costruzioneImmaginiMuratura (pietra naturale), Costruzione in metallo, travi con anima piena
Ponti/viadotti, numero3
Ponte/viadotto il più lungo67 m

Edifici

Nome della stazione a valle; Stazione a valle tipo di costruzioneImmagini1910; Les Avants; Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)
Nome della stazione a monte; Stazione a monte tipo di costruzioneImmagini1910; Sonloup; Costruzione in legno, Costruzione massiccia (calcestruzzo/muratura)

Funi

Fune traente, diametro36 mm

Trazione

Immagini
Stazione motricenella stazione a monte
Motore, nome del costruttoreImmagini1910; Oerlikon
Argano, tipo; Potenza del motoreMotore a corrente continua; 60 kW
Cambio, nome del costruttoreImmagini1910; von Roll
Argano d'emergenza (evacuazione)a gravitazione

Freni

Freno di servizioImmagini1910; Freni a tamburo
Freno di sicurezzaImmagini1910; Freni a tamburo
Freni del carrelloImmagini1910; Freni a morsa sulle rotaie

Attrezzature meccaniche

Apparecchiature elettriche

Comando, nome del costruttoreImmagini1950; BBC
RipetitoreImmagini1910; Meccanico, indicatore di posizione del veicolo
Impianto di telesorveglianza, nome del costruttore1980; Gfeller
Trasmissione di segnaliinduttivo tramite cavo
Modo di regimeControllato nella sala di controllo, Telecomandato dall'agente di scorta
Sistema di telecomunicazioneTelefono, Suoneria, Video

Veicoli

Immagini
Numero di veicoli2
Persone per veicolo40
Porte a serraggio automatico
Carrozzeria, nome del costruttoreImmagini1910; Neuhausen AG
Carrozzeria, lunghezza; larghezza; altezza7800 mm; 2560 mm; 2635 mm
Carrozzeria, tipoCostruzione in legno
Châssis, nome del costruttoreImmagini1910; von Roll
Châssis, numero di assi2
Fissazione della fune traenteTesta fusa

Performance di trasporto

Velocità di marcia massima; Durata del tragitto1.6 m/s; 6 min.
Capacità di trasporto, persone; trasporto annuale290 pers./h; 41000 pers./an
Personale di servizio1 pers.

Allegato 2: Riferimenti

Bundesinventare
-IVS (national)VD 18.2: Montreux-Montbovon FR (Les Avant, col de Jaman)
Literatur
-Le chemin de fer funiculaire Les Avants-Col de Sonloup, in: Bulletin technique de la Suisse romande BTSR, vol. 36 (1910), p. 273
-Zehnder-Spoerry, R.; Laplage, M.: Le funiculaire Les Avants-Sonloup, in: Bulletin technique de la Suisse romande BTSR, vol. 37 (1911), p. 1-3; 17-18; 25-28; 42-43
-Styger, Edgar; Kollros, Jean-Charles: Au Paradis des Narcisses, Montreux: Chemin der fer MOB, 1986
-Montreux, INSA Inventaire Suisse d'Architecture 1850-1920, vol. 7, Zürich: Orell Füssli, 2000, p. 11-137
-Schweizer Heimatschutz (Hg.): Die schönsten Verkehrsmittel der Schweiz, Zürich, 2007, p. 13
e-docs
-http://www.youtube.com/watch?v=qFmDykwzewc  
-http://www.trainlgb.com/album/europe/las/las.php  
-http://www.lesavants.ch  

Allegato 3: Anno di costruzione dei componenti

Grafico degli anni

Allegato 4: Relazioni

FabbricanteVon RollVon Roll Eisenwerke (Seilbahntechnik)

Allegato 5: Una selezione di immagini

521_3318.JPG 521_3336.JPG 521_2904.JPG
521_2890.JPG 521_3185.JPG 521_3237.JPG
521_3032.JPG 521_3321.JPG 521_3158.JPG
521_3093.JPG 521_2691.JPG 521_2453.JPG
521_2655.JPG 521_2840.JPG 521_2618.JPG
521_2562.JPG 521_2642.JPG 521_2785.JPG